Presse

Aachener Zeitung: Seenot mit Seehofer Der vorsätzliche Streit der CDU

Aachen (ots) – Natürlich kann man nicht alle Menschen reinlassen. Natürlich darf man das Chaos in den Behörden beteiligter Institutionen, Instanzen und Inkompetenzen nicht weiter so laufen lassen. Natürlich schaffen wir das so nicht. Viele Menschen kommen zu uns aus Not. Das sind durchweg keine Kriminellen, keine Vergewaltiger, keine Betrüger, sondern das sind oft ganz arme Socken. Und unser deutsches Boot mit der Betriebsanleitung namens Grundgesetz ist vermögenspolitisch ein schmuckes Kreuzfahrtschiff – zwar ziemlich gut besetzt, aber nicht annähernd so ungemütlich eng wie in manchen anderen Ländern, vor allem nicht auf den oberen Decks. Dass die MS Europa die Flüchtlingsfrage nicht regeln kann und will, hat die so genannte Union aus CDU und CSU in schwere Seenot getrieben. Die CSU wirft wenige Monate vor der Landtagswahl den Rettungsanker in trüben AfD-Gewässern. Die Kanzlerin und CDU-Vorsitzende setzt weiter unverdrossen auf die europäische Lösung, aus der wohl nichts werden wird. Dennoch sollte man ihr die Frist bis zum EU-Gipfel am 28./29. Juni gewähren, schon aus strategischen Gründen. Bei einem voreiligen deutschen Alleingang könnten die EU-Unwilligen mit dem Finger auf die Weiß-Blauen und Schwarz-Rot-Goldenen zeigen und hätten auf dem Silbertablett einen prächtigen Sündenbock, den sie nicht selber schießen mussten. Warum also der Zeitdruck von Seehofer, Söder, Dobrindt? Warum wird gerade jetzt eine Machtprobe inszeniert, bei der es nur Verlierer geben wird? Der Bundesinnenminister will es darauf ankommen lassen und sich notfalls am Montag im CSU-Vorstand den Auftrag für einen Ministerentscheid holen. Das soll das hochwürdige Gremium sein, das den deutschen Saustall in Ordnung bringt und die Verantwortung für Flüchtlinge an den EU-Grenzen fast ausschließlich auf Italien, Griechenland und Spanien abwälzt? Für die italienische Regierung, die aktuell mit Frankreich in einem veritablen Streit liegt, wäre das ein weiteres Argument bei ihrer latenten Drohung mit dem EU-Austritt. Halt, Stopp, Vorsicht: Die Christlich-Sozialen haben längst eine Alternative gefunden. Der von ihnen heiß geliebte Bundeskanzler Kurz aus Österreich will ja eine “Achse der Willigen” schaffen mit Rom-Wien und Berlin, notfalls gewiss auch mit Rom-Wien-München. Das Zündeln der CSU und von Teilen der CDU ist brandgefährlich, erst recht wenige Tage nach dem G7-Desaster mit Trump. Es fehlt nicht mehr viel und die gar nicht so große Koalition ist nach weniger als 100 Tagen schon geplatzt. Und dann? Söder als CSU-Kanzlerkandidat? Und Nahles bei der SPD? Und Herr oder Frau Irgendwer bei der CDU? Wir gratulieren schon heute der AfD zu ihrem Wahlerfolg. So heiß ist es doch derzeit in Deutschland nicht, als dass man nach drei Jahren durchaus vorhandenem politischen Versagen nicht noch zwei Wochen warten kann, um zunächst die Wetterfronten in der EU zu klären. Bleibt dort alles frostig, muss die nationale Lösung ran: begründet, klug und auf einer breiten Basis, die einem souveränen Staat wie Deutschland gut zu Gesicht steht. Nur so schaffen wir das.

Quellenangaben

Textquelle:Aachener Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/61649/3971295
Newsroom:Aachener Zeitung
Pressekontakt:Aachener Zeitung
Redaktion Aachener Zeitung
Telefon: 0241 5101-389
az-blattmacher@zeitungsverlag-aachen.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Merkel in China Halle (ots) - Es ist gut, sich mit der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt ins Benehmen zu setzen und zumindest zu versuchen, Regeln für den Umgang miteinander zu vereinbaren - auch ohne Trump. Ein neues Dreamteam entsteht da deswegen noch lange nicht: Die Verbindlichkeit des Investitionsschutzes ist unklar, rechtsstaatliche Prinzipien in China noch nicht besonders weit entwickelt und der Expans...
Khorchide nimmt in Islam-Debatte Christen und Muslime in die Pflicht Düsseldorf (ots) - Der Leiter des Zentrums für Islamische Theologie an der Universität Münster, Mouhanad Khorchide, hat sich in einem Gastbeitrag für die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" (Freitagausgabe) zur derzeitigen Debatte, ob der Islam zu Deutschland gehört, geäußert. In der Zeitung schreibt Khorchide: "Ich appelliere an alle Akteure in unserer Gesellschaft, unsere eigenen Kultur...
Tauwetter Kommentar von Friedrich Roeingh zu den Korea-Gesprächen Mainz (ots) - Wer hat denn Donald Trump das Handy weggenommen und in seinem Namen getwittert? "Möglicher Fortschritt bei den Gesprächen mit Nordkorea" kann der Mann am größeren Atom-Knopf ja unmöglich selbst geschrieben haben. Doch Spaß beiseite. Die Reaktion des amerikanischen Präsidenten ist tatsächlich genauso beachtlich wie die überraschend konstruktiven Gespräche der südkoreanischen Regierung...
LINKE-Fraktionschef Dietmar Bartsch beklagt Ausgrenzung von armen Kindern zum … Berlin (ots) - Der Fraktionsvorsitzende der LINKEN, Dietmar Bartsch, hat sich über die in der Bundesrepublik grassierende Kinderarmut empört gezeigt. "Jedes fünfte Kind in Deutschland lebt in Armut, in Ostdeutschland ist fast jedes vierte Kind von Armut betroffen. Das sind insgesamt 2,7 Millionen Kinder! Eine brandmarkende Zahl! Ein Skandal! Ein Armutszeugnis für unser reiches Land!", schreibt Bar...
Selmayr-Beförderung: Wasser auf die Mühlen der Populisten Straubing (ots) - An der Qualifikation Selmayrs, des bisherigen Kabinettschefs des EU-Kommissionschefs, besteht kein Zweifel. Warum aber hat Juncker den Aufstieg dann auf eine Weise eingefädelt, die formal vielleicht legal ist, die aber Wasser auf die Mühlen von Populisten und EU-Kritikern ist? Ein ordentliches Auswahlverfahren wäre richtig gewesen. Wenn Selmayr wirklich der Beste ist, hätte er de...
Autoindustrie setzt bei Patenten weiter auf Benziner und Diesel Saarbrücken (ots) - Trotz Dieselkrise und schlechter Luft in den Innenstädten setzt die Autoindustrie offenbar weiter auf den klassischen Verbrennungsmotor. Wie die "Saarbrücker Zeitung" (Dienstag) unter Berufung auf Zahlen des Deutschen Patent- und Markenamtes berichtet, wurden im vergangenen Jahr deutlich mehr Patente für Benzin- und Dieselmotoren angemeldet als für den Elektroantrieb. Demnach e...
Kommentar Migrationsdruck bleibt = Von Eva Quadbeck Düsseldorf (ots) - Vorweg: Die Flüchtlingskrise kommt nicht zurück. Insgesamt sinken die Zahlen, auch wenn aktuell deutlich mehr Menschen versuchen, über Bosnien-Herzegowina nach Mittel- oder Nordeuropa durchzukommen. Niemand möchte die Situation von 2015/16 noch einmal erleben, als Massen von Menschen aus dem Nahen Osten und Afrika durch Europa wanderten - die meisten mit dem Ziel Deutschland. Do...
Berliner LINKE-Politikerin Katalin Gennburg hält Hausbesetzungen für legitimes Mittel Berlin (ots) - Katalin Gennburg, stadtentwicklungspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, hat grundsätzlich Verständnis für Hausbesetzungen. »Wenn so viel Wohnraum durch Spekulation enteignet und das Recht zu Wohnen angegriffen wird, ist Besetzen ein legitimes Mittel«, sagte die Politikerin der in Berlin erscheinenden Tageszeitung »neues deutschland« (Freitagsausgabe)...
Riskante Post-Regel Kommentar Von Reinhard Kowalewsky Düsseldorf (ots) - Natürlich ist verständlich, wenn die Post unbefristete Arbeitsverträge vorrangig Kolleginnen und Kollegen anbieten will, die ihrer Aufgabe als Zusteller auch gewachsen sind. Doch es ist eine riskante Strategie, den Niederlassungsleitern die maximale Zahl von 20 Krankheitstagen in zwei Jahren vorzugeben, bis zu der sie ohne Rücksprache einen Vertrag entfristen dürfen. Da mag das ...
Fratzscher fordert harte Reaktion der EU auf mögliche US-Strafzölle Düsseldorf (ots) - Im Falle möglicher US-Strafzölle auf Stahl und Aluminium aus Europa hat der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, harte Reaktionen der Europäischen Union gefordert. "Sollte es zu US-Strafzöllen kommen, muss die EU mit Härte reagieren", sagte Fratzscher der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Freitagausgabe). Ansonsten ma...
Schulze Föcking in der Dauer-Defensive Düsseldorf (ots) - Dass Umweltministerin Schulze Föcking (CDU) ihre "Stabsstelle Umweltkriminalität" aufgelöst und die Arbeit auf andere Abteilungen verteilt hat, ist kein Skandal. Aber fragwürdig ist ihr Umgang mit der Kritik daran. Bei der Rechtfertigung hat sie sich so ungeschickt ausgedrückt, dass die Opposition sie nun zur Rechtfertigung ihrer Rechtfertigung zwingt. Denn sie hat dem Landtag u...
Patientenbeauftragter: Für freie Arztwahl braucht es verlässliche Information Berlin (ots) - Aus der Sicht des neuen Patientenbeauftragten der Bundesregierung, Ralf Brauksiepe, ist Transparenz über das ärztliche Geschehen "von zentraler Bedeutung. Für die freie Arztwahl, die es in Deutschland gebe, benötigten die Patienten verlässliche Angaben, sagte Brauksiepe dem Berliner "Tagesspiegel.de". "Problematisch ist es, wenn Informationen mit kommerziellen oder werbenden Inhalte...
Auftritt türkischer Politiker Gebot des Anstands Straubing (ots) - Genauso ist es aber ein Gebot des Anstands, dass der türkische Außenminister den traurigen Anlass respektiert und nicht dazu nutzt, die Werbetrommel im türkischen Wahlkampf zu rühren. Täte er dies dennoch, so hätte er seine Chance auf Bewährung verspielt - und die deutsche Politik die moralische Rechtfertigung, in Zukunft auf solche Ausnahmen vom Auftrittsverbot zu verzichten.Que...
Pressefreiheit versus Eigentumsschutz Bielefeld (ots) - Der Volksmund sagt: »Der Hehler ist schlimmer als der Stehler.« Der Bundesgerichtshof sieht das differenzierter. Mit ihrer Entscheidung erlauben die obersten Richter, dass bei einem Einbruch widerrechtlich gemachte Filmaufnahmen öffentlich verwendet werden dürfen. Auf diese Art räumt der BGH dem Informationsbedürfnis der Verbraucher einen höheren Stellenwert ein als dem Schu...
Laschet wirbt im Landtag für die Ruhrkonferenz Essen (ots) - NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) will den Landtag in dessen Sitzungswoche Ende April über die Pläne für eine Ruhrkonferenz unterrichten. "Mir ist es wichtig, dass bei diesem nachhaltigen Prozess neben Wirtschaft und Wissenschaft, Kultur und Zivilgesellschaft auch das Parlament von Anfang an eng eingebunden ist. Der Dialog der Ruhrkonferenz lebt auch davon, dass er parteiüber...
0 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 10 (0 Bewertungen, durchschnittlich: 0,00 von 10)
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.