Pistorius kündigt Investitionen in marode Kasernen an

() – Verteidigungsminister Boris Pistorius (SPD) macht den Sparkurs der für den oft schlechten Zustand vieler Kasernen verantwortlich und plant deshalb hohe Investitionen in eine Modernisierung der Soldatenunterkünfte. “Die hat rund 1.500 Liegenschaften, die es zu unterhalten gilt und an denen die Spuren des Sparkurses der letzten Jahre zum Teil noch deutlich zu sehen sind”, sagte er der “Rheinischen Post” und dem “General-Anzeiger” (Montagsausgaben).

“Hier sind wir dran und investieren jährlich in großem Umfang.” Was für die Soldaten sicherlich auch wichtig sei: “Wir haben inzwischen knapp 2.000 Unterkunftsgebäude in über 230 Liegenschaften mit WLAN zur kostenlosen Nutzung ausgestattet.” Der Verteidigungsminister besucht am Montag das Bundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr in : “Es ist klar, wenn die Gegebenheiten vor Ort nicht in Ordnung sind, kann das natürlich auf die Stimmung schlagen. Das darf nicht sein.”

Daher seien die Gespräche mit den Soldaten vor Ort so wichtig.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Bundeswehr-Kaserne (Archiv)

Pistorius kündigt Investitionen in marode Kasernen an

Zusammenfassung

– Verteidigungsminister Boris Pistorius gibt Sparkurs für schlechten Zustand vieler Kasernen verantwortlich
– Hohe Investitionen in Modernisierung der Soldatenunterkünfte geplant
– Bundeswehr hat rund 1.500 Liegenschaften zu unterhalten
– Knapp 2.000 Unterkunftsgebäude in über 230 Liegenschaften mit kostenlosem WLAN ausgestattet
– Verteidigungsminister besucht Bundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr in Bonn
– Gespräche mit den Soldaten vor Ort als wichtiger Faktor

Fazit

Verteidigungsminister Boris Pistorius will hohe Investitionen in die Modernisierung der Bundeswehr-Kasernen tätigen. Die mehr als 1.500 der Bundeswehr-Liegenschaften hätten unter dem Sparkurs der vergangenen Jahre gelitten, sagte Pistorius. Zu den Projekten gehörten die WLAN-Ausstattung von nahezu 2.000 Unterkunftsgebäuden.

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH