Wie lässt sich unreine Haut durch FFP2-Masken verhindern?

Die Maske, die Nase und Mund bedeckt, gehört inzwischen zum Alltag, aber noch lange nicht jeder kann sich mit der medizinischen Maske oder der FFP2-Maske anfreunden. Brillenträgern beschlagen ständig die Gläser, mitunter fällt das Atmen hinter der Maske schwer und ein besonders unangenehmer Nebeneffekt ist unreine Haut. Unter den Schutzmasken bilden sich bei vielen Hautausschläge, Rötungen und Pickel. Wie kann so etwas vermieden werden?

Sensible Haut wird unreine Haut

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §7 der Datenschutzerklärung

Insbesondere Menschen mit sensibler Haut leiden häufig unter der Maskenpflicht. Muss die Maske ständig getragen werden, vielleicht am Arbeitsplatz, dann kann die Haut nicht atmen und es bildet sich eine sogenannte Feuchtkammer. Dazu kommen noch Druck und Reibung, die die empfindliche Haut zusätzlich belasten. Die unreine Haut bildet dann einen idealen Nährboden für Bakterien und Keime. Mit der richtigen kann dies aber verhindert werden.

Wie lange sollte die Maske getragen werden?

Damit gereizte Haut erst gar nicht entsteht, sollte die Schutzmaske nach Möglichkeit nicht länger als eine bis maximal anderthalb Stunden getragen werden. Danach die Maske kurz abnehmen und die Haut atmen lassen. Bei Masken aus Stoff spielt der jeweilige Stoff eine entscheidende Rolle. Wer die Wahl zwischen Synthetik und Baumwolle hat, sollte sich für die natürliche Baumwolle entscheiden. Die Haut kann Baumwolle besser vertragen und es gibt keinen Feuchtigkeitsstau.

Unreine Haut? Auf Make-up verzichten

Alle, die ihre Maske über einen längeren Zeitraum tragen müssen, sollten zudem auf Make-up verzichten. Dies kann die Poren der Haut verstopfen, was zu unschönen Pickeln, Hautrötungen und im schlimmsten Fall zu Entzündungen führt. Wer nicht auf das Schminken verzichten will, sollte seine Augen effektvoller betonen und statt einer eher schweren nur eine leichte, getönte Feuchtigkeitscreme verwenden.

Die Masken regelmäßig reinigen

Damit die Haut keinen Schaden nimmt, ist es wichtig, die Masken regelmäßig zu reinigen, wenn sie aus Stoff bestehen. Medizinische Masken und FFP2-Masken sollten auch in regelmäßigen Abständen gewechselt werden. Stoffmasken nach Möglichkeit mit der Hand und nicht in der Maschine waschen, da dies schonender für das Material ist. In der Waschmaschine, besonders im Schleudergang, raut der Stoff auf, und so etwas kann empfindliche Haut nicht so gut vertragen.

Welche Rolle spielt die Ernährung?

In Zeiten der Pandemie ist es besonders wichtig, auf eine gesunde und ausgewogene zu achten. Wenig Zucker, aber viel frisches Obst und Gemüse sind ideal. Der Mangel an Bewegung, schlechte Ernährung und Stress zeigen sich sehr schnell auf der Haut, Pickel und Ausschlag können die Folge sein. Um die Unreinheiten wieder loszuwerden, ist schwarzer eine gute Wahl. Wird der Tee auf das Gesicht getupft, dann beruhigt sich die Haut, zudem wirkt der Tee desinfizierend. Falls die Unreinheiten nicht verschwinden, ist es besser, einen Dermatologen zu kontaktieren.

Fazit zu Unreiner Haut

Wer die Maske in der frischen Luft abnimmt, ist gut beraten, einen Lippenbalsam oder einen Fettstift für die Lippen zu verwenden. Alle, die es natürlich mögen, können die Lippen auch mit Honig oder Vaseline schützen. Beides hilft besonders effektiv bei spröden, rissigen und trockenen Lippen. Wichtig ist es zudem, viel zu trinken, denn nur wer ausreichend trinkt, versorgt seine Haut mit Feuchtigkeit und lässt sie länger jung aussehen.

Bild: @ depositphotos.com / info.jens-hertel.de

Wie lässt sich unreine Haut durch FFP2-Masken verhindern?

Ulrike Dietz