Rotes Kreuz bittet um Spenden für Flut- und Erdbebenopfer

() – Angesichts der verheerenden Naturkatastrophen in Marokko und Libyen ruft das Rote Kreuz (DRK) zu auf. “Wir wissen, dass die Betroffenheit angesichts des Erdbebens in Marokko sowie der Flutkatastrophe in Libyen auch in der deutschen groß ist und der Wunsch, den Menschen vor Ort Unterstützung zu bieten, ebenso”, sagte DRK-Präsidentin Gerda Hasselfeldt der “Rheinischen Post” (Freitagausgabe).

Das Deutsche Rote Kreuz bitte daher um Spenden und habe dafür die Spendenzwecke “Erdbeben Marokko” und “Überschwemmungen Libyen” eingerichtet. Hasselfeldt sagte weiter, man befinde sich sowohl für Marokko als auch für Libyen in Abstimmung mit den Schwestergesellschaften vor Ort, dem Marokkanischen Roten Halbmond und dem Libyschen Roten Halbmond. Es gehe darum, genau zu erfassen, “welche Hilfe in welchem Umfang am dringendsten benötigt wird, damit wir zielführend unterstützen und unsere Hilfe fortwährend an die sich ständig verändernden Bedarfe vor Ort anpassen können”, sagte Hasselfeldt. Aktuell stehe die Bergung und Versorgung von Menschen im Vordergrund.

“In den kommenden Wochen wird es vor allem darum gehen, die betroffene Bevölkerung mit Trinkwasser, mit Nahrungsmitteln und Unterkünften zu versorgen.” Ein Schwerpunkt der DRK-Hilfe in Libyen werde voraussichtlich der Bereich , Sanitär und Hygiene sein, so Hasselfeldt.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: DRK-Helfer (Archiv)

Rotes Kreuz bittet um Spenden für Flut- und Erdbebenopfer

Zusammenfassung

– DRK ruft zu Spenden für Naturkatastrophen in Marokko und Libyen auf
– Spendenaktionen sind “Erdbeben Marokko” und “Überschwemmungen Libyen”
– Abstimmung mit Schwestergesellschaften Marokkanischer Roter Halbmond und Libyscher Roter Halbmond
– Aktueller Fokus liegt auf Bergung und Versorgung von Menschen
– Nächste Schritte: Trinkwasser, Nahrungsmittel und Unterkünfte bereitstellen
– DRK-Hilfe in Libyen konzentriert sich auf Wasser, Sanitär und Hygiene

Fazit

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) ruft aufgrund der Naturkatastrophen in Marokko und Libyen zu Spenden auf. Das DRK arbeitet mit den Schwestergesellschaften Marokkanisches Rotes Halbmond und Libysches Rotes Halbmond zusammen, um herauszufinden, welche Hilfe am dringendsten benötigt wird. Aktuell steht die Bergung und Versorgung von Menschen im Vordergrund, in den kommenden Wochen wird es vor allem um die Versorgung mit Trinkwasser, Nahrungsmitteln und Unterkünften gehen.

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH