Presse

Umfrage Industrie 4.0: Unternehmen sind bereit für Kopplung mit Energiesystem

Hannover / Berlin (ots) –

– Zwei Drittel sehen großes Potenzial für Digitalisierung als Bindeglied zwischen Industrie und Energiesystem – Mehrheit ist gegenüber Datenaustausch aufgeschlossen

65 Prozent der Unternehmen in Deutschland sehen großes oder sehr großes Potenzial in der digitalen Verbindung zwischen Industrie und Energiesystem. Eine Mehrheit kann sich auch vorstellen, Daten dafür auszutauschen. Das zeigt eine Unternehmensumfrage der Deutschen Energie-Agentur (dena) und der Deutschen Messe. An der Umfrage zu Potenzialen und Akzeptanz digitaler Technologien in der Industrie nahmen 286 Unternehmen teil.

“Die Unternehmen sind bereit für eine digitale Brücke zwischen Industrie und Energiesystem”, sagte Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung, bei der Veröffentlichung der Umfrage auf der Hannover Messe. “Das ist ein gutes Zeichen, denn digitale Technologien können Produktion und Energiesystem auf intelligente Weise verknüpfen. Sie ermöglichen nicht nur die betriebswirtschaftlich beste Lösung für Unternehmen, sondern tragen auch wesentlich zu einer integrierten Energiewende bei, in der alle Teile optimal aufeinander abgestimmt sind.”

Zwei Drittel der befragten Unternehmen wären grundsätzlich bereit, Prozessdaten an Datenplattformen zu übermitteln, zum Beispiel zu Lastverschiebepotenzialen, sei es in anonymisierter oder aggregierter Form (42 bzw. 16 Prozent) oder gegen eine finanzielle Entschädigung (19 Prozent). 47 Prozent zeigen sich auch aufgeschlossen dafür, Informationen von Datenplattformen über Wetter, Stromerzeugung oder Preissignale in ihre Produktionsprozesse zu integrieren. 37 Prozent sind hier noch unentschlossen. Der Anteil der Unternehmen, die den Datenaustausch ablehnen, liegt nur bei 15 Prozent, sowohl bei der Übermittlung von Produktionsdaten, als auch bei der Integration von Systemdaten.

Wichtige Voraussetzungen: Datensicherheit und Kostenvorteil

Mit dem Ausbau der erneuerbaren Energien wird es immer wichtiger für die Stabilität des Energiesystems, dass Energieverbraucher flexibel auf Schwankungen in der Stromerzeugung reagieren. Unternehmen können hier eine wichtige Rolle übernehmen, indem sie ihre Lasten ab- oder zuschalten, je nach Preislage oder nach den Anforderungen des Stromnetzes. Laut Umfrage sehen sich bisher aber nur 26 Prozent der Unternehmen dazu in der Lage, ihre Stromnachfrage flexibel zu steuern; nur ein Teil davon macht auch tatsächlich davon Gebrauch. Einen Erfolg von digital gesteuerten Produktionsanlagen, die ihren Energiebedarf selbst prognostizieren, vorab im Energiesystem anmelden und eigenständig Energieart, -quelle, -menge und Bezugszeitpunkt bestimmen, können sich 95 Prozent der Unternehmen vorstellen. Als wichtigste Voraussetzungen sehen sie dabei Datensicherheit, Kostenvorteile und technische Umsetzbarkeit.

Mehrheit der Unternehmen unterstützt Energie- und Klimaziele

Die Einstellung der Unternehmen zu den Energie- und Klimazielen der Bundesregierung ist überwiegend positiv. 35 Prozent wünschen sich noch ehrgeizigere Ziele, weitere 25 Prozent halten die Ziele für sinnvoll. 29 Prozent betrachten die Ziele hingegen als zu ambitioniert. Ihr Engagement beim Erreichen dieser Ziele schätzen zwei Drittel der Unternehmen als hoch bis sehr hoch ein. Bislang setzen sie dabei vor allem auf klassische Maßnahmen wie die Einrichtung eines Energiemanagementsystems (49 Prozent) und den Einsatz von Messtechnik (36 Prozent). Innovative Technologien zur Flexibilisierung der Stromnachfrage wie Demand-Side-Management, Unternehmens-Smart-Grid oder Power-to-Gas und Power-to-Heat spielen dagegen kaum eine Rolle.

Zur Umfrage

Ziel der Umfrage ist es, die Potenziale zu analysieren, die die intelligente Kopplung von Industrie 4.0 mit dem integrierten Energiesystem mit sich bringt: Wie können digitale Technologien die Energieeffizienz von Produktionsanlagen steigern und in welchem Maß sind Unternehmen bereit, diese zu nutzen? Circa ein Drittel der befragten Unternehmen stammt aus dem Bereich Gewerbe, Handel und Dienstleistungen, zwei Drittel aus der Industrie und dem produzierenden und verarbeitenden Gewerbe. Mehr als die Hälfte der Teilnehmer sind kleine und mittlere Unternehmen, circa 45 Prozent größere und große Betriebe. Die Umfrage wurde finanziert durch die Deutsche Messe und unterstützt durch den Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), den Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) und den World Energy Council (WEC).

Weitere Informationen zu den Umfrageergebnissen unter: http://ots.de/TPmeez

Quellenangaben

Textquelle:Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/43338/3924450
Newsroom:Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)
Pressekontakt:Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)
Phillip Prein
Chausseestraße 128 a
10115 Berlin
Tel: +49 (0)30 66 777-641
Fax: +49 (0)30 66 777-699
E-Mail: presse@dena.de
Internet: www.dena.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Fahrzeugbestand: Autogas bleibt mit Abstand Alternativkraftstoff Nr.1 Berlin (ots) - Die aktuellen Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) zum Fahrzeugbestand zeigen, dass sich Autogas erneut als stärkster Alternativkraftstoff am deutschen Markt durchsetzen konnte. Der Deutsche Verband Flüssiggas e.V. (DVFG) sieht darin und in der positiven Entwicklung der Neuzulassungen 2017 klare Signale für eine gute Zukunftsperspektive. Am 1. Januar 2018 waren laut KBA 421.283 A...
Reisende achten bei der Buchung von Urlaubsunterkünften verstärkt auf … Berlin (ots/PRNewswire) - Nachhaltigkeitsstudie von Booking.com zeigt Trends im Bereich des nachhaltigen Reisens Anlässlich des "Earth Day" am 22. April stellt Booking.com, die weltweit führende Buchungsplattform für Unterkünfte aller Art, die Ergebnisse einer globalen Studie zum nachhaltigen Tourismus vor. Leicht abweichende Ergebnisse zwischen deutschen und internationalen Reisenden 87 Prozent...
Deutsche Umwelthilfe präsentiert neue Abgasmessungen von aktuellen Diesel-Pkw Euro 6: … -- mehr Informationen http://ots.de/agnycA -- Berlin (ots) - Wintermessungen zeigen hohe Stickoxidemissionen bei niedrigen Außentemperaturen - Kein einziger der 15 untersuchten Diesel-Pkw hielt die Stickoxid-Grenzwerte bei Straßenmessungen der DUH ein - Ergebnisse unterstreichen die zwingende Notwendigkeit wirksamer technischer Nachrüstung sowie von Fahrverboten für alle Diesel, die die Grenzwerte...
GFG Style und Envision präsentieren Konzeptfahrzeug auf dem Genfer Automobil-Salon Genf (ots/PRNewswire) - Auf dem Genfer Automobil-Salon 2018 präsentieren GFG Style und Envision heute ein neues elektrisches Konzeptfahrzeug, das Formschönheit mit "schöner" Energie als Wegweiser für die Zukunft der Mobilität vereint. Der GFG Sibylla ist eine smarte Elektrolimousine, die gemeinsam mit Envision, Marktführer im Bereich des intelligenten Energiemanagements, entwickelt wurde. Um sich ...
World’s Coolest Safety Video: Air New Zealand in der Antarktis (VIDEO) Auckland (ots) - In ihrem neuesten Sicherheitsvideo World's Coolest Safety Video rückt Air New Zealand die Antarktis in den Mittelpunkt. Mit dem Hollywood-Schauspieler, Filmemacher und Umweltschützer Adrian Grenier nimmt das World's Coolest Safety Video die Zuschauer mit auf eine atemberaubende Reise zu dem gefrorenen Kontinent, wo Kiwi-Wissenschaftler die drängendsten Fragen des globalen Klimawan...
GASAG erhält 12 Jahre in Folge TÜV-Qualitätssiegel Berlin (ots) - Auch in 2018 wurde die GASAG wieder vom TÜV Süd für Servicequalität und Kundenzufriedenheit erfolgreich zertifiziert. Seit 2007 führt die GASAG das bewährte TÜV-Siegel. Kundinnen und Kunden der GASAG schätzen besonders Freundlichkeit und Zuverlässigkeit im direkten Kundenkontakt. Dies zeigt eine aktuelle Umfrage mit über 6.000 Kundenbewertungen. Bei der jährlichen TÜV-Prüfung stehen...
Wir müssen reden (VIDEO) Berlin (ots) - Mit dem neuen Animationsfilm "Wir gestalten mit Ihnen Dialoge" veranschaulicht das Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende (KNE) seinen Ansatz bei der Gestaltung von Fachdialogen zur Unterstützung einer naturverträglichen Energiewende und erweitert damit die KNE-Videothek. Frühzeitige Kommunikation und konstruktiver Austausch sind wichtige Faktoren, um Konflikten vorzubeugen. ...
Monopole im Fernwärmemarkt schränken Verbraucher ein Frankfurt (ots) - Verbraucher sind durch Monopolstellungen, intransparente und zu hohe Wärmekosten im Fernwärmesegment immer wieder benachteiligt. Dies macht eine Pressemitteilung der niedersächsischen Landeskartellbehörde aus Februar wiederholt deutlich: Die Behörde hat im Zeitraum von 2013 bis 2016 die Preisstrukturen von 27 Fernwärmeversorgern in 143 Netzgebieten untersucht. Sieben Fernwärmever...
SKODA AUTO DigiLab und Konnektivitätsabteilung präsentieren zukunftsweisende … Mladá Boleslav (ots) - - Im Cockpit der SKODA VISION X können sich Messebesucher über Mobilitäts- und Konnektivitätsangebote des SKODA AUTO DigiLabs informieren - 'Innovationstunnel' macht Mobilität der Zukunft erlebbar - SKODA Connect beherrscht bald auch Sprachsteuerung 'Alexa' - Digitalisierung und Konnektivität zentraler Bestandteil der SKODA AUTO Strategie 2025 Das SKODA AUTO DigiLab zeigt au...
BDI zur Verkündung von US-Zöllen auf Stahl- und Aluminiumimporte: Zölle sind ein … Berlin (ots) - BDI-Präsident Dieter Kempf äußert sich zur Verkündung von Zöllen auf Stahl- und Aluminiumimporte durch den US-Präsidenten Donald Trump: Zölle sind ein Affront "Die hohen US-Zölle auf Stahl- und Aluminiumimporte sind ein Affront. US-Präsident Donald Trump riskiert damit einen weltweiten Handelskonflikt, der nur Verlierer kennen wird. Die USA schaden sich mit den Zöllen selbst. Die EU...
BDI zu Chinas Ankündigung einer Marktöffnung: Ende von Joint-Venture-Zwang erster … Berlin (ots) - Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) begrüßt Chinas Ankündigung, offener für Investitionen zu werden. Zugleich fordert der BDI eine konsequente Fortführung der immer wieder in Aussicht gestellten Öffnungs-Agenda. "Das Ende des Joint-Venture-Zwangs für die Produktion von Autos, Flugzeugen und Schiffen ist ein erster Schritt in die richtige Richtung", sagte BDI-Hauptgeschäf...
Ove Burmeister: “An Solarenergie kommt die Welt nicht vorbei. Wir stehen vor dem … Hamburg (ots) - Solarenergie gewinnt immer mehr an Bedeutung. Dass die großen Industrieländer, die mit massiven Umweltproblemen zu kämpfen haben, auf die Energie der Sonne setzen, ist nachvollziehbar. Ebenso bei armen Entwicklungsstaaten, die sich die teuren Erdölimporte nicht leisten können. Im ersten Moment überraschend ist aber, dass auch die reichen, erdölexportierenden Länder der Golfregion, ...
dena startet Studie zur Blockchain in der Energiewende Berlin (ots) - - Neue Technologie kann Austausch und Speicherung von Daten sicherer machen - dena-Studie untersucht Anwendungsmöglichkeiten, technische Voraussetzungen und Geschäftsmodelle im Energiesystem Die Deutsche Energie-Agentur (dena) startet eine Studie, um den Einsatz der Blockchain-Technologie für die integrierte Energiewende zu bewerten, insbesondere für die Koordination der täglich wac...
Recycling in Deutschland: Wir müssen besser werden! – Statusbericht Kreislaufwirtschaft Berlin (ots) - "Im europäischen und internationalen Vergleich haben wir eine starke Recyclingindustrie. Das reicht aber nicht mehr. Wir müssen besser werden", erklärte Eric Rehbock, Hauptgeschäftsführer des bvse-Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung, anlässlich der Vorstellung des Statusberichts der deutschen Kreislaufwirtschaft. Die Kreislaufwirtschaft erzielt in Deutschland einen Umsatz...
Helaba erweitert ihre Nachhaltigkeitskriterien für die Kreditvergabe Frankfurt am Main (ots) - Um ihre unternehmerische Verantwortung für Klima, Umwelt und Gesellschaft weiter zu manifestieren, hat die Helaba Nachhaltigkeitskriterien für die Kreditvergabe entwickelt. Diese Nachhaltigkeitskriterien hat die Bank in ihren verbindlichen Risikostrategien verankert, um Verlässlichkeit und Transparenz zu sichern. Darin schließt die Helaba die Finanzierung von Vorhaben aus...
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (Noch nicht bewertet)
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.