Klingbeil fordert nach Türkei-Wahl Politikwechsel von Erdogan

  • SPD-Chef Lars Klingbeil fordert Politikwechsel von Erdogan
  • Ergebnis der Stichwahl kein Erfolg für Erdogan
  • Alte und neue Präsident erreicht fast die des Landes nicht
  • Türkei ist gespalten; Wunsch nach Rückkehr zu rechtsstaatlichen und demokratischen Prinzipien
  • und EU müssen weiter mit Türkei kooperieren; neue Form der Zusammenarbeit gefordert

() – SPD-Chef Lars Klingbeil hat den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan aufgefordert, nach seinem Wahlsieg einen Politikwechsel einzuleiten. “Das Ergebnis der Stichwahl ist keineswegs ein Erfolg für Erdogan”, sagte Klingbeil dem “Redaktionsnetzwerk Deutschland”.

“Es zeigt, dass der alte und neue Präsident fast die Hälfte des Landes mit seinem politischen Kurs nicht mehr erreicht.” Die Türkei sei gespalten. “Der Wunsch nach einer Rückkehr zu rechtsstaatlichen und demokratischen Prinzipien und danach, dass die Vielfalt im Land eine Chance bekommt, war das stärkste Argument gegen Erdogan. Er kann diese Stimmen nicht einfach ignorieren und weiter kleinhalten.” Deutschland und die EU müssten weiter mit der Türkei kooperieren. “Die Türkei ist geostrategisch und geopolitisch ein wichtiges Land für und die Welt”, sagte Klingbeil. “Wir müssen eine neue Form der Zusammenarbeit finden, auch unter Erdogan. Die Entfremdung darf sich nicht weiter verstetigen, auch weil es so viele persönliche und familiäre Beziehungen zwischen unseren Ländern gibt.”

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Recep Tayyip Erdogan

Klingbeil fordert nach Türkei-Wahl Politikwechsel von Erdogan

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH
Letzte Artikel von Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH (Alle anzeigen)