Dax am Mittag weiter im Plus – ruhiger Handel zur Wochenmitte

Frankfurt/Main () – Der Dax hat seine Gewinne am Mittwoch nach einem bereits freundlichen Start am Mittag weiter ausgebaut. Gegen 12:30 Uhr wurde der Index mit 15.755 Punkten berechnet, was einem Plus von 0,6 Prozent gegenüber dem Handelsschluss am Vortag entspricht.

Die größten Gewinne gab es bei Sartorius, Porsche und Symrise, die größten Verluste wurden entgegen dem bei der Rück verzeichnet. “Der im Dax verläuft weiterhin in ruhigen Bahnen und die Investoren positionieren sich vorwiegend in den defensiven Branchen”, kommentierte Experte Andreas Lipkow den Handel am Mittag. Außer den zuletzt stark angestiegenen Rohölpreisen bereiteten die steigenden Renditen an den US-Anleihemärkten derzeit Sorgen. “Neben den zweijährigen Renditen steigen nun auch die Renditen der zehnjährigen US-Staatsanleihen auf ein Niveau von über 4,3 Prozent.”

Dieses Renditeniveau sei zuletzt 2007 ausgebildet worden und übe aktuell Druck auf die Aktienmärkte aus. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Mittwochmittag etwas stärker. Ein Euro kostete 1,0701 US-Dollar (+0,20 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9345 Euro zu haben. Der Ölpreis sank unterdessen: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete gegen 12 Uhr deutscher Zeit 93,59 US-Dollar, das waren 75 Cent oder 0,8 Prozent weniger als am Schluss des vorherigen Handelstags.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Frankfurter

Dax am Mittag weiter im Plus – ruhiger Handel zur Wochenmitte

Zusammenfassung

  • Der Dax baut am Mittwoch seine Gewinne weiter aus
  • Index bei 15.755 Punkten, Plus von 0,6 Prozent gegenüber dem Vortag
  • Größte Gewinne bei Sartorius, Porsche und Symrise
  • Größte Verluste bei der Hannover Rück
  • Steigende Renditen an US-Anleihemärkten bereiten Sorgen
  • Europäische Gemeinschaftswährung tendiert stärker, 1 Euro = 1,0701 US-Dollar
  • Ölpreis sinkt, Nordsee-Sorte Brent kostet 93,59 US-Dollar pro Fass

Fazit

Der DAX hat am Mittwoch seine Gewinne weiter ausgebaut und lag um 12:30 Uhr bei 15.755 Punkten, einem Plus von 0,6% gegenüber dem Handelsschluss am Vortag. Die größten Gewinne gab es bei Sartorius, Porsche und Symrise, während die Hannover Rück trotz des positiven Trends Verluste verzeichnete. Steigende Renditen an den US-Anleihemärkten sorgten jedoch für Sorgen unter den Anlegern. Der Euro tendierte etwas stärker, während der Ölpreis der Nordsee-Sorte Brent um 0,8% sank.

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH