Einzelhandelsumsatz im August zurückgegangen

() – Der Umsatz im Einzelhandel ist im August zurückgegangen. Die Einzelhandelsunternehmen in setzten kalender- und saisonbereinigt real (preisbereinigt) 1,2 und nominal (nicht preisbereinigt) 0,8 Prozent weniger um als im Juli, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Freitag mit.

Im Vergleich zum Vorjahresmonat August 2022 verzeichnete der Einzelhandel ein reales Umsatzminus von 2,3 Prozent und ein nominales Umsatzplus von 2,3 Prozent. Die Differenz zwischen den nominalen und realen Ergebnissen spiegelt das gestiegene Preisniveau im Einzelhandel wider. Der Umsatz im Einzelhandel mit Lebensmitteln sank im August 2023 gegenüber dem Vormonat real um 1,2 Prozent und nominal um 0,9 Prozent. Im Vergleich zum Tiefststand im Dezember 2022 waren die kalender- und saisonbereinigten realen Umsätze im Lebensmitteleinzelhandel um 2,9 Prozent höher.

Sie lagen damit in etwa auf dem Niveau des Jahres 2015 und damit unter dem Niveau der Vor--Jahre 2016 bis 2019 sowie der besonders umsatzstarken Jahre 2020 und 2021. Im Vergleich zum Vorjahresmonat August 2022 ging der reale Umsatz um 1,5 Prozent zurück, während der nominale Umsatz um 5,9 Prozent stieg. Der reale Umsatz im Einzelhandel mit Nicht-Lebensmitteln sank im August 2023 gegenüber dem Vormonat um 0,7 Prozent und gegenüber dem Vorjahresmonat um 2,2 Prozent. Im - und Versandhandel verzeichnete der reale Umsatz im August 2023 einen deutlichen Rückgang von 8,7 Prozent zum Vormonat, womit der Umsatz 2,0 Prozent unter dem Niveau des Vorjahresmonats August 2022 lag, so das Bundesamt.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Verkauf in einem Kaufhaus (Archiv)

Einzelhandelsumsatz im August zurückgegangen

Zusammenfassung

  • Umsatz im Einzelhandel im August zurückgegangen
  • Realer Umsatz 1,2% und nominaler Umsatz 0,8% weniger als im Juli
  • Reales Umsatzminus von 2,3% und nominales Umsatzplus von 2,3% im Vergleich zu August 2022
  • Gestiegenes Preisniveau im Einzelhandel
  • Umsatz im Einzelhandel mit Lebensmitteln gesunken: real um 1,2% und nominal um 0,9%
  • Realer Umsatz im Lebensmitteleinzelhandel 2,9% höher als im Dezember 2022
  • Realer Umsatz im Einzelhandel mit Nicht-Lebensmitteln gesunken: um 0,7% zum Vormonat und um 2,2% zum Vorjahresmonat
  • Deutlicher Rückgang im Internet- und Versandhandel: realer Umsatz 8,7% weniger als im Vormonat und 2,0% unter dem Niveau von August 2022

Fazit

Im August ist der Umsatz im deutschen Einzelhandel gesunken. Die verzeichneten real 1,2% und nominal 0,8% weniger Umsatz als im Juli. Im Vergleich zum Vorjahresmonat August 2022 gab es ein reales Umsatzminus von 2,3% und ein nominales Umsatzplus von 2,3%. Der Umsatz im Lebensmitteleinzelhandel sank real um 1,2% zum Vormonat, während der Umsatz im Internet- und Versandhandel im August um 8,7% zum Vormonat zurückging.

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH