Woidke will rasche Lösung für Migrationskrise bei nächster MPK

() – Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) sieht dringenden Handlungsbedarf der Bundesregierung beim Thema Migration. “Bund und Länder müssen schnell zusammenkommen”, sagte Woidke dem “Spiegel”.

Das sollte im Rahmen der Ministerpräsidentenkonferenz am 12. und 13. Oktober in erfolgen. Es müsse um “die schnelle Umsetzung des EU-Asylkompromisses und damit die deutliche Senkung der Migrationszahlen für ” gehen. Damit verbunden seien der “Schutz der EU-Außengrenzen, stärkere Kontrollen an der deutschen Grenze zu Polen und die gemeinsamen Anstrengungen zur Unterstützung unserer Kommunen”, so der Landesregierungschef. “Nach dem Scheitern der Bund-Länder-AG zur Finanzierung der Migrationskosten muss es dringend Lösungen geben”, fügte er hinzu.

Gefordert sei “die gesamte Bundesregierung”. “Wir brauchen eine gemeinsame Kraftanstrengung, um diese große Herausforderung zu bewältigen”, so Woidke.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: an einer Aufnahmestelle (Archiv)

Woidke will rasche Lösung für Migrationskrise bei nächster MPK

Zusammenfassung

– Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke sieht dringenden Handlungsbedarf beim Thema Migration
– “Bund und Länder müssen schnell zusammenkommen”
– Konferenz am 12. und 13. Oktober in Frankfurt am Main
– Umsetzung des EU-Asylkompromisses und Senkung der Migrationszahlen für Deutschland
– Schutz der EU-Außengrenzen, stärkere Kontrollen an der deutschen Grenze zu Polen
– Unterstützung der Kommunen
– Lösungen für Finanzierung der Migrationskosten
– Gesamte Bundesregierung gefordert
– Gemeinsame Kraftanstrengung zur Bewältigung der Herausforderung

Fazit

's Ministerpräsident Dietmar Woidke believes that the EU asylum compromise must be implemented quickly and that migration numbers must be reduced. He suggests more border controls and more support for communities dealing with migration.

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH