Jede Flagge ist ein Stück Stoff mit hoher Symbolkraft

Wer beim -Länderspiel zu spät den Fernseher eingeschaltet hat und nicht genau weiß, wer gegen wen spielt, kann es an den Flaggen erkennen. Spielt beispielsweise die USA gegen die Schweiz, dann flattert das sogenannte Sternenbanner neben der roten Flagge mit dem weißen Kreuz. Fast jedes Land auf dieser Welt hat eine Nationalflagge. Viele davon haben eigene Namen, andere wirken, was die Farben angeht, eher exotisch.

Viele Länder, viele Flaggen

Flaggen sind so etwas wie das Aushängeschild eines Landes. Gab es im Jahre 1900 gut 24 Flaggen weltweit, so sind es 195 Staatsflaggen. Nicht nur Länder haben Flaggen, auch Organisationen wie beispielsweise das Rote Kreuz oder Ärzte ohne Grenzen haben eine eigene Fahne als Erkennungszeichen. Flaggen machen es nicht nur leichter, die einzelnen Nationen auseinanderzuhalten, sie können auch ein bestimmtes Symbol sein. Dies ist bei der blauen Flagge der Fall, die am Strand signalisiert, dass man schwimmen darf. Die olympische Flagge zeigt die fünf Erdteile und die „World Peace Flag“ ist das Erkennungszeichen der Weltfriedenskonferenz. Flaggen gibt es im wie auch im Frieden und schon länger wird darüber nachgedacht, eine einheitliche Flagge für die Welt im Ganzen zu kreieren.

Die berühmten Flaggen

Einige Flaggen sind unverkennbar. Dazu gehört die britische Flagge, der sogenannte „Union Jack“ in Blau, Rot und Weiß. Die gleichen Farben sind auf den „Sternenbanner“ der USA zusehen, und zwar 50 Sterne und Streifen. Die „Tricolore“ ist die Nationalflagge Frankreichs und ebenfalls Rot, Weiß und Blau. Einige Staaten haben Flaggen mit Namen, wie etwa die Flagge des Iran, auf der „Gott ist am Größten“ zu lesen ist. In Deutschland ist es schlicht „Schwarz-Rot-Gold“ als Bundesflagge, zudem hat jedes Bundesland eine eigene Flagge. Bayern etwa kann man durch die Rauten gut erkennen und in ist es das springende weiße Pferd. Berühmt ist die Flagge New Yorks, die aus drei vertikalen Balken in Blau, Weiß und Orange besteht. Diese Farben gehen auf die frühere Kolonialmacht, die Niederlande, zurück.

Flagge oder Fahne – wo ist der Unterschied?

Im alltäglichen Sprachgebrauch werden Fahnen und Flaggen oftmals durcheinandergebracht. Aber gibt es überhaupt einen Unterschied zwischen einer Piratenflagge für und der aufwendig bestickten Fahne eines Schützenvereins? Den gibt es: Fahnen werden getragen, Flaggen hingegen werden gehisst. Die unterschiedliche Tradition hat etwas mit der Verwendung des bunten Stücks Stoff zu tun. Die Fahne stammt noch aus der Römerzeit und sollte dabei helfen, die einzelnen Standarten zu unterscheiden. Fahne stammt vom Wort „Fano“ ab, was Tuch gedeutet. Die Flagge stammt aus der Seefahrt und war zur Identifikation eines Schiffes gedacht. Eine Flagge ist ein Symbol und das nicht nur zu See, sondern auch an Land.

Fazit

Fahnen und Flaggen haben zu allen Zeiten eine wichtige Rolle gespielt. Ritter trugen das Familienwappen auf der Fahne und vor öffentlichen Gebäuden werden Flaggen gehisst. Die Flagge dient außerdem der Information der Bevölkerung. Hält sich etwa der englische König im Buckingham-Palast auf, dann weht vom Dach die Fahne mit den Symbolen seiner Herrschaft und wenn ein Land trauert, weht die Flagge auf halbmast oder wird mit einem Trauerflor versehen. Bis heute gibt es regionale Vorlieben, so wird in Deutschland und auf dem Meer von Fahnen anstatt von Flaggen gesprochen.

Bild: @ depositphotos.com / almoond

Jede Flagge ist ein Stück Stoff mit hoher Symbolkraft

Ulrike Dietz