Zahl der Kinder mit Adipositas in NRW deutlich gestiegen

Düsseldorf () – Die Zahl der mit Adipositas in Nordrhein-Westfalen ist deutlich gestiegen. Waren im Jahr 2011 erst 74.500 Kinder im Alter bis 14 Jahre “krankhaft übergewichtig”, so ist ihre Zahl im Jahr 2021 auf 97.300 gestiegen, was einem Anstieg von 30,6 Prozent entspricht.

Das geht aus dem unveröffentlichten Arztreport der Barmer-Krankenkasse hervor, über den die “Rheinische Post” in ihrer Freitagausgabe berichtet. “Der Anteil an Kindern mit Adipositas hat in den vergangenen Jahren kontinuierlich zugenommen. Im Verlauf der Corona-Pandemie hat sich diese Entwicklung allerdings beschleunigt”, sagte Heiner Beckmann, NRW-Chef der Barmer, der “Rheinischen Post”. Er rechnet damit, dass sich der steigende Trend der vergangenen Jahre fortsetzen wird. Jungen sind demnach häufiger betroffen als Mädchen. Im Vergleich der Bundesländer liegt NRW damit im Mittelfeld: Aktuell sind hier 3,8 Prozent der bis 14-Jährigen von “krankhaftem Übergewicht” betroffen. Höher liegen die Raten in (5,4 Prozent), Bremen (4,9 Prozent) und -Anhalt (4,7 Prozent). Geringere Adipositas-Raten weisen (2,8 Prozent), (3,0 Prozent) und Baden-Württemberg (3,1 Prozent) auf. “Der stark gestiegene Anteil an krankhaft übergewichtigen Kindern muss ein Alarmsignal für uns alle sein”, sagte die Familienministerin von NRW, Josefine Paul (Grüne). “Die Corona-Pandemie hat hier wie ein Brandbeschleuniger gewirkt. Kinder und Jugendliche standen während der Pandemie leider nicht im Mittelpunkt.”

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Klassenraum in einer Schule

Zahl der Kinder mit Adipositas in NRW deutlich gestiegen

Zusammenfassung

  • Zahl der Kinder mit Adipositas in Nordrhein-Westfalen deutlich gestiegen
  • Anstieg von 74.500 Kindern im Jahr 2011 auf 97.300 im Jahr 2021 (30,6 Prozent)
  • Entwicklung hat sich während der Corona-Pandemie beschleunigt
  • Jungen häufiger betroffen als Mädchen
  • Nordrhein-Westfalen liegt im Bundesländervergleich im Mittelfeld
  • NRW-Familienministerin Josefine Paul: “Alarmsignal für uns alle”
  • Corona-Pandemie wirkte wie ein Brandbeschleuniger

Fazit

Die Zahl der Kinder mit Adipositas in Nordrhein-Westfalen ist zwischen 2011 und 2021 um 30,6 Prozent gestiegen, von 74.500 auf 97.300. Laut dem Arztreport der Barmer-Krankenkasse hat sich dieser Trend während der Corona-Pandemie beschleunigt. Jungen sind häufiger betroffen als Mädchen, und im Vergleich der Bundesländer liegt Nordrhein-Westfalen im Mittelfeld. Familienministerin Josefine Paul bezeichnet den Anstieg als Alarmsignal und betont, dass Kinder während der Pandemie nicht im Mittelpunkt standen.

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH