Erkältungen falsch behandeln – diese Fehler sollten vermieden werden

Falls der Hals kratzt, die Nase ununterbrochen läuft und der Kopf schmerzt, dann ist sie da, die Erkältung. In der kalten und nassen Jahreszeit erwischt es beinahe jeden, viele machen jedoch den Fehler, in dem sie Erkältungen falsch behandeln. Eine Erkältung falsch behandeln kann unangenehme Folgen haben, denn im schlimmsten Fall wird man Schnupfen, Halsschmerzen und Co. den ganzen Winter über einfach nicht mehr los.

Erkältungen falsch behandeln – das Niesen auf keinen Fall unterdrücken

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §7 der Datenschutzerklärung

Niesen ist wenig appetitlich, meist laut und passiert immer zu einer unpassenden Gelegenheit. Der wurde aber nicht zum mit dem Niesreflex ausgestattet, denn Niesen hat eine wichtige Aufgabe. Dieser Reflex sorgt dafür, dass die Nase von Fremdkörpern wie beispielsweise Staub, Bakterien oder Viren befreit wird. Ein Unterdrücken des Niesreflexes sorgt jedoch dafür, dass der jeweilige Fremdkörper, der den Körper eigentlich verlassen sollte, wieder nach innen gelenkt wird.

Hilft warme Milch mit Honig?

Wer Erkältungen falsch behandeln will, sollte Milch mit Honig trinken. Das Ganze mag wohltuend klingen, ist bei einem Husten jedoch eher kontraproduktiv. Die warme Milch mit dem Honig regt die von Schleim im Rachen erst richtig an, was den Husten noch verschlimmert. Eine bessere Wahl sind Tees aus Salbei, Thymian, Spitzwegerich oder Ingwer. Sie helfen effektiv dabei, die Erkältung und besonders den Husten schnell wieder loszuwerden. Ebenfalls nicht notwendig sind Antibiotika, da sie in diesem Fall mehr schaden als helfen.

Warum im Bett bleiben die falsche Entscheidung ist

Die Menschen, die erkältet sind, fühlen sich müde, elend und schlapp. Das Bett wird da zu einem Ort, der schnelle Genesung verspricht, was jedoch nicht in jedem Fall funktioniert. Sich im Bett auszuruhen, hilft nur bedingt, besser ist es, sich warm anzuziehen und eine Runde spazieren zu gehen. So etwas ist zum einen gut für den Kreislauf und zum anderen hilft es auch den gereizten Schleimhäuten in der Nase. Wer allerdings hatte, sollte unbedingt im Bett bleiben, denn mit Fieber ist nicht zu spaßen.

Schnäuzen oder lieber hochziehen?

Bei einer Erkältung ist die laufende Nase ein ständiges Übel, aber irgendwie muss der Körper den Nasenschleim ja loswerden. Wenig hilfreich ist es, sich ständig zu schnäuzen, denn auf diese Weise wird das Sekret in die Nebenhöhlen bis hin zur Ohrtrompete gepresst. Im schlimmsten Fall führt dies zu einer Mittelohr- oder zu einer Nebenhöhlenentzündung. Alle, die ihre Erkältungen falsch behandeln wollen, sollten den Nasenschleim hochziehen und ihn herunterschlucken. Das infektiöse Sekret kann bei dieser Prozedur eine Rachenentzündung oder eine schmerzhafte Halsentzündung auslösen. Die bessere Wahl ist es, die Nase nur abzutupfen oder sie mit nur wenig Druck zu putzen.

Fazit zu Erkältungen falsch behandeln

Warm einpacken und anschließend tüchtig schwitzen – so haben es viele vielleicht schon von der Oma gelernt. Leider ist die Erkältungstaktik aber falsch, denn das Schwitzen belastet den ohnehin schon geschwächten Kreislauf noch mehr. Dies gilt auch für den Besuch in der Sauna, denn die heiße Luft sorgt nur dafür, dass sich die Keime besser verteilen. Ein guter Tipp ist die heiße Zitrone, denn Zitronen enthalten eine Menge Vitamin C, was ein allseits bewährtes Mittel ist, um selbst eine besonders hartnäckige Erkältung schnell wieder loszuwerden.

Bild: @ depositphotos.com / kleberpicui

Erkältungen falsch behandeln – diese Fehler sollten vermieden werden

Ulrike Dietz