Trauerfalten im Gesicht und wie sie behandelt werden

Besondere Ereignisse oder Depressionen hinterlassen im Gesicht ihre Spuren. Diese tiefen Falten, die sich im Augen- und Mundbereich bilden, werden Trauerfalten oder Kummerfalten genannt und lassen ein Gesicht älter aussehen, als die betroffene Person ist. Was kann man gegen Trauerfalten im Gesicht unternehmen? Wie lassen sich die Falten am besten behandeln und verschwinden sie vielleicht wieder komplett?

Wie entstehen Trauerfalten im Gesicht?

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §7 der Datenschutzerklärung

Trauerfalten im Gesicht sind vielschichtig und ein echtes Phänomen. Bei längeren Phasen der Trauer, beispielsweise nach dem Tod eines geliebten Menschen, kommen gleich mehrere Faktoren zusammen, die für diese besonderen Falten verantwortlich sind. Einer dieser Faktoren kann die sein. In der Trauer vernachlässigen viele ihre Alltagsroutine, auch was regelmäßige Mahlzeiten angeht. Sie essen nur noch sporadisch und so entsteht mit der Zeit ein Mangel an Nährstoffen. Als Folge schrumpfen die Fett-Depots im Gesicht und es bilden sich tiefe Trauerfalten.

Was kann bei Trauerfalten helfen?

Bis zu einem gewissen Maß ist die Entstehung von Falten ein ganz natürlicher Prozess, der sich leider nur begrenzt aufhalten lässt. Handelt es sich um eine frühzeitige Alterung der Haut, dann sind die Chancen für eine Besserung recht hoch. Nach der Trauerphase steigt meist das Wohlbefinden und es wird wieder regelmäßig gegessen. an der frischen Luft hilft zudem dabei, dass sich die Haut wieder regenerieren kann. Der müde Gesichtsausdruck verschwindet und die Trauerfalten wirken nicht mehr ganz so tief. Mit einigen Beauty-Tricks lässt sich dieser Vorgang sogar beschleunigen.

Hilfe von der Kosmetikerin

In einer nur kurzfristigen Trauerphase kann eine nährende Creme mit Anti-Aging-Wirkstoffen, wie beispielsweise Hyaluronsäure, dabei helfen, die Trauerfalten im Gesicht zu behandeln. Sind es jedoch tiefe Falten, dann ist die Kosmetikerin die beste Adresse. Bei einer tiefen Faltenbildung reichen Cremes nicht mehr aus, die Kosmetikerin hat jedoch verschiedene Möglichkeiten, das Hautbild zu verbessern. So kann die Haut mit einem sogenannten JetPeel geboostert werden. Dabei wird die obere Schicht der Haut sehr sanft abgetragen und danach sieht die Oberfläche wieder ebenmäßig aus. Möglich ist es zudem, die tiefen Trauerfalten bei einem Dermatologen mit Hyaluronsäure unterspritzen zu lassen. Diese Methode ist naturnah und sorgt für ein jugendliches und gesundes Aussehen.

Können Infusionen helfen?

Geht es um die schnelle Verbesserung bei vielen gesundheitlichen Beschwerden, dann ist eine Infusionstherapie eine gute Option. Je nachdem, welcher Wirkstoff verwendet wird, sorgen Eisen, Kupfer, Zink sowie die Vitamine E und C für ein gesundes und ebenmäßiges Hautbild. Der große Vorteil einer solchen Infusionstherapie auch bei Trauerfalten ist, dass die Haut von innen und für einen längeren Zeitraum gestärkt und stabilisiert wird.

Fazit zu Trauerfalten im Gesicht

Wenn sich Trauerfalten gebildet haben, kann es schon helfen, das Gesicht in regelmäßigen Abständen zu massieren. Zusammen mit einem reichhaltigen Gesichtsöl wird die Durchblutung der Haut deutlich verbessert, die natürliche Spannkraft der Haut bleibt erhalten und auch der Lymphfluss wird bei einer solchen Massage optimiert. So lässt sich die Alterung der Haut zwar nicht aufhalten, aber doch verlangsamen. Nicht selten hilft es ebenfalls, die Ernährung umzustellen, damit die Kummerfalten abgemildert werden. Viele Ballaststoffe, Obst und frisches Gemüse, sowie und gesunde Fette beugen der Faltenbildung effektiv vor.

Bild: @ depositphotos.com / sinenkiy

Trauerfalten im Gesicht und wie sie behandelt werden

Ulrike Dietz