Stark-Watzinger wirft Union "innovationsfeindliche" Haltung vor

() – Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP) wirft der Union vor, mit ihrer andauernden Blockade des Wachstumschancengesetzes der Wirtschaftsentwicklung in zu schaden.

“Die Verweigerungshaltung ist nicht nur wachstumsschädlich, sondern auch innovationsfeindlich”, sagte die Ministerin dem “Redaktionsnetzwerk Deutschland” mit Blick auf die im Gesetz enthaltenen Verbesserungen bei der steuerlichen Forschungsförderung. Diese erweise sich mehr und mehr als wesentliches , um und Entwicklung in den zu stärken.

“Das sollten gerade die Ministerpräsidenten der Union wissen. Immer nur von Wachstum zu reden und dem Bundeskanzler Briefe zu schreiben, ist zu wenig”, kritisierte sie. Die Union müsse schleunigst umdenken und dem Wachstumschancengesetz im Bundesrat zustimmen, forderte die FDP-Politikerin.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Bettina Stark-Watzinger (Archiv)

Stark-Watzinger wirft Union "innovationsfeindliche" Haltung vor

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH