CDU will Zusatzeinkünfte von Rentnern weitgehend steuerfrei stellen

() – Der stellvertretende CDU-Vorsitzende Carsten Linnemann plädiert für eine Anhebung des Steuerfreibetrags für Rentner. Das berichtet die “Bild”.

Die sogenannte Aktivrente sieht demnach vor, dass im Rentenalter, die freiwillig weiterarbeiten, einen großen Teil des Gehalts steuerfrei bekommen, lediglich Sozialabgaben fallen an. Ziel ist, dem drohenden Fachkräftemangel gegenzusteuern, wenn die sogenannten Babyboomer das Rentenalter erreichen. Linnemann forderte nun, dass mindestens die ersten 2.000 vom Monatsgehalt steuerfrei bleiben. “Unser Land ist auf die Arbeitskraft und Erfahrung unserer älteren Arbeitnehmer dringend angewiesen”, sagte Linnemann der “Bild”.

In schlummere eine “silberne Fachkräfte-Reserve”. Laut einer Insa-Umfrage für die Zeitung ist das Interesse groß: 52 Prozent der Befragten über 60-Jährigen würden als Rentner einen Job annehmen, wenn sie auf die Zusatz-Einkünfte keine Steuern müssten. Unterstützung kommt vom Steuerzahlerbund: “Wenn etwa eine leitende Angestellte im Pflegedienst mit einem monatlichen Bruttoverdienst in Vollzeit von monatlich 5.000 Euro weiterarbeitet, würde ihre Steuerlast auf ihr Einkommen und die Rente fast halbiert werden”, sagte der Präsident des Steuerzahlerbunds, Rainer Holznagel, der Zeitung. Er glaube, dass dann viel mehr Menschen weiterarbeiten.

Allerdings sieht er in dem Vorschlag nur eine “Ergänzung zu einer großen Steuerreform”. Florian Dorn, Steuerexperte am Ifo-Institut, begrüßte den CDU-Plan: “Das kann ein Anreiz für Rentner sein. Wer mehr arbeiten kann und möchte, bekommt mehr Netto vom Brutto.”

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Finanzamt

CDU will Zusatzeinkünfte von Rentnern weitgehend steuerfrei stellen

Zusammenfassung

  • Der stellvertretende CDU-Vorsitzende Carsten Linnemann schlägt vor, den Steuerfreibetrag für Rentner zu erhöhen.
  • Die Aktivrente würde es Rentnern, die freiwillig weiterarbeiten, ermöglichen, einen großen Teil ihres Gehalts steuerfrei zu erhalten.
  • Linnemann argumentiert, dass Deutschland dringend auf die Arbeitskraft und Erfahrung älterer Arbeitnehmer angewiesen ist.
  • Laut einer Umfrage des Insa-Instituts würden 52 Prozent der über 60-Jährigen weiter arbeiten, wenn sie auf die Zusatzeinkünfte keine Steuern zahlen müssten.
  • Der Präsident des Steuerzahlerbunds, Rainer Holznagel, unterstützt den Vorschlag und glaubt, dass mehr Menschen weiterarbeiten würden, wenn ihre Steuerlast reduziert würde.
  • Florian Dorn, ein Steuerexperte am Ifo-Institut, begrüßt den CDU-Vorschlag und sieht darin einen Anreiz für Rentner, mehr zu arbeiten.

Fazit

Der stellvertretende CDU-Vorsitzende Carsten Linnemann schlägt vor, den Steuerfreibetrag für Rentner zu erhöhen. Die sogenannte Aktivrente würde es Rentnern ermöglichen, einen Großteil ihres Gehalts steuerfrei zu behalten, abgesehen von Sozialabgaben, wenn sie freiwillig weiterarbeiten. Dies ist ein Versuch, den erwarteten Mangel an Fachkräften entgegenzuwirken. Linnemann forderte, dass mindestens die ersten 2.000 Euro des Monatsgehalts steuerfrei bleiben sollten. Eine Insa-Umfrage ergab, dass 52% der über 60-Jährigen bereit wären, im Ruhestand zu arbeiten, wenn sie keine Steuern auf Zusatzeinnahmen zahlen müssten.

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH