Linke fordert Anhebung des Mindestlohns auf 14 Euro

() – Unmittelbar bevor die unabhängige Kommission der Tarifpartner am Montag ihren Beschluss zur Anpassung des Mindestlohns für 2024 bekannt geben wird, hat die Linke eine deutliche Erhöhung angemahnt. “Wir fordern, den gesetzlichen Mindestlohn auf 14 anzuheben”, sagte der Fraktionsvorsitzende der Linken im , Dietmar Bartsch, den Zeitungen des “Redaktionsnetzwerks ” (Sonntagsausgaben).

Statt zwölf Euro derzeit müsste der Mindestlohn “laut EU-Vorgaben schon längst bei 13,53 Euro liegen”, sagte der Linken-Politiker und fügte hinzu: “Das wären aktuell 60 Prozent des mittleren Bruttolohnes in Deutschland.” Der gesetzliche Mindestlohn dürfe nicht länger von der gesamtgesellschaftlichen Lohnentwicklung abgekoppelt sein. Die Mindestlohnkommission, die aus Vertretern von Gewerkschaften und Arbeitgebern sowie unabhängigen Wissenschaftlern besteht, will am Montagvormittag in Berlin ihren Vorschlag zur Anpassung des Mindestlohns ab 1. Januar 2024 verkünden, der dann in der Regel im Rahmen einer Verordnung von der Bundesregierung abgesegnet wird. Bislang ist nichts darüber bekannt, wie hoch die Anpassung ausfallen wird.

Die Linke hält eine Erhöhung auf 14 Euro auch aufgrund der Rekordinflation in den Jahren 2022 und 2023 für “mehr als gerechtfertigt”. “Wir brauchen einen deutlichen Sprung nach vorn beim gesetzlichen Mindestlohn, auch um einen Beitrag gegen die steigende Altersarmut zu leisten”, sagte Bartsch und setzte fort: “Der aktuelle Mindestlohn führt geradewegs in eine Armutsrente.”

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Reinigungskraft in einer U--Station

Linke fordert Anhebung des Mindestlohns auf 14 Euro

Zusammenfassung

  • Linke fordert Anhebung des gesetzlichen Mindestlohns auf 14 Euro
  • Mindestlohn sollte laut EU-Vorgaben bereits bei 13,53 Euro liegen
  • Mindestlohnkommission gibt Beschluss zur Anpassung des Mindestlohns für 2024 am Montag bekannt
  • Linke hält Erhöhung auf 14 Euro aufgrund Rekordinflation für gerechtfertigt
  • Erhöhung soll Beitrag gegen steigende Altersarmut leisten und Armutsrente verhindern

Fazit

Die Linke fordert die Erhöhung des Mindestlohns in Deutschland auf 14 Euro, statt der momentanen 12 Euro. Die EU-Vorgaben würden bereits 13,53 Euro vorschreiben. Die unabhängige Mindestlohnkommission der Tarifpartner wird am Montag ihren Beschluss zur Anpassung des Mindestlohns ab Januar 2024 bekannt geben. Die Linke hält die Erhöhung auf 14 Euro aufgrund von Rekordinflation in 2022 und 2023 für gerechtfertigt, um Altersarmut entgegenzuwirken.

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH