Technik

So will #Tesla Kinder im Auto schützen

So will #Tesla Kinder im Auto schützen

Jedes Jahr, wenn es Sommer wird, dann mehren sich auch die schrecklichen Geschichten über Kinder und Hunde, die in überhitzten Autos zurückgelassen und dann von der Feuerwehr oder Polizei befreit werden müssen. Kleine Kinder sollten grundsätzlich nicht alleine in einem Auto bleiben, wenn dann aber auch noch die Sonne vom Himmel knallt, dann wird das für Kinder schnell lebensgefährlich. Tesla arbeitet jetzt an einem Kühlsystem, das den Hitzetod von Kinder im Auto vermeiden soll.

Schon wenige Minuten reichen

Der Innenraum eines Autos heizt sich in den Sommermonaten extrem schnell auf, und wenn kleine Kinder oder auch Hunde nur wenigen Minuten dieser prallen Sonne ausgesetzt sind, dann hat das fatale Folgen. Schon nach kurzer Zeit wird es im Auto so heiß, dass es bei einem Baby zu einem Kreislaufversagen und zum Tod kommt. Die Meldungen über den Hitzetod von Kindern hat Tesla nun dazu veranlasst, eine Software zu entwickeln, die den Wagen ab einer bestimmten Temperatur automatisch herunterkühlt. Tesla ist nicht der einzige Hersteller, der sich über das Problem Gedanken macht, auch bei Toyota wird bereits an einer Lösung gearbeitet.

Ein neues System

Die Autos von Tesla sollen eine sogenannte Cabin Overheat Protection bekommen, die automatisch erkennt, wenn die Innentemperatur eines Wagens die Marke von 40° Grad überschreitet. Wird die Marke durchbrochen, dann kühlt sich das Auto automatisch runter und das passiert auch dann, wenn niemand im Auto sitzt. Die Dauer der Kühlphase wird auf zwölf Stunden begrenzt, und zwar gemessen ab dem Zeitpunkt, wenn der Fahrer den Wagen verlässt. Bei diesem Modus sollen die Batterien angeblich ein Jahr lang halten.

Auch in der kalten Jahreszeit sinnvoll

Die automatische Regelung der Innentemperatur im Auto kann auch dann genutzt werden, wenn es draußen kälter wird. Der Fahrer kann eine Mindesttemperatur einstellen, die nicht unterschritten werden darf. Wenn das geschieht, dann wird eine Software aktiv, die den Wagen automatisch wieder aufheizt. Der Fahrer hat aber die Möglichkeit, dieses System jederzeit nach Belieben wieder zu deaktivieren, die Mindest- und Maximaltemperaturen werden von Tesla angepasst.

Bild: © Depositphotos.com / ifeelstock

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (Noch nicht bewertet)

Hat Ihnen die News oder der Beitrag gefallen? Hier geht es zu weiteren interessanten Themen …

Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig. eMail: u.dietz@tixio.de