Innenministerin bezeichnet Terrorgefahr in Deutschland als "akut"

Berlin () – Nach dem Attentat auf eine Konzerthalle bei Moskau mit mehr als 130 Todesopfern hält die Bundesregierung Islamisten für die Täter.

“Nach allem, was bisher bekannt ist, ist davon auszugehen, dass die Terrorgruppe `Islamischer Staat Provinz Khorosan` den mörderischen Terroranschlag in der Nähe von Moskau zu verantworten hat”, sagte Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) der “Süddeutschen Zeitung” (Montagausgabe).

Dass der IS-Ableger hinter dem Anschlag stecken soll, löst auch in große Sorgen aus. “Vom `ISPK` geht derzeit auch in Deutschland die größte islamistische Bedrohung aus”, warnte die Innenministerin weiter. “Die Gefahr durch islamistischen Terrorismus bleibt akut”, sagte sie.

Erst am Dienstag hatte die Bundesanwaltschaft in zwei mutmaßliche Islamisten des IS-Ablegers festnehmen lassen. Sie sollen einen Anschlag auf das schwedische Parlament geplant haben. Mit dem Hinweis auf die Täterschaft des IS-Ablegers positioniert sich die Bundesregierung auch in der öffentlichen Auseinandersetzung über mögliche Täter. spricht von einer Beteiligung oder Verwicklung der , was in Kiew vehement bestritten wird. Geheimdienstkreise stuften das Bekennerschreiben der IS-Miliz am Samstag als echt ein.

Faeser verurteilte den Anschlag deutlich. “Wir trauern mit den der vielen unschuldigen Opfer dieses feigen und brutalen Terroranschlags”, sagte sie der SZ weiter. “Dieser Anschlag zeigt genauso wie der Sprengstoffanschlag vor Kurzem in der iranischen Stadt Kerman, wie ernst die globale Bedrohung durch islamistischen Terror zu nehmen ist.”

Auch die stark erhöhten Schutzmaßnahmen der Sicherheitsbehörden in Köln rund um Weihnachten und Silvester hätten dem Schutz vor möglichen Anschlagsgefahren durch den `ISPK` gegolten, sagte Faeser weiter. “Die islamistische Szene steht im Fokus von BKA, Verfassungsschutz und der Sicherheitsbehörden der Länder”.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Nancy Faeser (Archiv)

Innenministerin bezeichnet Terrorgefahr in Deutschland als "akut"

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH
Letzte Artikel von Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH (Alle anzeigen)