Nattokinase: Herzkrankheiten verhindern?

Nattokinase – sowohl handelt es sich hierbei um ein Protein, welches biochemische Reaktionen beschleunigt, als auch um ein Enzym, welches aus fermentierten Sojabohnen gewonnen wird. Das Enzym gilt als ein natürlicher Blutverdünner und kann daher folglich auch bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems eingesetzt werden. Entsprechende Nattokinase Kapseln können in einigen Apotheken erworben werden.

Nattokinase – was ist das eigentlich?

Bei der Nattokinase handelt es sich um eines von vielen Enzymen, dass sich im japanischen Sojabohnengericht mit dem Namen “Natto” befindet. Zuvor werden die Sojabohnen hierfür gekocht und anschließend mithilfe eines bestimmten Bakterienstammes (Bacillus subtilis) fermentiert.

Zur Verstoffwechselung der Sojabohnen beziehungsweise des Sojaproteins bilden die Bakterien das sogenannte Enzym Nattokinase – ein Protein, welches aus 275 Aminosäuren besteht. Bereits seit Hunderten von Jahren wurde Natto als Volksheilmittel gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt.

Heutzutage kann es ebenso bei den folgenden eingesetzt werden:

  1. Herz-Kreislauf-Erkrankungen einschließlich Herzerkrankungen
  2. Hoher Blutdruck
  3. Schlaganfall
  4. Tiefe Venenthrombose
  5. Arterienverkalkung und periphere Arterienerkrankung
  6. Hämorrhoiden
  7. Krampfadern
  8. Schlechte Durchblutung
  9. Krebs
  10. Vitaminmangelkrankheit namens Beriberi

Des Weiteren wird Nattokinase auch bei Schmerzen und anderen Fällen eingesetzt:

  1. Brustschmerzen
  2. Fibromyalgie (chronische Schmerzerkrankung)
  3. Endometriose (Schmerzen im Unterleib der Frau)
  4. Chronische Müdigkeit
  5. Uterusmyome (Myom der Gebärmutter)
  6. Unfruchtbarkeit
  7. Muskelkrämpfe

Um die Wirksamkeit der Nattokinase für jene aufgezählte Anwendungen zu bewerten, sind allerdings noch weitere Nachweise erforderlich.

Risiken der Einnahme

1) Wahrscheinlich sicher

Nattokinase ist wahrscheinlich sicher, sofern es oral in Mengen eingenommen wird, welche sich üblicherweise in den Lebensmitteln befinden. Nattokinase ist ein natürlicher Bestandteil des Soja-Nattos. Seit Hunderten von Jahren wird dieses bereits routinemäßig in den japanischen Kulturen konsumiert.

2) Möglicherweise sicher

Nattokinase ist möglicherweise sicher, sofern es oral als eingenommen wird. Die Einnahme zweier Dosen eines bestimmten Produkts, welches Nattokinase enthält, scheint sicher zu sein. Es wurde allerdings noch nicht herausgefunden, ob auch die Einnahme von mehr als zwei Dosen kein Risiko darstellt beziehungsweise sicher ist.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen und Wechselwirkungen

1) Schwangerschaft und Stillzeit

Leider gibt es hierzu noch keine ausreichend zuverlässigen Informationen. Demnach sollte die Einnahme und Verwendung während der und der Stillzeit vermieden werden.

2) Blutungsstörungen

Nattokinase erzeugt den Anschein, dass es wie ein “Gerinnselverdünner” wirkt und Blutungsstörungen sogar verschlimmern kann. Entsprechend ist Nattokinase in diesem Fall mit Vorsicht zu verwenden.

3) Chirurgie

Nattokinase kann die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass es während oder nach der Operation zu starken Blutungen kommt. Die Einnahme ist entsprechend mindestens zwei Wochen vor einer geplanten Operation abzubrechen.

4) Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

So kann es bei Medikamenten gegen Bluthochdruck sowie bei Medikamenten, welche die Blutgerinnung verlangsamen, zu Wechselwirkungen kommen. In die letzte Kategorie fallen auch Medikamente mit den Wirkstoffen Aspirin und Ibuprofen.

Dosierung der Nattokinase

Die geeignete Dosis von Nattokinase ist von verschiedenen Faktoren abhängig, darunter auch vom jeweiligen Alter und der des Nutzers. Leider gibt es auch hierbei derzeit keine ausreichend wissenschaftlichen Informationen, um einen geeigneten Dosisbereich bestimmen zu können.

Allerdings ist daran zu denken, dass Naturprodukte nicht stets sicher sind und die richtige Dosierung von hoher Wichtigkeit sein kann. Demnach sind unbedingt die entsprechenden Anweisungen auf den Produktetiketten zu befolgen. Ebenfalls sollte sich bereits vor der Verwendung an einen Apotheker, den Arzt oder an andere medizinische Fachkräfte gewandt werden.

Bild: @ depositphotos.com / Segmed87

Nattokinase: Herzkrankheiten verhindern?