Ozeanograf warnt vor Folgen der Meereserwärmung

() – Der Klimaforscher Stefan Rahmstorf warnt vor den Folgen der immer schnelleren Erwärmung der Meere. Es könne zu “krasseren Niederschlägen, aber auch krasseren Gewittern” kommen, “weil die ihre eben auch daraus ziehen, dass dann der Wasserdampf Tröpfchen bildet und damit Wärmeenergie freigesetzt wird”, sagte der Ozeanograf vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung im Deutschlandfunk.

Das sei auch bei tropischen Wirbelstürmen so. “Die ziehen ihre Energie erst mal aus dem warmen Meerwasser und erzeugen einen starken Auftrieb von feuchten Luftmassen, die dann eben auch kondensieren, dieser Wasserdampf.” Und das sei auch eben eine große Quelle von Extremniederschlägen und Energie in der Atmosphäre, so Rahmstorf.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Sonnenuntergang über dem Meer (Archiv)

Ozeanograf warnt vor Folgen der Meereserwärmung

Zusammenfassung

  • Klimaforscher Stefan Rahmstorf warnt vor schnellerer Erwärmung der Meere
  • Mögliche Folgen: krassere Niederschläge und Gewitter
  • Erwärmung beeinflusst auch tropische Wirbelstürme und Extremniederschläge
  • Rahmstorf ist Ozeanograf am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

Fazit

Klimaforscher Stefan Rahmstorf warnt vor den Folgen der immer schnelleren Erwärmung der Meere, es könne zu extremeren Niederschlägen und Gewittern kommen. Diese beziehen ihre Energie aus dem warmen Meerwasser und erzeugen einen starken Auftrieb von feuchten Luftmassen.

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH