Technik

#Quazer – eine neue Adresse im Internet-Fernsehen

#Quazer – eine neue Adresse im Internet-Fernsehen

Fernsehen und Internet rücken immer näher zusammen und wer die mediale Zukunft mitgestalten möchte, der ruft einfach einen neuen Streaming-Dienst ins Leben. Die Geburtsstunde von Quazer schlug in Berlin, genauer gesagt am Prenzlauer Berg, in einem der Hinterhöfe, dort, wo heute die besonders kreativen Köpfe ein Zuhause gefunden haben. Quazer schickt sich an, die „erste Adresse weltweit für Internet-Fernsehen“ zu werden, und entsprechend sorgfältig wird das Angebot ausgewählt.

Was bietet Quazer?

Der Markt der Streaming-Dienste ist groß und wer Zuschauer für sich gewinnen will, der muss sich etwas einfallen lassen. Quazer setzt auf mehrere Themenkanäle mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Da gibt es zum Beispiel „Unsere Erde“ mit spannenden Dokumentationen über Megabauten und Katastrophen. Ein weiterer Kanal befasst sich mit „Geschichte & Gesellschaft“ und hier kommen sogar die Verschwörungsfans auf ihre Kosten. „Reisen & Abenteuer“ ist ein weiterer Kanal, aber auch „Crime“, „Sport“ und „Wissen“ finden bei Quazer ihren Platz. Wer sich über „Kunst & Kultur“ informieren will, der ist bei Quazer richtig und auch die „Unterhaltung“ kommt nicht zu kurz.

Wie finanziert sich Quazer?

Das wachsende Angebot von Quazer soll ganz klassisch durch Werbung finanziert werden. Für den Konsumenten ist es kostenlos, aber er muss mit Werbeclips leben, die vor- oder zwischengeschaltet werden. Bei der Auswahl der Filme und Dokus wird nicht nur auf Qualität, sondern auch auf das Verhalten der Nutzer geachtet. Was gefällt den Zuschauern? Wie lange schauen sie Quazer und wann schalten sie um? Quazer will mit interessanten Dokumentationen, Videos und Reportagen unterhalten und es seinen Nutzern ermöglichen, Filme anzusehen, ohne lange suchen zu müssen.

Zurücklehnen und zuschauen

Quazer möchte, dass sich seine Zuschauer wohlfühlen, sie sollen sich zurücklehnen und ohne große Anstrengung das Programm sehen, das sie besonders interessiert. Kein Zuschauer muss mehr lange nach seinem Lieblingsfilm oder seiner Lieblingsserie suchen müssen, ein paar Klicks reichen und schon ist man dort, wohin man möchte. Diesen Service bietet zwar das klassische Fernsehen auch, aber im Unterschied zum öffentlich-rechtlichen Fernsehen muss keiner, der bei Quazer guckt, etwas bezahlen.

Bild: © Depositphotos.com / stori

Das könnte Sie auch interessieren:

Wie man #Netflix optimal nutzen kann Streaming-Dienste sind im Trend, und wenn es um die beliebtesten Streaming-Portale geht, dann steht Netflix ganz weit oben auf der Liste. Leider sind nicht alle Funktionen einfach zu finden oder erklären sich von selbst. Es gibt jedoch einige Tipps und Tricks, wie man das Maximale aus dem Streaming-Dienst herausholen kann. Wie sieht es mit dem Download aus? Ist auch möglich, offline zu schauen und...
Amazon gegen Google – unter diesem Krieg leiden besonders die Kunden Es geht um unfaire Methoden im Wettbewerb, gegenseitige Verdächtigungen und jetzt auch um das Blockieren, wenn es um den Verkauf und die Nutzung der Produkte geht. Amazon gegen Google heißt der Streit zwischen zwei Internetgiganten, unter dem letztendlich nur die Kunden leiden. In der vorweihnachtlichen Zeit, wenn die Händler darauf bedacht sind, das Geschäft des Jahres zu machen, erreicht der Str...
0 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 10 (0 Bewertungen, durchschnittlich: 0,00 von 10)
Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig. eMail: u.dietz@tixio.de