Dax startet mit Verlusten – Sommerloch bleibt aus

Frankfurt/Main () – Der Dax ist am Freitagmorgen mit Verlusten in den Handelstag gestartet. Gegen 9:30 Uhr wurde der Leitindex mit rund 15.950 Punkten berechnet, 0,3 Prozent unter dem Schlussniveau vom Vortag.

Am unteren Ende der Kursliste rangierten am Morgen die Papiere der Rück, von Sartorius und Qiagen. Es sei für Anleger nicht einfach, sich in diesem Markt zu bewegen und zu positionieren, sagte Thomas Altmann von QC Partners. “Per saldo läuft der Dax seit vier Monaten seitwärts und in diesen vier Monaten hat nur verdient, wer zu den richtigen Zeitpunkten ge- und verkauft hat”, fügte er hinzu. Dass die Anleger dieses aus regelmäßigen Käufen und Verkäufen mitgingen, lasse sich an den Handelsumsätzen ablesen.

“Von einem Sommerloch ist hier bisher nicht viel zu sehen.” Die Aktienindizes in Hongkong und seien unterdessen einmal mehr rot. “Das ist nicht verwunderlich, leiden die Aktienmärkte im Reich der Mitte doch unter einer Doppelbelastung: Da ist zum einen das neue US-Dekret, das vor allem die Techwerte belastet, dazu werden die Probleme im Immobiliensektor am Beispiel von Country Garden einmal mehr deutlich sichtbar”, so Altmann. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagmorgen etwas stärker.

Ein kostete 1,0994 US-Dollar (+0,13 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9096 Euro zu haben. Der Ölpreis sank unterdessen: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Freitagmorgen gegen 9 Uhr deutscher Zeit 86,16 US-Dollar, das waren 24 Cent oder 0,3 Prozent weniger als am Schluss des vorherigen Handelstags.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Frankfurter Börse

Dax startet mit Verlusten – Sommerloch bleibt aus

Zusammenfassung

– Dax startet am Freitagmorgen mit Verlusten
– Leitindex bei rund 15.950 Punkten, 0,3 Prozent unter Schlussniveau vom Vortag
– Am unteren Ende der Kursliste: Hannover Rück, Sartorius und Qiagen
– Schwierige Marktbedingungen für Anleger, seitwärts laufender Dax seit vier Monaten
– Regelmäßige Käufe und Verkäufe an Handelsumsätzen ablesbar
– Aktienindizes in Hongkong und China rot
– Belastungen: neues US-Dekret und Probleme im Immobiliensektor
– Euro tendiert etwas stärker: 1,0994 US-Dollar (+0,13 Prozent)
– Ölpreis sinkt: Nordsee-Sorte Brent bei 86,16 US-Dollar (-0,3 Prozent)

Fazit

Der Dax startete am Freitagmorgen mit Verlusten, berechnet auf rund 15.950 Punkte, das sind 0,3% unter dem Schlussniveau vom Vortag. Aktienindizes in Hongkong und China waren ebenfalls im Minus. Anleger finden es schwierig, sich in diesem Markt zu positionieren, so Thomas Altmann von QC Partners. Der Euro tendierte am Freitagmorgen etwas stärker bei 1,0994 US-Dollar (+0,13%). Der Ölpreis sank: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete 86,16 US-Dollar, das waren 0,3 Prozent weniger als am vorherigen Handelstag.

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH