Silberfische in der Wohnung und wie man sie wieder loswird

Überall, wo es feucht und warm ist, sind nicht selten auch Silberfische zu finden. Die kleinen, silbrig glänzenden Krabbeltiere sind keine gern gesehenen Gäste und es ist nicht immer ganz so einfach, sie wieder loszuwerden. Damit es sich die Silberfische in der Wohnung erst gar nicht bequem machen, gibt es eine Reihe von vorbeugenden Maßnahmen.

Was sind Silberfische?

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §7 der Datenschutzerklärung

Für den Menschen sind Silberfische völlig ungefährlich, beliebt sind sie aber nicht. „Lepisma saccharina“, so heißen Silberfische mit richtigem Namen, was so viel wie Zuckergast bedeutet. Sie haben sechs Beine, fünf Fühler und werden bis zu einem Zentimeter groß. Silberfische sind nur nachts aktiv, sie scheuen das Licht und lieben ein warmes und zugleich feuchtes Klima. Eine Umgebung mit einer hohen Luftfeuchtigkeit und einer ebenso hohen Raumtemperatur ist für Silberfische ideal. Badezimmer, Küchen, Waschküchen und Kellerräume sind daher der perfekte Lebensraum für die kleinen Insekten, zu finden sind sie hinter losen Tapeten, in Textilien und Fugen. , Hausstaubmilben, alles, was aus Mehl gemacht wird, Schimmelpilze und sogar Haare gehören zu ihren Leibspeisen.

Wie lassen sich Silberfische vertreiben?

Sind die Silberfische in der Wohnung, dann gibt es einige Tricks, um die kleinen Insekten wieder loszuwerden. Einen gesundheitlichen Grund, die zu vertreiben, gibt es nicht, da sie keine übertragen. Einen ästhetischen Grund jedoch allemal, denn Silberfische vermehren sich schnell und wer will schon mit den Tieren dauerhaft zusammenleben?

Diese Hausmittel helfen dabei, die Silberfische zu vertreiben:

  • Den Geruch von frischem Lavendel, Zitrone oder Gurke können Silberfische nicht leiden.
  • Eine Kartoffel halbieren, aushöhlen, mit einem Stück Papier auslegen und abwarten. Am nächsten Tag tummeln sich die Insekten in der Kartoffel und können entsorgt werden.
  • Effektiv sind außerdem Klebefallen mit Duftstoffen und Backpapierstreifen, die mit Honig bestrichen wurden. Die Tiere werden davon angelockt und bleiben daran kleben.

Wie lässt sich einem Befall vorbeugen?

Damit Silberfische in der Wohnung keine Chance haben, heißt es vorbeugen. Die Bewohner sollten den Silberfischen alles entziehen, was sie zum Leben brauchen. Wichtig ist ein trockenes Raumklima, Wäsche sollte daher nicht in der Wohnung getrocknet werden. Angefangene immer sicher verschließen und nicht offen in der Küche stehenlassen. Offene Fugen und Ritzen sorgfältig verschließen, damit die Insekten dort keinen Unterschlupf finden. Silberfische halten sich gern in Abflüssen auf, daher ist es sinnvoll, sie mit heißem durchzuspülen. Regelmäßiges Lüften trägt ebenfalls dazu bei, dass Silberfische das Weite suchen. Gründliches Putzen, vor allem im Badezimmer hilft bei der Vorbeugung, da sich Silberfische auch von abgestorbenen Hautschuppen ernähren.

Fazit zu Silberfischen in der Wohnung

Silberfische in der Wohnung zu haben, ist natürlich nicht angenehm, aber es gibt auch einen Vorteil. Wenn sich die Insekten einfach nicht vertreiben lassen und immer wieder in der Küche oder im Badezimmer auftauchen, kann dies ein Anzeichen dafür sein, dass es in der Wohnung Schimmel gibt. Silberfische ernähren sich nämlich auch von Schimmelsporen und mögen eine Umgebung, in der es feucht und warm ist. Diese beide Kriterien begünstigen zugleich den Schimmel in der Wohnung. Wenn sich also immer wieder Silberfische einfinden, ist es eine gute Idee, jedes einzelne Zimmer nach Schimmelspuren abzusuchen.

Bild: @ depositphotos.com / hecke06

Silberfische in der Wohnung und wie man sie wieder loswird

Ulrike Dietz