Nachrichten | News und informative Beiträge

Rezeptpflichtige Medizin kann nun auch Online verschrieben werden

Rezeptpflichtige Medizin kann nun auch Online verschrieben werden

2018 entschied die Bundesärztekammer, Telemedizin offiziell zuzulassen.  Die Vorbehalte gegenüber der Fernbehandlung waren anfangs groß und sind noch nicht ganz ausgeräumt, doch überwiegen die Vorteile der virtuellen Sprechstunden. Sie sind effektiv, kostengünstig und bequem und verschaffen in den meisten Fällen schnelle Hilfe. Es ist aber nicht nur möglich, online mit einem Arzt zu sprechen, sondern es werden auch, wenn nötig, Rezepte und Krankschreibungen elektronisch ausgestellt. So ist es heute möglich, Rezepte für verschreibungspflichtige Medikamente online zu erhalten und einzulösen.

Große Zeitersparnis

Der größte Vorteil der Onlinesprechstunden und Rezepte ist die Zeitersparnis für die Patienten. Während man sich bei einem traditionellen Arzttermin auf lange Wartezeiten für einen Termin zur Konsultation und im Wartezimmer von Arztpraxis oder Krankenhaus einstellen muss, wird Patienten bei der Telemedizin schnell geholfen. Bei den führenden Gesundheitsunternehmen, die Telemedizin anbieten, sind die Wartezeiten meist gering.

Onlinerezepte und –Krankschreibungen

In der Regel läuft Telemedizin über eine App ab. Der Großteil der Telemedizinapps ist kostenlos in den App Stores von Google und Apple erhältlich. Kostenträger der Onlinesprechstunde sind bei zertifizierten Anbietern die Krankenkassen. Nach Einrichtung eines Benutzerkontos müssen lediglich einige Fragen zu den Symptomen, die der Vorbereitung des Arztes auf die Sprechstunde dienen, beantwortet werden. Danach kann ein offenes Zeitfenster für den Termin gewählt werden. Dabei müssen die Patienten meist nur wenige Minuten warten, bis ein Termin mit einem Mediziner möglich ist. Der Arzt kann anhand der Symptome und dem Gespräch per Videotelefonie meist schnell eine Diagnose stellen und, wenn nötig, Rezept und Krankschreibung elektronisch ausstellen.

Onlinesprechstunde deutlich bequemer

Neben der Zeitersparnis ist die Bequemlichkeit als weiterer wichtiger Faktor, der für Telemedizin spricht, zu nennen. Erkrankte Personen müssen dank der Möglichkeit einer Fernbehandlung nicht mehr das Haus verlassen, um einen Arzttermin wahrzunehmen. Dies ist vor allem für Menschen ein Vorteil, für die ein Arztbesuch wegen körperlicher Einschränkungen oder eines abgelegenen Wohnsitzes sehr beschwerlich wäre. Onlinerezepte sind nicht nur für den Patienten, sondern auch für Praxis oder Krankenhaus bequemer. Bei vielen gängigen Krankheiten kann ein Arzt ohne große vorbehalte verschreibungspflichtige Medikamente online verordnen. So entlasten die Onlinesprechstunden das gesamte Gesundheitssystem.

Schneller Zugang zu rezeptpflichtigen Medikamenten

Das Onlinerezept hat den Zugang zu verschreibungspflichtigen Medikamenten verbessert. Dies bedeutet nicht, dass der Medikamentenmissbrauch vereinfacht wurde, sondern dass Menschen, die rezeptpflichtige Medikamente brauchen, schneller an diese herankommen. Nach einem kurzen Arztgespräch landet das Onlinerezept elektronisch ausgestellt beim Patienten und kann direkt in der Apotheke eingelöst werden. So sind die Onlinerezepte besonders für Menschen, die unter Bewegungseinschränkungen leiden, eine große Erleichterung.

Bild: @ depositphotos.com / Milkos

War diese Seite hilfreich?

0 / 5 5