Wissler kritisiert Weidels Geschichtsverständnis

() – Nach dem ARD-Sommerinterview kritisiert Linken-Chefin Janine Wissler AfD-Chefin Alice Weidel scharf. Es sage viel aus über das Geschichtsverständnis und die Beurteilung der NS-Zeit, wenn Weidel bei der Befreiung Deutschlands von den Nazis von einer Niederlage spreche, sagte Wissler dem Nachrichtenportal T-Online.

“Das zeigt den Charakter der AfD und wie wichtig es ist, dass es eine Brandmauer gibt und keinerlei Zusammenarbeit.” Wissler weiter: “Dass so etwas offen und unverhohlen gesagt werden kann, ist auch dem geschuldet, dass der Raum für rechte und menschenverachtende Positionen immer weiter geöffnet wird.” Weidel hatte im im ARD-Sommerinterview den Sieg der Alliierten über das nationalsozialistische als “Niederlage des eigenen Landes” bezeichnet, die sie nicht befeiern wolle.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Janine Wissler (Archiv)

Wissler kritisiert Weidels Geschichtsverständnis

Zusammenfassung

– Linken-Chefin Janine Wissler kritisiert AfD-Chefin Alice Weidel nach ARD-Sommerinterview
– Wissler sagt, Weidels Geschichtsverständnis zeigt Beurteilung der NS-Zeit
– Weidel bezeichnet Befreiung Deutschlands von den Nazis als “Niederlage des eigenen Landes”
– Wissler betont Wichtigkeit einer “Brandmauer” und keinerlei Zusammenarbeit mit AfD
– Kritik an geöffnetem Raum für rechte und menschenverachtende Positionen

Fazit

Linken-Chefin Janine Wissler kritisiert AfD-Chefin Alice Weidel nach dem ARD-Sommerinterview, wegen Weidels Aussage, dass die Befreiung Deutschlands von den Nazis als Niederlage bezeichnet werde. Wissler betont, es zeige den Charakter der AfD und wie wichtig eine Brandmauer und keine Zusammenarbeit mit der sei. Weidel hatte den Sieg der Alliierten über das NS-Deutschland als “Niederlage des eigenen Landes” bezeichnet.

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH