Presse

Leitartikel zum “Politischen Aschermittwoch”:

Regensburg (ots) – Politik und Kirche gehören nicht zusammen, auch am Aschermittwoch nicht. Es gilt die strikte Trennung, immer. Dennoch sei hier ein kleiner Vergleich erlaubt, allein der schönen Symbolik wegen. Denn das Bild des Aschekreuzes, das nach katholischer Tradition den Gläubigen am Aschermittwoch auf die Stirn gezeichnet wird, passt so wunderbar zur politischen Lage, in der wir uns in Deutschland gerade befinden. Das Ascheritual soll den Menschen an seine Vergänglichkeit erinnern und zur Umkehr aufrufen. Es will zeigen: Altes muss vergehen, damit Neues entstehen kann. Könnte es ein besseres Bild für die aktuelle Situation von CDU, CSU und SPD geben? In den (ehemals) großen Parteien tut Erneuerung dringend not. Ums Werden und Vergehen geht es in den Parteien zur Zeit. In der CSU ist die Neuaufstellung vorerst geklärt: Horst Seehofer geht als bayerischer Landesvater, ein Heimatministerium in Berlin entsteht und Markus Söder als designierter Ministerpräsident übernimmt im Freistaat. CDU und SPD dagegen stecken mittendrin im Personalschlamassel. Merkel hat zwar erste Erneuerungen angedeutet, ihre politische Vergänglichkeit also zumindest ansatzweise erkannt. Konsequenzen zieht sie trotzdem nicht und will für weitere vier Jahre Kanzlerin bleiben. Am härtesten zu spüren bekommen die Genossen die Vergänglichkeit, allen voran Martin Schulz. Die Personaldebakel waren Topthema beim gestrigen politischen Aschermittwoch. Es prasselte Verbalattacken von allen Seiten. Das mag für manche kurzweilige Unterhaltung sein. Politisch relevant sind die Seitenhiebe aber sicher nicht. Und zur inhaltlichen Erneuerung der Parteien tragen sie auch nicht bei. Dabei ist es dringend notwendig, dass Neues entsteht. Nur ein paar Beispiele: dass die Mega-Herausforderung Digitalisierung ernstgenommen wird, anstatt sich mit lächerlichen Versprechen wie Wlan in Bussen bis 2050 (Söder) aus der Affäre zu ziehen; dass bei der wachsenden Ungleichheit zwischen Arm und Reich gegengesteuert wird; dass noch größere Anstrengung für Integration aufgebracht wird, anstatt mit Abschiebungen hohle Symbolpolitik zu betreiben. Die Verbalschützen von gestern hätten sich besser eine protestantische Aschermittwochs-Warnung zu Herzen genommen als mit Wortgeschützen aufzurüsten: nämlich die vor einem Handeln, das nur darauf aus ist, Eindruck zu schinden. Das politische Reden ohne Gehalt ist so ermüdend, weil es immer mehr Überhand gewinnt. Seit Wochen und Monaten kreist die Debatte nur noch um Positionierungskämpfe und Kräftemessen. Wie satt viele Bürger diese Machtspiele ihrer Repräsentanten haben, zeigt die jüngste INSA-Umfrage: Wenn am Sonntag Wahl wäre, käme die Union auf gerade einmal 29,5 Prozent. Die SPD krebst bei 16,5 Prozent herum, dicht gefolgt von der AfD mit 15 Prozent. Das Stimmungsbild ist trist: Immer mehr Bürger wenden sich von den großen Parteien ab. Betrachtet man das Treiben in Berlin, kann man es ihnen nicht verübeln. Auch parteiintern wird der Ruf nach Erneuerung immer lauter. Bei den Sozialdemokraten führt der Juso-Vorsitzende Kevin Kühnert den Widerstand gegen das Weiter-so in einer GroKo an. Auch in anderen Parteien wie der CDU wird Verjüngung gefordert. Und im Netz wachsen sich die Forderungen nach frischem Wind und konkreten Inhalten unter dem Hashtag #diesejungenLeute zu einer energischen, viralen Bewegung aus. Es wird Zeit, dass diese Energie nicht nur im Netz einen Kanal findet, sondern sich auch konkret politisch zeigen kann. Mit dem Aschermittwoch beginnt das Fasten und die Zeit der Umkehr. Man muss die religiöse Symbolik auch nicht überstrapazieren: Es wäre schon gewonnen, wenn das närrische Treiben der politischen Eliten in Berlin jetzt ein Ende hätte. Und wenn in diesen Kreisen die Erkenntnis fruchten würde, dass A tes vergehen muss, damit Neues entstehen kann.

Quellenangaben

Textquelle:Mittelbayerische Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/62544/3867673
Newsroom:Mittelbayerische Zeitung
Pressekontakt:Mittelbayerische Zeitung
Redaktion
Telefon: +49 941 / 207 6023
nachrichten@mittelbayerische.de

Hat Ihnen die News oder der Beitrag gefallen? Hier geht es zu weiteren interessanten Themen …

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar zu Türkei Stuttgart (ots) - Dass die Bundeskanzlerin und der türkische Ministerpräsident demonstrativ bemüht waren, die bilateralen Beziehungen bei anhaltenden Belastungen behutsam zu verbessern, ist richtig und begrüßenswert. Die Türkei ist Nato-Partner und schützt auch - oft mit unzulässigen Mitteln - die Nato-Außengrenze. Es kann nicht richtig sein, das Land an einer geografischen Schlüsselposition in di...
Sigmar Gabriel auf dem Balkan. Von Gerd Schumann Berlin (ots) - Welch ein Glück für Deutschland, dass Sigmar Gabriel nun doch einige Dates wahrnimmt. Schließlich hatte der »brillante Kopf« (FAZ vom 12.2.) bereits alle Auftritte als Außenminister gecancelt. Und sich schmollend mit Worten, die zu Herzen gingen, nach Goslar zurückgezogen. Ein gedemütigter Vater, abserviert im Außenamt, obwohl seine Beliebtheitswerte in unerklärliche Höhen gestiegen...
4,5 Millionen Euro Mehreinnahmen in Berlin durch mehr Steuerprüfungen bei … Berlin (ots) - In Berlin wurden 2017 mehr als sechsmal so viele Außenprüfungen bei Steuerpflichtigen mit besonderen Einkünften durchgeführt wie im Jahr 2016. Das geht aus der Antwort der Senatsverwaltung für Finanzen auf eine Schriftliche Anfrage der LINKE-Abgeordneten Sebastian Schlüsselburg und Steffen Zillich hervor, die der in Berlin erscheinenden Tageszeitung »neues deutschland« vorab vorlieg...
NRW baut Datenbank für ungeklärte Mordfälle auf Köln (ots) - Das Landeskriminalamt (LKA) in Nordrhein-Westfalen baut eine Datenbank zur Klärung ungelöster Mordfälle auf. Das bestätigte der Chefprofiler der Behörde, Andreas Müller, dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Montags-Ausgabe). "Wir sind dabei, eine Cold-Case-Datenbank einzurichten", erklärte Müller. "Wir wollen erstmals alle Fälle, die in der Vergangenheit nicht aufgeklärt wurden, zusammenste...
Ministerpräsident Günther: “Neuwahlen sollte niemand anstreben” Düsseldorf (ots) - Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) rechnet trotz der Turbulenzen bei der SPD nach den Koalitionsverhandlungen mit der Zustimmung ihrer Parteibasis zur Fortsetzung der großen Koalition. "Ich sehe nicht, warum Mitglieder noch dagegen stimmen sollten. Das gilt in gleicher Weise auch für den CDU-Parteitag", sagte Günther der in Düsseldorf erscheinenden "Rhein...
Union: Die EU muss bei der Sicherheitskonferenz klar machen, dass es ihr mit einer … Osnabrück (ots) - Union: Die EU muss bei der Sicherheitskonferenz klar machen, dass es ihr mit einer stärkeren internationalen Rolle ernst ist Außenpolitischer Sprecher Hardt: Von den UN mandatiertes Projekt übernehmen und managen Osnabrück. Anlässlich der Münchener Sicherheitskonferenz fordert die Union die EU auf, bei dem Treffen "klar zu machen, dass es ihr mit einer stärkeren internationalen R...
Integrationsbeauftragte Aydan Özoguz: “Ich habe mich vielleicht zu stark in die … Berlin (ots) - Die scheidende Integrationsbeauftragte Aydan Özoguz (SPD) kritisiert den Mangel an Migranten in den vorderen Reihen der Politik, auch in ihrer Partei. "Vielleicht will man einfach vermeiden, z.B. mit der Berufung einer Muslima, eines Muslims eine leichte Angriffsfläche zu schaffen", sagte Özoguz dem Tagesspiegel (Mittwochausgabe). "Das sehe ich mit Unbehagen, weil es bedeutet, dass ...
Grünen-Antrag: Pestizid-Einsatz in nächsten vier Jahren um 40 Prozent senken – Bund … Heilbronn (ots) - Die Grünen bringen an diesem Donnerstag in den Bundestag einen Antrag zur Reduzierung von Pestiziden ein. In dem der "Heilbronner Stimme" vorliegenden Antrag "Pestizide jetzt wirksam reduzieren" heißt es: "Der Bundestag fordert die Bundesregierung auf, bis Ende 2018 ein Pestizidreduktionsprogramm zu starten. Übergeordnetes Ziel ist dabei, den Pestizideinsatz in den nächsten vier ...
Zwei Profis für die SPD Berlin (ots) - Die SPD hat noch mal die Kurve gekriegt. Jedenfalls fürs Erste. Man weiß ja nie, was den Genossen als nächstes einfällt, um die Republik bei Laune zu halten. Der Hamburger Noch-Bürgermeister Scholz ist wie Nahles Profi und kann als erfahrener Steuermann im Willy-Brandt-Haus der SPD wertvolle Dienste leisten. Scholz' Muskelspiele beim politischen Aschermittwoch, die SPD müsse zügig w...
Luxemburgs Außenminister Asselborn nennt Orban “Diktator” Berlin (ots) - Berlin - Angesichts der jüngsten Äußerungen des ungarischen Regierungschefs Viktor Orban hat Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn die Einleitung eines Verfahrens zum Entzug der EU-Stimmrechte Ungarns gefordert. Asselborn sagte dem "Tagesspiegel" (Dienstagausgabe) mit Blick auf Orbans Rede zur Lage der Nation vom Sonntag, dass "Artikel 7 in der EU mit Nachdruck aktiviert werden mu...
Der Schritt zur neuen Arbeitswelt – Kommentar von Thomas Fülling zu den … Berlin (ots) - Sicher, das wird viele Unternehmen vor große finanzielle und planerische Herausforderungen stellen. Gerade in einer Branche in der faktisch Vollbeschäftigung herrscht und neue Arbeitskräfte wie Goldstaub gehandelt werden, wird jeder Mitarbeiter dringend gebraucht. Unterschiedliche Arbeitszeiten können da nicht so einfach eingetaktet werden. Und dennoch ist der Abschluss ein wichtige...
Gericht rüffelt Facebook für Voreinstellungen Falsche Freunde Miriam Scharlibbe Bielefeld (ots) - Es ist nur ein kleiner Dämpfer, den das Landgericht Berlin dem Multi-Milliarden- Dollar-Konzern Facebook verpasst hat. Wichtig ist das Urteil, auch wenn das Berufungsverfahren programmiert ist, dennoch. Deutschlands Verbraucherschützer können sich auf die Schulter klopfen. Facebook inszeniert sich selbst seit seiner Gründung als Netzwerk, das Grenzen überwindet - natürlich immer ...
Karsten Voigt fühlt sich durch Kevin Kühnert an Aufbruchstimmung der 60er Jahre … Heilbronn (ots) - Der SPD-Politiker Karsten Voigt, von 1969-1972 selbst Bundesvorsitzender der Jusos, lobt das Engagement des heutigen Juso-Chefs Kevin Kühnert. Voigt schreibt in einem Gastbeitrag für die "Heilbronner Stimme" (Samstag): "Ich fühle mich an 1966 erinnert, als ich selbst gegen die drohende Große Koalition demonstriert habe und - so wie Juso-Chef Kevin Kühnert heute - andere junge Men...
Diktatur auf Raten. Kommentar zur Militärintervention in Rio de Janeiro. Von Peter … Berlin (ots) - Fortführung der Politik mit anderen Mitteln: Im krisengeschüttelten brasilianischen Bundesstaat Rio de Janeiro hat nun ein General des Heeres das Sagen. Per Dekret aus dem Palácio do Planalto wurde am vergangenen Freitag die öffentliche Sicherheit in die starken Hände des Militärs gelegt. Denn dort geht es kriminell zu - und der »neoliberale Vampir« zeigt nun die Zähne. Als solcher ...
Eindrucksvoller Protest Düsseldorf (ots) - Viel hat Donald Trump nicht in Aussicht gestellt, als er mit ein paar Tagen Verspätung nach dem Schock des Blutbads an einer High School in Florida zu handeln versprach. Falls sich jetzt tatsächlich etwas bewegen sollte, dann liegt das an der Entschiedenheit, mit der die Freunde der getöteten Schüler für ein Umdenken kämpfen. Eine Generation, die aufgewachsen ist mit immer neuen...
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (Noch nicht bewertet)
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.