Dax baut Gewinne zum Mittag aus und setzt Kurskonsolidierung fort

Frankfurt/Main () – Am Dienstag hat der Dax nach einem bereits freundlichen Start zum Mittag weiter zugelegt. Gegen 12:30 Uhr wurde der Dax mit rund 15.770 Punkten berechnet, 1,1 Prozent über dem Schlussniveau vom Vortag.

Die größten Gewinne gab es bei Infineon, Vonovia und SAP. Verluste gab es entgegen dem lediglich bei Rheinmetall und Merck. Laut Marktexperte Andreas Lipkow setzt der deutsche Aktienmarkt aktuell seine Kurskonsolidierung fort: “Es muss sich nun zeigen, ob die Investoren neue Kaufargumente finden und dadurch den Dax wieder in seine Handelsspanne zwischen 15.750 und 15.950 Punkten zurückführen können.” Im Fokus stehen laut Lipkow am Dienstag wieder die “High-Beta-Titel aus den Technologiesektoren”. Weniger gefragt seien dagegen Titel aus den defensiven Branchen.

“Das Handelsvolumen liegt insgesamt jedoch noch leicht unter dem Durchschnitt der vergangenen Handelstage.” Insgesamt zeichne sich der durch eine Lustlosigkeit und eine abwartende Haltung der Investoren aus. “Das kann sich Nachmittag mit den US-Konjunkturdaten schnell ändern”, so Lipkow. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Dienstagmittag etwas schwächer.

Ein kostete 1,0892 US-Dollar (-0,05 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9181 Euro zu haben. Der Ölpreis sank unterdessen: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete gegen 12 Uhr deutscher Zeit 84,18 US-Dollar. Das waren 28 Cent oder 0,3 Prozent weniger als am Schluss des vorherigen Handelstags.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Frankfurter

Dax baut Gewinne zum Mittag aus und setzt Kurskonsolidierung fort

Zusammenfassung

– Dax legt am Dienstagmittag weiter zu, erreicht rund 15.770 Punkte
– Größte Gewinne bei Infineon, Vonovia und SAP
– Rheinmetall und Merck verzeichnen Verluste
– Deutsche Aktienmarkt setzt Kurskonsolidierung fort
– Fokus auf “High-Beta-Titel aus den Technologiesektoren”
– Handelsvolumen leicht unter Durchschnitt der vergangenen Handelstage
– Europäische Gemeinschaftswährung tendiert etwas schwächer, 1 Euro kostet 1,0892 US-Dollar
– Ölpreis sinkt, Nordsee-Sorte Brent kostet 84,18 US-Dollar pro Fass

Fazit

Der Dax hat am Dienstagmittag um 1,1% zugelegt und lag bei rund 15.770 Punkten. Die größten Gewinne verzeichneten Infineon, Vonovia und SAP, während Rheinmetall und Merck Verluste hinnehmen mussten. Der Euro tendierte etwas schwächer und lag bei 1,0892 US-Dollar (-0,05%). Der Ölpreis sank um 0,3% und ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete 84,18 US-Dollar.

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH
Letzte Artikel von Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH (Alle anzeigen)