Bundesrechnungshof stellt Wissing vernichtendes Klima-Zeugnis aus

() – Der Bundesrechnungshof wirft Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) Versagen beim vor. “Das Bundesministerium für Digitales und (BMDV) wird seiner Verantwortung für den Klimaschutz im Sektor Verkehr nicht gerecht”, schreiben die Prüfer in einem Gutachten, über das der “Spiegel” berichtet.

Das Ministerium versäume es regelmäßig darzulegen, wie viel Treibhausgas mit beschlossenen Maßnahmen eingespart werden könne. “Damit fehlt eine wesentliche Voraussetzung sowohl auf der Ebene der einzelnen Maßnahmen als auch auf der übergeordneten Ebene des Verkehrssektors”, heißt es in dem Gutachten. “Ohne diese bleiben die eingesetzten Steuerungsinstrumente wirkungslos.” Um seiner gesetzlichen Verantwortung gerecht zu werden, “muss das BMDV unverzüglich die Klimaschutzmaßnahmen aktiv steuern”, heißt es weiter. Die Rechnungsprüfer monieren, dass trotz der Vorgaben des Klimaschutzgesetzes, die für die Jahre von 2020 an sinkende Emissionen vorsehen, der Kohlendioxidausstoß im Verkehr gestiegen sei. “Das BMDV hat hierzu beigetragen.” So habe Wissings Ministerium zwar ausgewertet, welchen Beitrag verschiedene Maßnahmen zur CO2-Reduktion leisten könnten, diese aber dann zum Teil nicht berücksichtigt. Das Gutachten nennt als Beispiel explizit Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen. Ein Tempolimit habe Wissings weder in das Klimaschutzprogramm 2030 noch in ein Sofortprogramm aufgenommen. Dabei sei das Ministerium bei seiner Bewertung selbst davon ausgegangen, dass ein Tempolimit von 120 Kilometern in der Stunde auf Autobahnen kurzfristige Einsparungen von jährlich 2,3 Millionen Tonnen Treibhausgasen bringe. Der Rechnungshof kritisiert zudem, dass das Ministerium es versäumt habe, eine Wirtschaftlichkeitsprüfung vorzunehmen, die systematisch untersucht hätte, mit welchen Maßnahmen die Einsparziele mit dem geringsten Ressourceneinsatz zu erreichen gewesen wären. Damit habe Wissing “gegen geltendes Haushaltsrecht verstoßen”, tadeln die Prüfer. “Bundesverkehrsminister Wissing verfehlt alle Ziele, wenn es um den Klimaschutz geht”, sagte Gesine Lötzsch, Chefhaushälterin der Linksfraktion. “Der sollte auch mal bei der FDP ein Machtwort sprechen.”

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Volker Wissing (Archiv)

Bundesrechnungshof stellt Wissing vernichtendes Klima-Zeugnis aus

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH