GEW verlangt Ausbau der Schulsozialarbeit

Berlin () – Angesichts der bundesweiten Zunahme von Gewalt unter Schülern fordert die Gewerkschaft Erziehung und (GEW) einen Ausbau der Schulsozialarbeit.

“Insgesamt steigt die Zahl der Gewaltdelikte in seit ein paar Jahren, auch im häuslichen Bereich”, sagte GEW-Vorstandsmitglied Anja Bensinger-Stolze dem “Redaktionsnetzwerk Deutschland”. Dieser allgemeine gesellschaftliche spiegele sich in den Schulen wider. Dahinter könne auch die sozial schwierige Situation vieler stecken, was aber im Einzelfall geprüft werden müsse.

Die Schulen könnten dem aber nicht so stark vorbeugen wie nötig, sagte die GEW-Vorständin dem RND: “Der dramatische Lehrkräftemangel und die viel zu geringe Zahl an Schulsozialarbeiterstellen führen dazu, dass die präventive vor Ort oft nur stark eingeschränkt zu leisten ist”, so Bensinger-Stolze. “Deshalb: Die Schulsozialarbeit muss ausgebaut werden”, forderte sie. Ein erster wichtiger Schritt in diese Richtung werde mit dem Startchancenprogramm von Bund und Ländern nun gemacht, so die Gewerkschafterin. “Das Programm allein ist jedoch nicht ausreichend, es muss erweitert und verstetigt werden.”

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Abgeschlossenes Schultor (Archiv)

GEW verlangt Ausbau der Schulsozialarbeit

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH
Letzte Artikel von Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH (Alle anzeigen)