Warum Vitamin D so wichtig ist

Geschätzt hat jeder zweite Deutsche einen Mangel an diesem Vitamin und weiß es in der Regel gar nicht. Das besondere Vitamin ist sehr wichtig, damit die Knochen gesund bleiben, das Immunsystem gestärkt wird und auch, um die Laune zu verbessern. Jetzt veröffentlichte Studien zeigen, dass das Vitamin aber noch viel mehr kann. So verbessert es die Darmflora und kann sogar dabei helfen, erfolgreich abzunehmen.

Ein ganz besonderes Vitamin

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §7 der Datenschutzerklärung

Unter den zahlreichen Vitaminen nimmt Vitamin D eine Sonderstellung ein. Menschen können das Vitamin zwar über die Nahrung aufnehmen, wie alle anderen Mikronährstoffe auch, jedoch reicht die Versorgung nur durch die leider nicht aus, um den Bedarf zu decken. Die Besonderheit des Vitamins ist: Es kann sich auf der Haut bilden, wenn diese genug UV-B-Licht bekommt. Demzufolge reicht schon ein Sonnenbad aus, um gut mit Vitamin D versorgt zu sein. Im Winter gibt es aber, bedingt durch die wenigen Sonnenstunden, eine Durststrecke, die überwunden werden muss. Da das Vitamin nicht sehr lange gespeichert wird, kommt es in der sonnenarmen Zeit nicht selten zu einem Mangel.

Was passiert bei einer Unterversorgung mit Vitamin D?

Nicht nur die Knochendichte bekommt die Auswirkungen eines Mangels zu spüren, es kann zudem zu Depressionen, Herz-/Kreislauferkrankungen, Krebs, Diabetes und zu entzündlichen Darmkrankheiten kommen, die oftmals einen chronischen Verlauf nehmen. Das Vitamin fungiert außerdem als eine Art „Immunmodulator“. Die Immunzellen fahren dabei eine „Antenne“ aus und suchen das Blut nach dem Vitamin ab, um anschließend daran anzudocken. Wenn das Sonnenvitamin fehlt, kann es passieren, dass viele Abwehrzellen gar nicht mehr aktiviert werden. Das Vitamin stärkt das körpereigene Abwehrsystem nicht nur, es wirkt sich zugleich regulierend auf das komplizierte der Immunzellen aus und versorgt sie mit Botenstoffen. Auf diese Weise lassen sich Entzündungen reduzieren und sogar das Hormonsystem wird positiv beeinflusst.

Die Darmflora wird verbessert

Neue Untersuchungen weisen jetzt darauf hin, dass das Darmmikrobiom eine sehr wichtige Rolle spielt. Offenbar werden viele Effekte des Sonnenvitamins über seine auf die empfindliche Darmflora vermittelt. Im Rahmen einer bekamen 80 gesunde mit einem nachgewiesenen Mangel des Vitamins drei Monate lang ein hoch dosiertes Vitaminpräparat. Nach diesen zwölf Wochen wurde die Darmflora untersucht und es gab erstaunliche Ergebnisse: Die Gabe des Vitaminpräparats hatte die bakterielle Vielfalt des Darms immens erhöht.

Leichter Abnehmen

Die Studie hat ebenso gezeigt, dass es mit dem besonderen Vitamin einfacher wird, an Gewicht zu verlieren. Dies hängt wiederum mit der verbesserten Darmflora zusammen. Wie viele Pfunde jedoch genau verschwinden, möchte eine italienische Forschergruppe jetzt herausfinden. Wissenschaftler der Universität Mailand haben bereits Studien zu diesem Thema vorgelegt und es zeigte sich, dass ein niedriger Spiegel des Vitamins D das Risiko Übergewicht deutlich erhöht.

Fazit zu Vitamin D

Wer sich in der warmen Jahreszeit jeden Tag für 20 bis 30 Minuten im Freien aufhält, kann auf diese Weise seine Versorgung mit dem Sonnenvitamin sichern. Arme und Hände sollten dabei unbedeckt sein. Alle, die Vitamin D über die Nahrung zu sich nehmen wollen, sollten viel fetten Fisch, wie Heringe, Sardinen und Lachs, sowie Avocados auf dem Speiseplan haben. Um den Spiegel tatsächlich oben zu halten, ist allerdings notwendig, jeden Tag Fisch oder Avocados zu essen.

Bild: @ depositphotos.com / korovin

Warum Vitamin D so wichtig ist

Ulrike Dietz