Presse

DIHK-Präsident lobt Altmaier für Einsatz gegen US-Strafzölle

Düsseldorf (ots) – DIHK-Präsident Eric Schweitzer hat Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) für seinen Einsatz gelobt, durch Gespräche in Washington noch US-Strafzölle gegen europäische Lieferanten zu verhindern. “In dieser angespannten Situation ist es wichtig, dass Peter Altmaier in einer konzertierten Aktion mit EU-Kommissarin Malmström versucht, das Eis zu brechen”, sagte Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), der in Düsseldorf erscheinenden “Rheinischen Post” (Mittwochausgabe). “Er wahrt dadurch die Chancen auf eine Einigung ganz im Sinne der deutschen Unternehmen”, sagte Schweitzer. Die Zölle würden die Produkte deutscher Hersteller für amerikanische Kunden um rund 400 Millionen Euro verteuern. Gravierender sei aber die mittelbare Wirkung. “Ein Handelssystem, das seine eigenen Regeln nicht mehr ernst nimmt, führt sich selbst in die Bedeutungslosigkeit”, sagte Schweitzer. “Die Begründung für die neuen Zölle seitens der USA entsprechen aus meiner Sicht nicht den WTO-Regeln. Deshalb muss jetzt nicht nur entschlossen gehandelt, sondern auch verhandelt werden”, sagte der DIHK-Chef.

www.rp-online.de

Quellenangaben

Textquelle:Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/30621/3896635
Newsroom:Rheinische Post
Pressekontakt:Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Das könnte Sie auch interessieren:

Schenkung mit 150 Kunstwerken von Joseph Beuys an Museum in Münster Osnabrück (ots) - Schenkung mit 150 Werken von Joseph Beuys an Museum in Münster Osnabrücker Ehepaar tritt seit 1971 gesammelte Kunstwerke ab - Darunter Filzanzug oder die Capri-Batterie Osnabrück. Eine Sammlung mit Kunstwerken von Joseph Beuys (1921-1986) geht nach Münster. Das Sammlerpaar Manfred und Ingrid Rotert aus Osnabrück hat dem LWL Museum für Kunst und Kultur 150 Werke von Beuys geschenk...
Amokfahrer von Münster konnte seinen beruflichen Niedergang nicht verkraften Köln (ots) - Köln/Münster. Der Todesfahrer von Münster hat sich mit einer achtschüssigen Handfeuerwaffe in den Mund geschossen. Wie der Kölner Stadt-Anzeiger (Montag-Ausgabe) aus Sicherheitskreisen erfuhr, soll der 48-jährige Jens R. seinen beruflichen Niedergang als Industriedesigner nicht verkraftet haben. Dies legt zumindest eine fünfseitige Abschiedsmail nahe, die der Amokläufer Ende März an A...
Unions-Fraktionschef: Bei Hilfen für Bauern nicht kleinlich sein Osnabrück (ots) - Unions-Fraktionschef: Bei Hilfen für Bauern nicht kleinlich sein "Es ist eine Ausnahmesituation" - Kauder stärkt vor Kabinettssitzung Landwirtschaftsministerin den Rücken Osnabrück. Unions-Fraktionschef Volker Kauder hat Bauern, denen Missernten drohen, Unterstützung zugesagt. Forderungen nach Hilfe unterstütze er "aus voller Überzeugung", sagte Kauder im Interview mit der "Neuen...
Experten halten Handyverbot an NRW-Schulen für “unvorstellbar” Essen (ots) - Ein allgemeines Handyverbot an Schulen wie in Frankreich wird in NRW von Lehrerverbänden und Bildungsexperten strikt abgelehnt. "Das ist hier unvorstellbar", sagte Dieter Cohnen, Vorstandsmitglied der Landeselternschaft der Gymnasien NRW, der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Mittwochausgabe). Zwar müsse der Umgang mit den Geräten an Schulen reglementiert werden, "aber manche U...
Kubickis falsches Signal Kommentar Von Jan Drebes Düsseldorf (ots) - Wladimir Putin hat als russischer Präsident viele Interessen. Sanktionen der Europäischen Union gehören nicht dazu. Ebenso wenig - zumindest gibt es keine anderen Anzeichen - will er eine vollständige Umsetzung des Minsker Abkommens für Frieden mit der Ukraine. Doch das eine bedingt das andere, sie sind unweigerlich miteinander verknüpft. Die Sanktionen gibt es wegen des Konflik...
Bundespolizeigewerkschaft: Seehofer soll notfalls im Alleingang Einreiseverweigerungen … Heilbronn (ots) - Ernst Walter, Chef der Bundespolizeigewerkschaft DPolG, fordert im Asylstreit eine rasche Entscheidung der Bundesregierung, "damit die Bundespolizei endlich wieder ihren Job machen kann". Walter sagte der "Heilbronner Stimme" (Freitag): "Damit die Bundespolizei rechtskonforme Zurückweisungen an der Grenze auch tatsächlich wieder vollziehen kann, sollte die Bundeskanzlerin dem ne...
Unionsstreit: Parlamentskreis Mittelstand und Junge Gruppe schlagen Teil-Zurückweisungen … Düsseldorf (ots) - Der Parlamentskreis Mittelstand und die Junge Gruppe in der Unionfraktion haben im Streit um die Flüchtlingspolitik als Kompromiss Teil-Zurückweisungen vorgeschlagen. "Als eine mögliche Kompromisslinie bietet es sich an, diejenigen Migranten an der deutschen Grenze zurückzuweisen, die bereits in einem anderen EU-Mitgliedsstaat einen Asylantrag gestellt haben oder dort als Asylsu...
Bundespolizei wies im Vorjahr 12.370 Personen an Grenze zurück Düsseldorf (ots) - Im Zuge von Grenzkontrollen haben Beamte der Bundespolizei im vergangenen Jahr insgesamt 12.370 Personen zurückgewiesen und ihnen die Einreise untersagt. Das geht aus Zahlen der Bundespolizei hervor, die der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Montagausgabe) vorliegen. Die meisten Zurückweisungen wurden 2017 in den Sommermonaten Juni und Juli registriert. Damals wies...
Kommentar Führerschein ab 16 = Von Kirsten Bialdiga Düsseldorf (ots) - Von Jahr zu Jahr reißen mehr Fahrschüler die Führerschein-Prüfung. Am theoretischen Teil scheitert in NRW mittlerweile schon mehr als jeder Dritte. Die Ursachen dafür sind komplexer, als es zunächst den Anschein hat. Es gibt soziokulturelle: In Ostdeutschland, wo die Durchfallquoten am höchsten sind, nehme man die Prüfung weniger ernst, meinen Fachleute. Es gibt sprachliche: Vie...
Leutheusser-Schnarrenberger zum NSU-Urteil: Verantwortung des Staats bleibt Berlin (ots) - Zu der heutigen Entscheidung des Oberlandesgerichts München im NSU-Prozess erklärt Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Vorstandsmitglied der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit und Bundesjustizministerin a. D.: "Das heutige Urteil zeigt die Stärke des deutschen Rechtsstaats, aber die Aufklärung ist damit nicht abgeschlossen. Ein Schlussstrich darf auf gar keinen Fall gezogen...
Kommentar Laschets riskanter Diesel-Poker = Von Thomas Reisener Düsseldorf (ots) - Diesel-Fahrverbote wären ein beispielloser Offenbarungseid der Politik. Der Verbraucher müsste den Diesel-Betrug der Industrie ausbaden. Und die Untätigkeit der Politik, die den Betrug mit laschen Vorgaben und Kontrollen ermöglicht hat, gleich dazu. Deshalb kämpft NRW-Ministerpräsident Armin Laschet zu Recht gegen Fahrverbote an. Indem er auf die rückläufigen Schadstoffwerte ver...
Hofreiter kritisiert Altmaiers Pläne zum Netzausbau als halbherzig Berlin/Saarbrücken (ots) - Der Fraktionschef der Grünen, Toni Hofreiter, hat die Pläne von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) zum Ausbau der Stromnetze als halbherzig kritisiert. "Zu den Kohle- und Atomkraftwerken wird in dem sogenannten Aktionsplan nichts gesagt", meinte Hofreiter in der Online-Ausgabe der "Saarbrücker Zeitung" (Mittwoch). Dabei würden Kohle- und Atomstrom die Netz...
Martin Korte zum Besuch des Bundespräsidenten in NRW Hagen (ots) - Frank-Walter Steinmeier hat mit dem Amtsantritt als Bundespräsident nicht den gesunden Menschenverstand abgegeben. Dass in Teilen des Ruhrgebiets arme Menschen leben, Häuser verfallen und die Integration von Migranten nicht reibungslos funktioniert und dass in Südwestfalen ehrenamtliches Engagement die Gesellschaft zusammenhält, muss das Staatsoberhaupt nicht lernen. Das Amt distanzi...
Team Laschet hat noch Luft nach oben – von MANFRED LACHNIET Essen (ots) - Mit dem Finger auf andere zeigen und fremde Erfolge als die eigenen reklamieren: Diese Unarten zählen im politischen Betrieb leider zur Tagesordnung. Und so ist es verständlich, wenn die SPD nun betont, dass manch Gutes von Armin Laschets Landesregierung noch aus sozialdemokratischer Feder stammt. Laschet setze um, was CDU und FDP zu rot-grünen Zeiten noch verdammt hätten. - Das stim...
NRW-SPD-Fraktionschef fordert Ende von Hartz-IV – “Spirale der Armut” Köln (ots) - Der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Thomas Kutschaty, hat eine große Sozialstaatsreform gefordert. "Das System Hartz-IV verursacht Armut, Unsicherheiten und Ängste", sagte Kutschaty dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Freitagausgabe). "Viele Betroffene kommen aus dieser Spirale der Armut nicht mehr heraus. Deswegen brauchen wir eine konsequente Alternative, die besser und gerechter ist...
0 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 100 Bewertungen, Bewertung: 0,00 von 10 (0 Bewertungen, durchschnittlich: 0,00 von 10)
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.