Moderne Gartenbeleuchtung – von LED bis Solar

Eine warme Sommernacht lädt dazu ein, mit Freunden im zu sitzen, ein gut gekühltes Glas oder Bier zu trinken und den Tag in aller Ruhe ausklingen zu lassen. Im Dunkeln möchte dabei jedoch niemand sitzen, daher ist eine moderne Gartenbeleuchtung gefragt. Wer es romantisch mag, wählt spezielle Gartenfackeln mit einer offenen Flamme und ein Windlicht für den Tisch. Einfach in der Handhabung sind Solarleuchten, die sich am Tag bei Sonnenlicht aufladen und im Dunkeln Helligkeit abgeben.

Moderne Gartenbeleuchtung für den Sitzplatz

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §7 der Datenschutzerklärung

Wer am Abend draußen essen möchte, wird mit einer einzelnen Leuchte an der Hauswand nicht auskommen, hier sind sogenannte Lichtinseln eine gute Idee. Mehrere kleine Leuchten auf dem Tisch oder eine solarbetriebene Stehlampe sorgen für ein gemütliches und stimmungsvolles Licht und geben dem Sitzplatz im Garten eine wohnliche Atmosphäre. Wer Tisch und Stühle unter einem Baum aufgebaut hat, kann auch eine Hängeleuchte anbringen. Anders als Spots gibt diese moderne Gartenbeleuchtung ein sehr warmes Licht ab, was nie zu grell ist.

Die Pflanzen richtig in Szene setzen

Strahler oder Spots sind für den Sitzplatz nicht die erste Wahl, aber wer seine richtig in Szene setzen will, sollte sie gezielt anstrahlen. Wenn die Spots nach oben gerichtet sind, werden die Pflanzen und Bäume zu natürlichen Kunstwerken. Praktisch sind Strahler und Scheinwerfer, die nicht fest installiert werden müssen, sondern einen sogenannten Erdspieß haben und sich so leicht umsetzen lassen. So kann das Interesse auf blühende Sträucher oder auf andere schöne Elemente im Garten gelenkt werden. Moderne Gartenbeleuchtung ist aber nicht nur für einzelne Plätze eine gute Wahl, auch die Wege sollten gut ausgeleuchtet sein.

Welche Beleuchtung kommt für die Gartenwege infrage?

Wegeleuchten übernehmen im Garten mehr als nur eine Aufgabe. In erster Linie sollen sie jedoch dafür sorgen, dass die Wege ausreichend beleuchtet sind, denn niemand möchte im Dunkeln durch den Garten stolpern und Hindernisse oder Stufen übersehen. Hier sind Solarleuchten ebenfalls eine gute Wahl. Sie können in kurzen Abständen aufgestellt werden und leuchten so die Wege optimal aus. Sind die Abstände zwischen den einzelnen Leuchten zu groß, dann kommt es zu einem großen Kontrast zwischen Hell und Dunkel. Die Wegleuchten sorgen im Garten zudem für Strukturen, wenn sie die richtige Größe haben. Ideal sind Poller- oder Sockelleuchten, die nicht höher als 1,50 Meter sind. Diese Leuchten sind so konstruiert, dass das Licht direkt auf den Boden fällt und nicht nach oben blendet.

Akzente setzen

Neben Wegeleuchten und Effektbeleuchtung lassen sich auch tolle Akzente setzen. Schwimmfähige Leuchten für den oder klassische Lampions sind eine schöne Idee für einen illuminierten Garten. Lichterketten schlängeln sich durch Bäume und Sträucher, was für eine wunderbare Stimmung sorgt.

Fazit zu Moderner Gartenbeleuchtung

Beim Licht im Garten sollte immer das Motto gelten: Weniger ist mehr. Es ist besser, sich auf einige wenige Leuchten zu konzentrieren und geschickt Akzente zu setzen, als zu viele Leuchten aufzustellen. Taghell soll der Garten ja nicht sein, vielmehr an den richtigen Bereichen richtig beleuchtet. Die Wege müssen sicher sein und auch am Sitzplatz sollte das Licht ausreichend hell sein. Dank moderner LED- und Solarleuchten können die Gartenlampen immer wieder anders arrangiert werden und so für die perfekte Atmosphäre sorgen.

Bild: @ depositphotos.com / Valerii_Honcharuk

Moderne Gartenbeleuchtung – von LED bis Solar

Ulrike Dietz