Altmaier verteidigt Ehrung von Merkel

– Peter Altmaier verteidigt Ehrung von Angela Merkel mit höchstem Verdienstorden
– Er freut sich über die Verleihung und betont Merkels langjährige Arbeit in der
– Altmaier räumt ein, dass Politiker Fehler machen
– Beim Ausstieg aus der Kernkraft wurde Merkel damals kritisiert
Atomausstieg hat international wenig Nachahmer gefunden

() – Der ehemalige Kanzleramtschef Peter Altmaier (CDU) hat die Ehrung von Altkanzlerin Angela Merkel mit dem höchstmöglichen Verdienstorden der Bundesrepublik gegen Kritik verteidigt. “Ich habe mich über die Verleihung gefreut, weil Angela Merkel in den letzten 30 Jahren in der deutschen Politik mit ganzer Kraft gearbeitet hat”, sagte Altmaier den Sendern RTL und ntv.

Das werde bei “vielen Millionen” Bürgern sowie weltweit anerkannt. “Deshalb habe ich diese Entscheidung als sehr nachvollziehbar empfunden.” Gefragt danach, ob Merkel auch Fehler gemacht habe, sagte Altmaier: “Wer Politik macht, der macht auch Fehler.” Beim Thema des Ausstiegs aus der Kernkraft sei allerdings damals kritisiert worden, dass Merkel “viel zu spät” aus der Kernenergie ausgestiegen sei.

Nach dem Unglück von Fukushima habe es im eine Mehrheit von knapp 90 Prozent für den Ausstieg gegeben: “Es gab eine Mehrheit in der Bevölkerung. Ob das richtig oder falsch war, wird die entscheiden. Ich persönlich kann jedenfalls sagen, dass der deutsche Atomausstieg keine großen Nachahmer international gefunden hat und trotzdem muss er aus der damaligen Zeit heraus bewertet werden.”

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Peter Altmaier

Altmaier verteidigt Ehrung von Merkel

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH