Presse

Mit nachhaltigen Indexfonds einfach mit gutem Gewissen investieren

Berlin (ots) – Knapp 40 Prozent der Deutschen können sich grundsätzlich vorstellen, ihr Geld nachhaltig anzulegen. Das zeigt eine Umfrage, die das Marktforschungsinstitut GfK im Auftrag des Instituts für nachhaltige Kapitalanlagen (NKI) 2017 durchführte. Doch nur 4,8 Prozent investieren bisher nach sozialen, umweltbezogenen und/oder ethischen Kriterien. Der Grund für viele: Unzureichende Informationen zu den entsprechenden Anlageprodukten. Der gemeinnützige Verbraucher-Ratgeber Finanztip hat sich deshalb das Angebot an Anlagen näher angesehen und empfiehlt zwei Indexfonds auf nachhaltige Aktienindizes.

Anleger können leicht den Überblick bei nachhaltigen Investments verlieren, denn Angebote gibt es viele – von Beteiligungen an Solar- und Windparks über die Aufforstung von Wäldern bis zu speziellen Ökofonds. Doch eine allgemein gültige Definition gibt es nicht: “Kein nachhaltig ausgerichteter Fonds ist wie der andere”, erklärt Sara Zinnecker, Expertin für Geldanlage bei Finanztip. “Die Fondsanbieter legen unterschiedliche Kriterien an, sieben nach unterschiedlicher Logik aus. Anleger müssen immer genau schauen, was in solchen Fonds drinsteckt.” Grob gefasst, bedeutet nachhaltig anlegen: Geld in Unternehmen zu investieren, die bestimmte Kriterien berücksichtigen, beispielsweise in Bezug auf die Umwelt und die Produktionsbedingungen. Unternehmen hingegen, die die Umwelt schädigen, von Kinder- oder Zwangsarbeit profitieren, Waffen herstellen oder Atomenergie produzieren werden oft ausgeschlossen.

Breit gestreute Indexfonds bieten Sicherheit und eine gute Rendite

Einen guten Einstieg bieten nachhaltige Aktien-Indexfonds (ETFs). “Indexfonds sind für jeden Kleinanleger einfach zu bekommen und günstig”, sagt Zinnecker. Anleger zahlen für den Fondsmanager keine teuren Gebühren, die die Rendite schmälern. Ein guter ETF investiert außerdem in viele Unternehmen und Branchen und verteilt so das Verlustrisiko. Ganz anders sieht das bei Beteiligungen an Windparks, Waldprojekten, Genussscheinen und Einzelaktien aus: “Finger weg!”, warnt Zinnecker, “diese Investments können einen Totalverlust nach sich ziehen.”

Ökologisch fragwürdige Unternehmen ausgesiebt

Finanztip empfiehlt den ETF der Marke UBS (Internationale Kennnummer ISIN: LU0629459743): Anleger investieren dann in die gut 400 Unternehmen der Welt, die nach einer Bewertungsskala des Indexanbieters MSCI am nachhaltigsten wirtschaften. Andere Unternehmen wurden hingegen ausgesiebt: Apple wegen mangelndem Engagements gegen Kinderarbeit in den Kobaltminen von Zulieferern, Facebook aufgrund von Datenschutzproblemen und der Ölkonzern Exxon aus ökologischen Gründen. Procter & Gamble, Walt Disney oder SAP hingegen bleiben drin.

Anleger können monatlich ansparen oder einmalig einen festen Betrag anlegen

Wer auch in Schwellenländer investieren möchte, kann sich den ETF der Marke iShares (ISIN: IE00B57X3V84) näher ansehen. In diesem ETF stecken knapp 600 Unternehmen, die den Kriterienkatalog des Indexanbieters Dow Jones am besten erfüllen. Zinnecker: “Einen einmaligen Betrag können Sie ganz einfach über günstige Depotbanken wie die Onvista Bank oder Flatex anlegen. Wer lieber monatlich zum Beispiel 100 Euro in nachhaltige ETFs investieren möchte, kann etwa bei der DKB einen Sparplan einrichten.” Sparpläne gibt es bereits ab 25 Euro monatlich.

Finanztip hat für den Fünf-Jahres-Zeitraum bis Ende 2017 den Renditen-Vergleich gemacht: Die nachhaltige ETF-Variante der UBS entwickelte sich fast ebenso gut im Wert wie der konventionelle ETF. Beim ethisch ausgerichteten ETF von iShares haben Anleger dagegen auf etwas Rendite verzichtet und größere Kursschwankungen erlebt als mit einem vergleichbaren klassischen ETF.

Weitere Informationen https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/nachhaltige-geldanlagen/

Über Finanztip

Finanztip ist mit durchschnittlich mehr als 3 Millionen Besuchen im Monat Deutschlands größter gemeinnütziger Verbraucher-Ratgeber rund um Ihr Geld. Wir wollen Menschen befähigen, ihre täglichen Finanzentscheidungen richtig zu treffen, Fehler zu vermeiden und Geld zu sparen. Hierfür recherchieren und analysieren die Finanztip-Experten ausschließlich im Interesse des Verbrauchers und bieten praktische Handlungsempfehlungen. Kern unseres kostenlosen Angebots ist der wöchentliche Finanztip-Newsletter mit mehr als 350.000 Abonnenten. Darin beleuchten Chefredakteur Hermann-Josef Tenhagen und das Finanztip-Team alle Themen, die für Verbraucher aktuell wichtig sind: von Geldanlage, Versicherung und Kredit über Energie, Medien und Mobilität bis hin zu Reise, Recht und Steuern. Darüber hinaus können sich Verbraucher in der großen Finanztip-Community mit den Experten und anderen Verbrauchern austauschen.

Täglich neue Tipps auf

Facebook (https://www.facebook.com/Finanztip), Twitter (https://twitter.com/Finanztip), Xing (https://www.xing.com/news/pages/finanztip-496) und im Finanztip-Feed (http://www.finanztip.de/feed).

Quellenangaben

Textquelle:Finanztip Verbraucherinformation gemeinnützige GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/112681/3988278
Newsroom:Finanztip Verbraucherinformation gemeinnützige GmbH
Pressekontakt:Marcus Drost
Finanztip Verbraucherinformation gemeinnützige GmbH
Hasenheide 54
10967 Berlin
Telefon: 030 / 220 56 09 – 80
http://www.finanztip.de/presse/

Geschäftsführer:
Hermann-Josef Tenhagen
Marcus Wolsdorf
Dr. Fabian Dany
Sitz der Gesellschaft: Berlin | Amtsgericht: Charlottenburg | HRB
162233 B

Das könnte Sie auch interessieren:

FinTechs in Deutschland: viel Lärm um nichts? München (ots) - Die hochgerechneten direkten Erträge der in Deutschland im Privatkundengeschäft tätigen FinTechs für 2017 summieren sich auf 800 bis 900 Millionen Euro. Im Vergleich zu dem für Banken verbleibenden Ertragspool im deutschen Privatkundengeschäft in Höhe von rund 53 Milliarden Euro fallen diese Erträge mit weniger als 2 Prozent noch sehr bescheiden aus. Eine aktuelle Oliver Wyman-Anal...
Kraftstoffpreise spürbar gestiegen München (ots) - Kraftstoff in Deutschland wird wieder deutlich teurer. Gegenüber der Vorwoche stieg der Preis für einen Liter Super E10 nach Angaben des ADAC um 1,8 Cent auf durchschnittlich 1,450 Euro. Ein Liter Diesel verteuerte sich um 1,4 Cent auf 1,287 Cent pro Liter. Damit ist der Preisrückgang der vergangenen Woche mehr als wettgemacht. Die aktuelle Preisentwicklung an den Tankstellen steht...
Dritter Zins-Award für die OYAK ANKER Bank GmbH Frankfurt (ots) - Die OYAK ANKER Bank GmbH zählt auch in diesem Jahr wieder zu den Preisträgern des Zins-Awards. Nach 2014 und 2017 darf sich das Frankfurter Kreditinstitut bereits zum dritten Mal über die renommierte Auszeichnung freuen, die zum sechsten Mal im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung von n-tv, der FMH-Finanzberatung und dem Deutschen Institut für Service-Qualität in der Bertelsm...
Handy mit Vertrag kaufen lohnt sich bei Netzbetreibern nicht Berlin (ots) - Das iPhone für einen Euro bekommen und dafür einen höheren monatlichen Tarif bezahlen - solche Kombi-Angebote erscheinen auf den ersten Blick attraktiv, lohnen sich aber in vielen Fällen nicht. Der gemeinnützige Verbraucher-Ratgeber Finanztip hat Handyverträge mit elf der meistverkauften Smartphones unter die Lupe genommen. Bei den Netzbetreibern Telekom, Vodafone und O2 sind solche...
Wichtige Tipps zur Mietwagenabholung und -rückgabe München (ots) - CHECK24 hat Tipps zur Buchung, Abholung und Rückgabe eines Mietwagens zusammengestellt und erklärt die richtige Verwendung hilfreicher Vergleichsfilter. Im zweiten Teil geht es um sechs wichtige Hinweise zur Abholung und Rückgabe: 8. Wartezeit verkürzen: Kunden verkürzen die Wartezeit, indem sie bei der Abholung alle notwendigen Unterlagen wie Führerschein, Kreditkarte und Mietwage...
ITB 2018: Mecklenburg-Vorpommern punktete bei FeWo-direkt-Urlaubern: Göhren-Lebbin … Frankfurt (ots) - Für Ferienorte in Mecklenburg-Vorpommern hatten FeWo-direkt®-Urlauber vergangenes Jahr vermehrt ein Faible, wie eine Auswertung des Ferienhausexperten für das Bundesland zeigt. Insbesondere Urlaubsorte auf den Ostseeinseln Usedom, Rügen und Hiddensee verzeichneten 2017 im Vergleich zum Vorjahr ein dreistelliges Nachfrageplus bei FeWo-direkt-Reisenden. Ein Ort inmitten der Mecklen...
Bestnoten für die Vereinigte Lohnsteuerhilfe, Deutschlands größten … Neustadt a. d. W. (ots) - In allen Kategorien ein "Sehr gut" für den Lohnsteuerhilfeverein Vereinigte Lohnsteuerhilfe e.V. (VLH): Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Online-Studie über Lohnsteuerhilfevereine, die im Auftrag des Wirtschaftsmagazins Focus-Money (Ausgabe: 13/2018) erstellt wurde. Bei den vier getesteten Hauptkategorien "Service", "Leistungsangebot", "Beratung" und "Preis-Leist...
Zuckerbrot oder Peitsche – was bringt Elektroautos auf die Straße? München (ots) - 540 Mio. EUR Elektroauto-Förderungen drohen ungenutzt zu verpuffen, der CO2-Ausstoß steigt: Dieselskandal und Fahrverbote treiben Nachfrage nach Benzinern, nicht Elektroautos. Eine Endkunden-Studie von mm customer strategy zeigt, dass bei privaten Pkw-Neuzulassungen bis 2022 ein Elektroanteil von 25% (~300.000 Elektroautos) möglich ist - wenn Fördermaßnahmen sinnvoll kombiniert und...
Fahrräder in Diebstahlhochburgen Münster und Leipzig häufig versichert München (ots) - - Köln: Drahtesel vergleichsweise selten geschützt trotz häufiger Diebstähle - Münchner gehen auf Nummer sicher: wenige Diebstähle, Räder trotzdem oft versichert - Versicherter Wert der Fahrräder in Stuttgart über 1.000 Euro, in Duisburg nur 600 Euro In Leipzig und Münster haben überdurchschnittlich viele Verbraucher ihr Fahrrad über die Hausratversicherung abgesichert. 1) Die beid...
Nach dem Airberlin-Aus: Schwacher Wettbewerb lässt Flugpreise auf vielen Strecken steigen Berlin (ots) - Auf einen Blick++ Mittelstreckenflüge sind im Juli werktags 45,6 Prozent teurer als noch im Oktober ++ Für Mittelstreckenflüge am Wochenende zahlen Reisende heute 15,2 Prozent mehr ++ Kurzstreckenflüge sind aktuell werktags 9,5 Prozent teuer als vor dem Airberlin-Aus ++ Wer am Wochenende innerdeutsch fliegt, zahlt zurzeit 7,0 Prozent mehr Sommerzeit ist Urlaubszeit - und die verbrin...
DGSFG-Jahrestagung 2018 in Hamburg: Auch Nicht-Mitglieder können sich anmelden Hamburg (ots) - Am 15. und 16. Juni findet in Hamburg die dritte Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft Selbständiger Fachberater für das Gesundheitswesen (DGSFG) e.V. statt. Auch Steuerberater ohne bestehende DGSFG-Mitgliedschaft können teilnehmen. Zu Gast sind außerdem Experten aus dem Steuer-, Finanz- und Gesundheitswesen, die Vorträge über Themen wie Abrechnung, ambulante Pflege und rechtlich...
Breuninger startet mit Alipay und WeChat Pay – erfolgreiche Zusammenarbeit mit Wirecard Stuttgart/Aschheim (München) (ots) - Das Fashion- und Lifestyle Unternehmen Breuninger führt die chinesischen Mobile-Payment-Methoden Alipay und WeChat Pay ein. Ermöglicht hat das der Spezialist für digitale Finanztechnologien, Wirecard. Damit ist Breuninger der erste deutsche Department Store, der in all seinen elf Häusern die beiden führenden digitalen chinesischen Bezahloptionen anbietet. Die E...
Traumhaus finden leicht gemacht Hamburg (ots) - Mit dem Hausbaubuch 2018 wird die Entscheidung fürs eigene Traumhaus leicht gemacht. Auf 280 Seiten finden Häuslebauer und solche, die es werden wollen, Inspirationen und Informationen. Die aktuelle Neuauflage des Jahrbuches präsentiert die 100 schönsten Häuser der bundesweit führenden Fertig- und Massivhaushersteller - vom Ausbauhaus bis zur Luxusvilla. Im umfangreichen Ratgeberte...
VPE Bank bietet als erste Bank in Deutschland den Handel von Kryptowährungen an München/Berlin (ots) - Als erste Bank in Deutschland startet die Wertpapierhandelsbank VPE einen Cryptocurrency Trading Service für institutionelle Investoren und erweitert damit ihr Finanzkommissionsgeschäft um den Handel mit Kryptowährungen. Die renommierte VPE WertpapierhandelsBank AG (VPE) nimmt ab sofort als neue Dienstleistung den regulierten Handel von Kryptowährungen für institutionelle In...
WDR-Magazin WESTPOL: Deutlich mehr Reichsbürger in NRW – Zuwachs um rund 25 Prozent im … Köln, 06.05.2018 (ots) - Die Zahl der Reichsbürger in Nordrhein-Westfalen hat sich in den vergangenen sechs Monaten deutlich erhöht. Noch Ende 2017 ging der NRW-Verfassungsschutz von etwa 2200 Reichsbürgern aus. Inzwischen wird die Szene bereits auf 2750 Personen geschätzt. Dies geht aus aktuellen Berechnungen des NRW-Verfassungsschutzes hervor, die dem WDR-Magazin WESTPOL vorliegen. Die Sicherhe...
0 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 10 (0 Bewertungen, durchschnittlich: 0,00 von 10)
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.