Ampelregierung plant neue Raumfahrtstrategie

() – Erstmals seit 2010 will die Bundesregierung im Sommer wieder eine Strategie für die deutsche Raumfahrt verabschieden. Dabei legt das , über das die “Süddeutschen Zeitung” (Wochenendausgabe) berichtet, Schwerpunkte auf die zunehmende Kommerzialisierung der Raumfahrt, Satelliten im Kampf gegen den Klimawandel und eine nachhaltigere Raumfahrt.

Insbesondere will die Raumfahrtgründer unterstützen und dafür ein Space-Innovation-Hub aufbauen, um Projekte zu entwickeln. Um Raumfahrt umweltverträglicher zu machen, soll Weltraummüll reduziert und beseitigt werden. Rahmenbedingungen dafür könnte auch ein nationales Weltraumgesetz schaffen, das die Regierung nach jahrelanger Diskussion auf den Weg bringen will. “Die neue Strategie soll der zunehmenden Bedeutung der Raumfahrt Rechnung tragen und sich auf die wirtschaftliche, gesellschaftliche und strategische Bedeutung von Technologien, und Anwendungen aus dem All fokussieren”, heißt es bei den Initiatoren. Ziel sei es auch, das Verständnis für die Bedeutung der Raumfahrt in der zu erhöhen. “Wir haben uns für die Raumfahrtstrategie einen sehr ambitionierten Zeitplan vorgenommen, weil die Relevanz der damit verbundenen Schlüsseltechnologien rasant ansteigt”, so die Raumfahrtbeauftragte der Bundesregierung, Anna Christmann (Grüne).

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Mond, Mond bei Tageslicht, blauer Himmel

Ampelregierung plant neue Raumfahrtstrategie

Zusammenfassung

  • Die Bundesregierung plant erstmals seit 2010 eine neue Strategie für die deutsche Raumfahrt.
  • Diese Strategie setzt den Fokus auf die Kommerzialisierung der Raumfahrt, den Einsatz von Satelliten im Kampf gegen den Klimawandel und nachhaltige Raumfahrt.
  • Die Regierung will Raumfahrtgründer unterstützen und plant dafür den Aufbau eines Space-Innovation-Hub zur Projektentwicklung.
  • Maßnahmen zur Reduktion und Beseitigung von Weltraummüll sollen die Raumfahrt umweltverträglicher machen.
  • Die Einführung eines nationalen Weltraumgesetzes wird erwogen, um Rahmenbedingungen zu schaffen.
  • Die Strategie soll die zunehmende Bedeutung der Raumfahrt und ihrer Technologien, Daten und Anwendungen hervorheben.
  • Das Ziel ist auch, das Verständnis und Bewusstsein für die Bedeutung der Raumfahrt in der Bevölkerung zu erhöhen.
  • Die Raumfahrtbeauftragte der Bundesregierung, Anna Christmann, betont die wachsende Relevanz der Raumfahrt und der damit verbundenen Schlüsseltechnologien.

Fazit

Die deutsche Bundesregierung plant, zum ersten Mal seit 2010 im Sommer eine Strategie für die Raumfahrt zu verabschieden. Das Papier legt den Fokus auf die Kommerzialisierung der Raumfahrt, den Einsatz von Satelliten im Kampf gegen den Klimawandel und eine nachhaltige Raumfahrt. Ein Ziel ist die Unterstützung von Raumfahrtunternehmen durch den Aufbau eines Space-Innovation-Hubs. Ein weiteres Ziel ist die Reduzierung von Weltraummüll. Um dies zu erreichen, plant die Regierung ein nationales Weltraumgesetz. Insgesamt soll die Strategie die Bedeutung der Raumfahrt hervorheben und das Verständnis dafür in der Bevölkerung steigern.

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH