Natur und Kultur: Urlaub in Südtirol im Meraner Land

Das Meraner Land in Südtirol bietet eine einzigartige Kombination aus Kultur und Natur und ist daher ein beliebtes Reiseziel. Die Region ist reich an kulturellen Sehenswürdigkeiten. Viele historische Burgen und Schlösser, Museen und Kirchen erlauben Einblicke in die reiche Geschichte und Kultur der Region. Gleichzeitig bietet das Meraner Land eine spektakuläre Landschaft mit majestätischen Bergen, malerischen Tälern und idyllischen Bergseen, die zu vielerlei Outdoor-Aktivitäten einladen. Das Meraner Land hat für jeden etwas zu bieten und ist ein ideales Reiseziel für einen unvergesslichen Urlaub in Südtirol.

Die Kurstadt Meran

Die Kurstadt Meran hat der Region ihren Namen gegeben. Die Altstadt kann man als eine charmante Mischung aus italienischer und österreichischer Architektur bezeichnen. Hier kann man durch die engen Gassen schlendern, in den zahlreichen Geschäften und Boutiquen einkaufen und die historischen Gebäude wie den Laubengang bewundern. Es gibt auch viele Restaurants und Cafés, die typisch südtirolerische Gerichte und Weine anbieten. Die Kurpromenade ist eine herrliche Flaniermeile entlang des Flusses Passer und führt durch den Kurpark von Meran. Hier kann man spazieren gehen und die schönen Gärten, Brunnen und Statuen bewundern. Die Kurpromenade ist bekannt für ihre historischen Villen und eine beeindruckende Aussicht auf die umliegenden Berge.

Imposant ist das Schloss Trauttmansdorff aus dem 19. Jahrhundert. Es ist bekannt für seinen botanischen Garten, der 12 Hektar umfasst. Der Garten ist in verschiedene Themenbereiche aufgeteilt, darunter ein japanischer Garten, ein Waldgarten und ein mediterraner Garten. Hier kann man viele exotische und Blumen bewundern. Im Schloss Trauttmansdorff selbst findet man Südtirols Landesmuseum für Tourismus, das Touriseum. Es erzählt die 250 Jahre alte alpine Tourismusgeschichte der Region. Vom Schloss aus kann man einen wunderbaren Blick auf Meran und die umliegenden Berge genießen.

Die Region ist schon seit Jahrhunderten als gesundheitsbringender Ort bekannt, zunächst als Luftkurort. Später wurde die Thermalquelle entdeckt, die das Heilbad in Meran speist. Die therapeutischen Eigenschaften der Thermalquellen sollen besonders förderlich bei Hautproblemen, rheumatischen Erkrankungen, Kreislauf-, Harnwegs- und Atemwegserkrankungen, aber auch beim Stressabbau sein. Die heilende der Quellen und das entspannende Ambiente machen die Stadt zu einem beliebten Ziel für Wellness- und Gesundheitsurlauber.

Die Gemeinde Schenna

Genauso schön wie Meran zeigt sich auch das Umland. Die Gemeinde Schenna erstreckt sich nord-östlich der Stadt Meran. Die Gipfel der Sarntaler Alpen überragen die Region im Osten. Dazu gehören unter anderem die Verdinser Plattenspitze mit 2680 Metern Höhe und der Hirzer mit 2781 Metern Höhe. Der kleine Ort Schenna liegt auf einem sonnigen Hügel oberhalb der Kurstadt Meran und bietet einen atemberaubenden Blick auf die umliegenden Berge. Davon profitieren auch , die ein Hotel in Schenna suchen. Das Naturhotel Gruberhof beispielsweise bietet seinen Gästen neben gehobenem Ambiente einen traumhaften Blick in die Weite. Eines der Highlights des Ortes ist das Schloss Schenna, das majestätisch auf einem Hügel thront. Es stammt aus dem 14. Jahrhundert, ist immer noch im Familienbesitz und wird heute noch bewohnt. Während einer Schlossführung kann man in die Geschichte und Vergangenheit der Gegend eintauchen. Ebenfalls aus dem 14. Jahrhundert und sehr sehenswert ist das Kloster Schenna. Es ist bekannt für seine gotische Architektur und beherbergt eine wertvolle Sammlung von Kunstwerken aus dem Mittelalter und der Renaissance. Schenna ist auch ein Paradies für Wanderer und Naturliebhaber. Es gibt viele gut markierte Wanderwege, die durch die malerische Landschaft führen und spektakuläre Ausblicke auf die Berge und Täler bieten. Eines der beliebtesten Wanderziele ist der Ifinger, ein Berggipfel mit 2581 Metern Höhe, der von Schenna aus gut zu erreichen ist und einen atemberaubenden Blick auf die Dolomiten bietet.

Traditionelle Südtiroler Küche

Die Region Meran ist bekannt für ihre erstklassigen Weine und eine breite Palette an kulinarischen Genüssen. Südtirol ist ein Weinanbaugebiet. Viele der etwa 5.000 Weingüter können besucht werden. Auch das größte zusammenhängende Apfelanbaugebiet Europas befindet sich in Südtirol. In den zahlreichen Restaurants kann man sich durch lokale Spezialitäten wie Apfelstrudel, Gulasch und Strauben, Gerstensuppe, Brettljause mit Speck und Käse oder Tirteln probieren. Tirteln sind ein traditionelles Schmalzgebäck, welches süß mit Marmelade gefüllt sein kann oder auch deftig mit Kraut, Spinat, Mangold oder zerdrückten Kartoffeln. Die traditionelle Südtiroler Küche vereint geschickt österreichische, italienische und deutsche Küche zu einem abwechslungsreichen und besonderen Geschmackserlebnis.

Sportliche Aktivitäten

Im Meraner Land gibt es viele Möglichkeiten, um den Urlaub aktiv zu gestalten. Wandern gehört unbedingt dazu. Es gibt zahlreiche gut ausgeschilderte Wanderwege für alle Schwierigkeitsgrade, die zu spektakulären Aussichtspunkten führen. Die Seilbahn Verdins-Tall beispielsweise führt von Verdins hinauf in das Wandergebiet von Talleit. Von der Bergstation aus bietet sich ein atemberaubender Panoramablick auf die umliegenden Berge und Täler. Hier beginnen zahlreiche Wanderwege. Der Ort Verdins ist ebenso ein ausgezeichneter Ausgangspunkt für Radtouren durch die Region, einschließlich der berühmten Strecken durch die Dolomiten. Auch Mountainbiking ist beliebt. Wer etwas abenteuerlustiger ist, kann sich auch für Klettern, Rafting oder Paragliding entscheiden. Im Winter warten mehrere ausgewiesene auf Besucher.

Das ist natürlich nur eine kleine Auswahl an Möglichkeiten. Wie immer heißt es auch hier: selbst hinfahren und eigene Lieblingsecken entdecken. Es lohnt sich.

Bild: @ depositphotos.com / unununius

Natur und Kultur: Urlaub in Südtirol im Meraner Land

Rolf Müller