Gartensauna – Tipps für den Trend

Eine eigene Sauna im Garten muss kein Traum bleiben, denn es gibt heute bereits viele Möglichkeiten, sich diesen Wunsch zu erfüllen. Bei der Planung ist es aber wichtig, einige Tipps zu berücksichtigen. Von der Auswahl des Platzes bis hin zum Ort für die Abkühlung gibt es zahlreiche Punkte, die in ihrer Bedeutung nicht unterschätzt werden sollten.

Die Suche nach dem richtigen Platz

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §7 der Datenschutzerklärung

Eine Sauna kann in einem Garten zu einem echten Bilckfang werden. Die Frage ist nur, wo sie aufgestellt werden sollte. Hier kann beispielsweise eine Maklersoftware helfen, um sich besser vorstellen zu können, wie die Sauna an den jeweiligen Plätzen aussieht. Zu bedenken ist, dass hier Kabel verlegt werden müssen und es wichtig ist, dass die Sauna robust aufgebaut ist. Der Platz lässt sich später also nicht so einfach wechseln. Unter anderem ist die Frage zu beantworten, wie gut sich die Sauna an den jeweiligen Orten mit und verbinden lässt.

Tipp: Bei der Suche nach einem Platz sollte auch gleichzeitig geschaut werden, ob es notwendig ist, eine Baugenehmigung einzuholen. Es reicht oft schon, sich einfach bei den zu erkundigen und so gut vorbereitet zu sein.

Die Form und Größe der Sauna

Wenn ein guter Platz gefunden ist, sind auch die Maße bekannt, die das haben darf. Saunen für den Garten gibt es in unterschiedlichen Varianten. Das Saunafass ist ein Klassiker für alle, die nicht ganz so viel Platz zur Verfügung haben. Es bietet meist Raum für zwei bis drei Personen und fällt durch seine abgerundete Form auf. Aber auch die klassische Variante in einer quadratischen Form ist immer ein schöner Blickfang im Garten.

Die Entscheidung für eine Befeuerung

Keine Sauna ohne Hitze und um diese Hitze zu erzielen ist es wichtig, sich für eine bestimmte Wahl der Befeuerung zu entscheiden. Die Wahl besteht zwischen einem Elektro-Ofen und einem Holzofen. Rein bürokratisch gesehen ist der Holzofen die schwierigere Entscheidung. Hier muss viel auf die geachtet werden. Auch die Lagerung des Holzes bringt viel Aufwand mit sich. Mehr Sicherheit bietet dagegen der Elektro-Ofen. Auch wenn hier der romantische Aspekt fehlt, ist die Handhabung deutlich leichter und die Sauna noch schneller beheizt.

Bild: @ depositphotos.com / chrupka

Gartensauna – Tipps für den Trend