Antirassismus-Beauftragte besorgt über AfD-Umfragehoch

() – Die Antirassismus-Beauftragte der Bundesregierung, Reem Alabali-Radovan, hat besorgt auf den Höhenflug der AfD in Umfragen und bei Kommunalwahlen reagiert. “Die Brandmauer gegen die Verfassungsfeinde der AfD darf nicht bröckeln”, sagte die SPD-Politikerin den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Alle demokratischen Akteure trügen Verantwortung, “dass wir uns als nicht spalten lassen”. Die großen Herausforderungen unserer Zeit müssten alle gemeinsam angehen, appelliert Alabali-Radovan. “Deswegen ist es wichtig, dass wir die Debatte um das Jahrhundertthema Migration sachlich führen. Es geht um Respekt und darum, nicht plump in `Die` und `Wir` zu teilen.”

Als Lösungsbeiträge nannte sie das Demokratiefördergesetz und das Fachkräfteeinwanderungsgesetz der Ampelkoalition. Die AfD erreicht in Umfragen derzeit Höchstwerte. Im thüringischen Sonneberg könnte am Sonntag erstmals ein AfD-Politiker die Landratswahl gewinnen.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Alternative für (AfD)

Antirassismus-Beauftragte besorgt über AfD-Umfragehoch

Zusammenfassung

  • Antirassismus-Beauftragte Reem Alabali-Radovan besorgt über Höhenflug der AfD
  • Appelliert an alle demokratischen Akteure, Gesellschaft nicht spalten zu lassen
  • Fordert sachliche Debatte um das Jahrhundertthema Migration
  • Nennt Demokratiefördergesetz und Fachkräfteeinwanderungsgesetz als Lösungsbeiträge
  • AfD erreicht in Umfragen derzeit Höchstwerte, möglicher Landratswahl-Gewinn am Sonntag

Fazit

Die Antirassismus-Beauftragte der Bundesregierung, Reem Alabali-Radovan, äußerte Besorgnis über den Aufstieg der AfD in Umfragen und Kommunalwahlen. Sie betont die Notwendigkeit einer sachlichen Debatte über das Thema Migration und nennt das Demokratiefördergesetz und das Fachkräfteeinwanderungsgesetz der Ampelkoalition als Lösungsbeiträge.

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH
Letzte Artikel von Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH (Alle anzeigen)