Keyboard oder Digitalpiano – was ist zum Lernen besser?

„Man müsste Klavier spielen können“, heißt es in einem alten deutschen . Allerdings möchte der Sänger des Liedes auf diese Weise mehr Glück bei den Frauen haben. Die Menschen, die heute Klavier spielen möchten, haben einfach Freude an der Musik. Alle, die das lernen möchten, stehen vor der Frage: Keyboard oder Digitalpiano – was ist die bessere Wahl? Beide sind selbstständige Instrumente, aber es gibt einige wichtige Unterschiede, die beachtet werden müssen.

Ein Keyboard ist kein Ersatz für ein Piano

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §7 der Datenschutzerklärung

, die ihren Kindern den Traum vom eigenen Instrument erfüllen wollen, möchten für den Anfang natürlich nicht zu tief in die Tasche greifen. Keyboard oder Digitalpiano ist hier die Frage, aber was ist für einen Anfänger besser geeignet? Zwar haben beide Instrumente weiße und schwarze Tasten, aber ein Keyboard mit einem Piano zu vergleichen, funktioniert leider nicht. Das Spielgefühl zwischen einem Digitalpiano und einem Keyboard ist sehr unterschiedlich. Wer Klavier spielen lernen will und mit einem Keyboard anfängt, wird sich später nicht zurechtfinden. Hier ist es sinnvoller, direkt ein Digitalpiano zu kaufen. Dass ein solches Piano teuer ist, stimmt so nicht, ein gutes Keyboard oder Digitalpiano kosten beide rund 1000 Euro.

Keyboard oder Digitalpiano und der Unterschied zum Klavier

Bei allen Tasteninstrumenten kommt es auf den Anschlag an, und der ist bei einem Digitalpiano sehr nahe am analogen, klassischen Klavier. Ein Keyboard kann da leider nicht mithalten. Ein ähnliches Gefühl vermittelt ein digitales Piano, was mit einer sogenannten gewichteten Hammermechanik-Tastatur ausgestattet ist. Diese Mechanik gibt es bei einem Keyboard nicht. Was die Anzahl der Tasten angeht, gibt es ebenfalls große Unterschiede. Ein Keyboard hat nur 61 Tasten, ein Digitalpiano hat 88 Tasten, wie ein normales Klavier auch. Digitale Klaviere simulieren nicht nur das Klangverhalten eines normalen Pianos, sondern auch das Spielgefühl. Wer ein klassisches Klavier kauft, muss in regelmäßigen Abständen einen Klavierstimmer kommen lassen, bei einem Digitalpiano ist das nicht mehr notwendig.

Warum spielt sich ein Keyboard so anders?

Ähnlich wie ein Digitalpiano macht auch ein Keyboard ein sogenanntes anschlagdynamisches Spielen möglich. Die sehr leichtgängigen Tasten aus , mit denen ein Keyboard ausgestattet ist, können das Gefühl des Anschlags bei einem Piano hingegen nicht vermitteln. Es ist die Übertragung der der Finger auf den Tasten und damit auch auf den Klang, der sich bei einem Keyboard vollkommen anders anfühlt. Es gibt jedoch Keyboards, die über die Tastatur eines Pianos verfügen, womit ein echter Klavieranschlag durchaus möglich ist. Dies trifft auch auf das Spielgefühl zu, was deutlich griffiger ist, als es bei einem Keyboard der Fall ist. Da die Tasten aber nicht gewichtet sind, können sie leider nicht das Anschlagsverhalten eines Pianos bieten.

Fazit zu Keyboard oder Digitalpiano

Wer wirklich Interesse daran hat, das Klavierspielen zu erlernen, sollte sich für ein Digitalpiano entscheiden. Ein Keyboard ist kleiner, praktischer, leichter und zum Teil auch preiswerter. Leider vermittelt es nicht das, was ein echtes Klavier ausmacht. Da besonders das Anschlagverhalten vollkommen anders ist, kann ein Keyboard nur eine Notlösung sein. Die bessere Wahl ist immer ein Digitalpiano, was in fast jeder Hinsicht einem echten Klavier am nächsten kommt. Preislich gibt es bei qualitativ hochwertigen Instrumenten kaum einen Unterschied.

Bild: @ depositphotos.com / Nattakorn

Keyboard oder Digitalpiano – was ist zum Lernen besser?

Ulrike Dietz