Gesundheit

Acht Mythen über Vegetarier und was wirklich dahinter steckt

Acht Mythen über Vegetarier und was wirklich dahinter steckt

Der Mensch ist ein Fleischesser und Vegetarier sind anfälliger für Krankheiten – das sind nur zwei von unzähligen Mythen, die sich um die Menschen ranken, die kein Fleisch essen. Aber was ist wahr und was ist ein Mythos? Einige der Mythen entsprechen tatsächlich der Wahrheit, einige sind schlichtweg an den Haaren herbeigezogen. Besonders häufig verbreiten die erklärten Fleischliebhaber Halb- und Unwahrheiten über diejenigen, die ohne Fleisch auskommen. Die folgenden acht Mythen sind besonders beliebt.

1. Vegetarismus ist ein Trend der heutigen Zeit

Das entspricht nicht den Tatsachen, denn schon in der Antike haben sich Menschen bewusst ohne Fleisch ernährt. 1892 schlug die Geburtsstunde des VEBU, dem Vegetarierbund Deutschland. Damals galt der Verzicht auf Fleisch zusammen mit sportlichen Betätigungen unter freiem Himmel in der gehobenen Bürgerklasse als gesunder Trend.

2. Vegetarier essen nur Salat und Gemüse

Noch vor einigen Jahren war die fleischlose Kost ziemlich eintönig. Heute hat die Nahrungsmittelindustrie dafür gesorgt, dass auch bei Vegetariern Abwechslung auf den Tisch kommt. Immerhin haben 46 Prozent bei einer Umfrage angegeben, dass sie schon Alternativen zum Fleisch gegessen haben, wie beispielsweise Soja. Mittlerweile gibt es Würstchen, Aufschnitt und Frikadellen aus Soja oder anderem Fleischersatz für alle, die kein „echtes“ Fleisch essen möchten.

3. Vegetarier haben Mitleid mit den Tieren

An diesem Mythos ist etwas dran, aber das Mitleid mit Tieren ist nur ein Argument, wenn es darum geht, kein Fleisch zu essen. Viele wollen ein wenig Abwechslung in ihre Ernährung bringen, andere möchten sich bewusst gesünder ernähren. Immer mehr Menschen, die Probleme mit einem zu hohen Cholesterinspiegel haben, essen kein Fleisch mehr, pflanzliche Fette sind hier die gesündere Alternative.

4. Wer einmal Vegetarier ist, bleibt es auch

Der Wille zum gesunden pflanzlichen Essen mag zwar da sein, aber bedauerlicherweise lassen sich die Gewohnheiten bei der Ernährung von heute auf morgen nur schwer ändern. Nur ein Viertel der Deutschen hat den Versuch unternommen, komplett auf Fleisch zu verzichten, und ist an diesem Versuch gescheitert. Zum einen ist es das ungute Gefühl, auf etwas verzichten zu müssen, zum anderen fehlt der Geschmack von Fleisch und Wurst.

5. Vegetarier leiden unter Eisenmangel

Richtig ist, dass Fleisch ein guter Lieferant für Eisen ist und dass der Körper das tierische Eisen besser verwerten kann als pflanzliches Eisen. Das Eisen in Pflanzen ist entweder zweit- oder dreiwertig und deshalb kann der Körper es nicht so gut aufnehmen. Vegetarier sollten allerdings bei ihrer Ernährung darauf achten, dass viele Hülsenfrüchte wie Linsen und Erbsen auf dem Speiseplan stehen.

6. Pflanzen liefern nicht genug Eiweiß

Auch ein möglicher Mangel an Eiweiß gehört zu den Argumenten, die Fleischesser gerne ins Feld führen. Der Körper kann nur Muskeln aufbauen, wenn er ausreichend Proteine bekommt und die sind vor allem im Fleisch zu finden. Wer so denkt, der irrt sich. Auch Nüsse, Soja und vor allem Hülsenfrüchte enthalten viele Aminosäuren und damit lässt sich der Bedarf an Eiweiß sehr gut decken.

7. Die Deutschen sind Fleischesser

Nur die wenigsten Menschen in Deutschland ernähren sich vegetarisch oder vegan, 56 Prozent bezeichnen sich als sogenannte Flexitarier. Erstaunlich ist, dass in der Weißwurstmetropole München deutlich mehr Flexitarier leben als beispielsweise in Berlin oder in Hamburg. Die meisten Flexitarier gaben bei einer Umfrage an, dass sie nicht ganz auf Fleisch verzichten, sich aber trotzdem gesünder ernähren möchten.

8. Die meisten Vegetarier sind Frauen

Dieser Mythos stimmt, denn die meisten Vegetarier sind Frauen und leben in der Großstadt. Der Vorsprung zu den Männern ist allerdings klein, denn auch junge Männer entscheiden sich immer häufiger, auf Fleisch zu verzichten.

Der größte Mythos jedoch ist, dass Vegetarier länger leben als Fleischesser. Das stimmt nicht, da Vegetarier aber insgesamt gesünder leben, sind sie nicht so oft krank.

Bild: © Depositphotos.com / pixbox77

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (1 mal bewertet, Bewertung: 10,00 von 10)

Hat Ihnen die News oder der Beitrag gefallen? Hier geht es zu weiteren interessanten Themen …

Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig. eMail: u.dietz@tixio.de