Handtücher aus Frottee oder Mikrofaser – was ist die bessere Wahl?

Noch vor wenigen Jahren waren Badetücher, Waschlappen und Handtücher aus Frottee eine , denn Frottee hatte damals noch keine Konkurrenz. Jetzt sieht es anders aus, denn es gibt die Mikrofaser. Der führt heute beide Sorten parallel, wobei die Handtücher aus Mikrofaser vielfach teurer sind als die Handtücher aus Frottee. Mikrofaser hat gegenüber dem flauschigen Frottee einige Vorteile, trotzdem kann sich nicht jeder mit den modernen Mikrofaser-Handtüchern anfreunden.

Welche Anforderungen stellen die Verbraucher?

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §7 der Datenschutzerklärung

Geht es um das Thema Handtücher, dann sind die Anforderungen der eindeutig: Das Handtuch, Sauna- oder Badetuch sollte in erster Linie die Nässe gut aufnehmen, zudem sollten sie hautfreundlich, möglichst robust und strapazierfähig sowie pflegeleicht sein. Alle diese Anforderungen können Handtücher aus Frottee besser erfüllen als die aus Mikrofaser. Frottee wird aus Baumwolle hergestellt, die in viele kleine Schlingen gelegt wurde. Je nach Qualitätsstufe ist Frottee sehr weich und dick und kann entsprechend viel Nässe aufnehmen.

Die unterschiedlichen Qualitätsstufen

Unterschieden wird Frottee in vier unterschiedliche Qualitätsstufen:

  • Walk-Frottier mit vielen lockeren Schlingen aus weichem Garn und einer sehr hohen Saugfähigkeit.
  • Zwirn-Frottier mit gezwirnten Schlingen und einem hohen Massageeffekt.
  • Velour-Frottier mit aufgeschnittenen Schlingen und einer weichen Oberfläche.
  • Wirk-Frottier mit sehr festen Schlingen, einer exzellenten Saugfähigkeit und einer nur leichten Massagewirkung.

Während Handtücher aus Walk-Frottee ideal für jeden Tag sind, sollten Saunatücher möglichst aus Zwirn-Frottee sein. Badetücher für Babys und Kleinkinder aus Velour-Frottee sind ideal, während Wirk-Frottee Handtücher gerne in verwendet werden.

Handtücher aus Frottee und aus Mikrofaser – der Unterschied

Handtücher aus Mikrofaser werden aus sehr feinen Fasern produziert, die viel dünner sind als die Fasern aus Baumwolle. In der Regel werden die Handtücher aus Mikrofaser aus Polyester hergestellt, es gibt aber auch Mikrofaser-Handtücher aus Nylon, Acryl oder Zellulose. Bei der Weichheit und dem flauschigen Gefühl stehen die Handtücher aus denen aus Baumwolle nicht viel nach. Dazu kommt, dass die Handtücher aus Mikrofaser leichter sind als die Frotteehandtücher. Sie sind zudem platzsparender, dazu noch dünner und nach dem Waschen sofort wieder weich. Frotteehandtücher werden, wenn sie im Freien getrocknet werden, schnell hart. Kann das Baumwollgewebe nicht richtig trocknen, riecht es schnell muffig, was bei Handtüchern aus Mikrofasern nicht der Fall ist.

Warum Handtücher aus Mikrofaser nicht besonders beliebt sind

Mikrofaser hat zwar viele Vorteile, trotzdem mögen viele Menschen die Handtücher, Waschlappen oder Badetücher aus den Kunstfasern nicht. Fakt ist: Das Gewebe fühlt sich bei einer minderen Qualität tatsächlich immer etwas glitschig an. So entsteht das Gefühl, dass das Handtuch nicht richtig trocken ist. Wenn die Handtücher aber im Waschtrockner waren, vergeht dieses Gefühl sehr schnell wieder und die Handtücher aus Mikrofaser werden genauso flauschig und weich.

Fazit zu Handtüchern aus Frottee

Dicke weiche Frotteehandtücher sowie Badetücher und Saunatücher sind bis heute ein Zeichen für gute Qualität. Frottee ist ein traditionelles Gewebe aus Baumwolle, was Handtücher angeht. Mikrofaser ist ein neues Gewebe, was schnell zu einem Konkurrenten für die klassische Baumwolle wurde. Mikrofaser kann mit vielen Vorteilen punkten, aber Handtücher aus weichem Frottee sind nach wie vor beliebt. Wer wissen will, was besser ist, sollte beide Handtücher einmal ausprobieren und sich anschließend entscheiden.

Bild: @ depositphotos.com / Grapa

Handtücher aus Frottee oder Mikrofaser – was ist die bessere Wahl?

Ulrike Dietz