Technik

Geheimnisvolle Krypto-Offiziere kontrollieren das Internet

Geheimnisvolle Krypto-Offiziere kontrollieren das Internet

Es klingt unwahrscheinlich und ein bisschen wie ein Science-Fiction-Roman, aber es ist Realität – 14 geheimnisumwitterte sogenannte Krypto-Offiziere kontrollieren mit nur sieben Schlüsseln das komplette Internet. Viermal im Jahr treffen sich diese Offiziere für eine ebenso geheimnisvolle Zeremonie, und zwar in einem Hochsicherheitsraum in Los Angeles.

Hinter Stacheldraht

Der Raum, in dem sich die 14 Krypto-Offiziere treffen, ist gesichert wie ein Hochsicherheitsgefängnis. Sollte es zum Beispiel zu einer Erschütterung ganz gleich welcher Art kommen, dann schließen sich die Käfige in diesem Raum automatisch und kein elektronisches Signal kann mehr aus oder in den Raum dringen. Weder Sicherheits- noch Reinigungspersonal darf den Raum jemals betreten und nicht einmal einem Superagenten wie James Bond wird es gelingen, in diesen geheimnisvollen Raum vorzudringen.

Die Schlüsselzeremonie

Die Organisation Internet Corporation for Assigned Names and Numbers, kurz ICANN, hält im Hochsicherheitsraum in Los Angeles und Washington einmal im Jahr eine Schlüsselzeremonie ab. Die Internetadressen bestehen aus Zahlenfolgen und damit man sie sich leichter merken kann, verwenden die Krypto-Offiziere Namen, die man sich einfach einprägen kann. Mit der Hilfe dieser Namen kontrollieren die Offiziere das sogenannte Telefonbuch des Internets.

Eine große Macht

Wenn das unheimliche System zusammenbricht, dann würde das ein weltweites Chaos auslösen und keiner wäre mehr in der Lage, eine Seite im Internet aufzurufen. Was aber noch weitaus schlimmer wäre, sollten zum Beispiel Cyber-Terroristen einen Zugang zu den ICANN-Datenbanken bekommen, dann könnten sie ganz nach Belieben das Internet manipulieren und die Folgen wären eine internationale Katastrophe.

Sieben Schlüssel

Müsste das System nach einer solchen Katastrophe wieder neu gestartet werden, dann kommen die sieben Kofferträger unter den Krypto-Offizieren zum Einsatz. In ihren Händen befinden sich sieben physische Schlüssel, mit denen nicht nur das Internet wieder gestartet werden kann, mit den Schlüsseln können die Offiziere auch sieben Schließfächer öffnen, in denen sich Smartcards mit Passwörtern befinden, mit denen ein Generalschlüssel generiert werden kann.

Bild: © Depositphotos.com / stori

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (Noch nicht bewertet)

Hat Ihnen die News oder der Beitrag gefallen? Hier geht es zu weiteren interessanten Themen …

Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig. eMail: u.dietz@tixio.de