Gesundheit

Bekommen deutsche Schüler zu wenig Schlaf?

Bekommen deutsche Schüler zu wenig Schlaf?

Eltern kennen das Problem: Am Morgen ist es Schwerstarbeit, die Kinder aus dem Bett zu bekommen. Je nachdem, wie weit der Schulweg ist und wann die Schule beginnt, klingelt der Wecker schon um 5:00 Uhr. Das ist auch für Kinder und Jugendliche hart, sich so früh schon auf die wesentlichen Dinge konzentrieren zu können. Eine neue Studie der DAK hat jetzt herausgefunden, dass deutsche Schüler zu wenig Schlaf bekommen. Vor allem ältere Schüler sind davon betroffen, sie kommen, was den Schlaf angeht, deutlich zu kurz.

Die Schüler klagen

Warum bekommen deutsche Schüler zu wenig Schlaf? Die DAK machte eine repräsentative Umfrage und erfuhr, dass mehr als die Hälfte der Schüler sich erschöpft und den ganzen Tag über müde fühlt. Deutsche Schüler sind jedoch nicht nur übermüdet, sie klagen auch über den zunehmenden Stress. Je mehr deutsche Schüler unter Schlafmangel leiden, umso gestresster fühlen sie sich, so der Bericht der Deutschen Angestellten Krankenkasse. Die Studie führte die Krankenkassen zusammen mit dem Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung aus Kiel durch. An der Studie haben 9300 deutsche Schüler aus den Jahrgangsstufen fünf bis zehn aus sechs Bundesländern teilgenommen. Die DAK fand zudem heraus, dass Kinder und Jugendliche, die viel Zeit am Bildschirm verbringen, besonders häufig unter Schlafmangel leiden.

Nur sieben Stunden Schlaf

Kinder und Jugendliche, die täglich mehr als vier Stunden vor dem Bildschirm sitzen, schlafen durchschnittlich weniger als die Kinder, die weniger als eine Stunde am Bildschirm verbringen. Diejenigen, die sich lange Zeit mit dem Computer, dem Smartphone oder dem Tablet beschäftigen, schlafen im Schnitt nur sieben Stunden. Alle, die weniger als eine Stunde vor dem Bildschirm sitzen, schlafen jedoch mehr als acht Stunden. Dieser gravierende Unterschied zieht sich durch alle Jahrgangsstufen. Es sind vor allem die älteren Schüler, die zu wenig schlafen. Deutsche Schüler der neunten und zehnten Klasse haben im Schnitt weniger als sieben Stunden Schlaf in der Nacht. Das sind rund 120 Minuten weniger, als Mediziner für diese Altersgruppe empfehlen.

Wie viel Schlaf sollte es sein?

Kinder zwischen sechs und 13 Jahren sollten neun, besser noch elf Stunden Schlaf in der Nacht bekommen. Jugendliche, die zwischen 14 und 17 alt sind, kommen mit acht bis zehn Stunden Schlaf aus. Diese Zeiten werden von Kinder- und Jugendärzten empfohlen. Zunehmend beobachten die Ärzte aber, dass Kinder und Jugendlichen in diesem Alter immer weniger schlafen. Viele Kinder sind nicht mehr in der Lage, am Abend abzuschalten und das Smartphone aus der Hand zu legen. Sie überprüfen ständig ihren Status in den sozialen Netzwerken wie Facebook oder Instagram. Die Kinder verbringen die halbe Nacht damit, mit anderen über Messengerdienste zu chatten, Filme anzusehen oder am Computer zu spielen.

Besonders bei Kindern und Jugendlichen im Wachstum kann Schlafmangel schwerwiegende Folgen haben, zudem kann es zu dauerhaften Schlafstörungen in späteren Jahren führen. Die Eltern der Kinder sind hier gefordert, darauf zu achten, dass der Nachwuchs ausreichend schläft. Sohn oder Tochter das Smartphone wegzunehmen, ist immer besser, als zu wissen, dass die Kinder die halbe Nacht wach sind. Eltern sollten sich immer darüber im Klaren sein, dass der Schlafmangel schwere gesundheitliche Folgen haben kann.

Bild: @ depositphotos.com / evgenyataman

Ulrike Dietz

Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.
Ulrike Dietz
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (10 Bewertungen, durchschnittlich: 9,50 von 10)