Das sind die Trends beim Parfüm 2022

Ähnlich wie in der Mode, so haben auch Parfüms jedes Jahr ganz bestimmte Trends. Wie riechen diese Trends 2022? Die Trends beim sind vor allem blumig, sie sind sehr feminin und duften erfrischend. Die Designer haben sich aber nicht nur aufregende Düfte, sondern auch tolle Flakons einfallen lassen, die in jedem eine tolle Figur machen.

Armani und Givenchy – blumig und zart

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §7 der Datenschutzerklärung

Geht es um die Trends beim Parfüm, dann dürfen die Modehäuser Armani und Givenchy natürlich nicht fehlen. „L’Interdit“ heißt der neue aus dem Hause Givenchy, der verführerisch nach Vetiver, Sandelholz und Patschuli riecht. Das Parfüm ist elegant, hat aber zugleich eine leicht verwegene Note. Jasmin und Tuberose sorgen für eine herrliche Frische. „My Way Intense“ nennt Armani den Duft für das Jahr 2022. Hier dominieren Orangenblüten und Jasmin, ein Hauch von Vanille wird mit herbem Sandelholz kombiniert. Der Flakon in Rosa und Blau liegt gut in der Hand und kann nachgefüllt werden.

Dior und Boss – mädchenhaft und elegant

Zarte Rosenblüten, der frische Duft von Pfingstrosen, Bergamotte und weißer Moschus machen „Miss Dior Blooming Bouquet“ aus dem Traditionshaus Dior zu einem verspielten und mädchenhaften Duft. Verspielt und mit dem typischen Schleifchen verziert ist hier auch der Flakon. „Alive“ heißt der neue Damenduft von Hugo Boss. Der Duft nach knackigen Äpfeln und fruchtigen Pflaumen, sowie arabischem Jasmin und zuckersüßer Vanille machen dieses Parfüm feminin. Die holzigen Aromen halten sich dabei dezent im Hintergrund.

Trends beim Parfüm von Lancôme und Paco Rabanne

Paco Rabanne ist, wenn es um Trends beim Parfüm geht, immer für eine Überraschung gut. Mit „Olympéa“ ist die Überraschung wieder gelungen. Spannend ist hier die Mischung aus femininen orientalischen Düften und den maskulinen, leicht holzigen Aromen. Amber und Sandelholz machen den Duft herb und intensiv, Jasmin und Vanille geben ihm die weibliche Seite. „Idôle“ ist der Duft 2022 von Lancôme, der durch seine Sinnlichkeit und Weichheit beeindrucken kann. Unterschiedliche Sorten Rosen und Jasminblüten sorgen für einen samtigen, aber immer frühlingsfrischen Duft.

Guerlain und Yves Saint Laurent – die Klassiker unter den Damendüften

„Libre“ heißt das neue Parfüm von Yves Saint Laurent und es soll die Freiheit der modernen Frau symbolisieren. Hochwertig wie alles, was aus dem Modehaus kommt, sind auch die Inhaltsstoffe dieses edlen Duftes. Vanille und Lavendel, zusammen mit frischen Orangenblüten, geben dem Parfüm eine gewisse Lässigkeit, aber auch Sinnlichkeit und kühle Eleganz. Kontrastreich ist der Flakon, ganz in Gold und Schwarz gehalten. Das Guerlain setzt mit „Mon Guerlain“ auf starke Weiblichkeit und Internationalität. Sandelholz aus Australien, Lavendel, natürlich aus der Provence und süße Vanille aus Papua-Neuguinea, verleihen dem Duft eine frische und leicht orientalische Note.

Fazit zu Trends beim Parfüm

Marilyn Monroe hat einmal gesagt, dass sie am liebsten nur eine Perlenkette und ihr Lieblingsparfüm trägt, sonst nichts. Die Frau von heute trägt zwar immer noch Perlen, aber der Duft hat sich verändert. War er früher eher schwer und sinnlich, ist das moderne Parfüm von heute frisch, lebendig und sogar cool. Die modernen Trenddüfte sind für den Tag im Büro geeignet, ebenso wie für ein elegantes Abendessen. Verändert haben sich ebenfalls die Flakons, denn sie sorgen in Form und Farbe für Aufsehen.

Bild: @ depositphotos.com / wywenka

Das sind die Trends beim Parfüm 2022

Ulrike Dietz