Wie das praktische Schrankbett mehr Wohnraum zaubert

Wer eine kleine Wohnung wohnt, aber öfter Übernachtungsgäste hat, steht schnell vor einem Problem: Wo sollten die Gäste ? Auf dem ist es trotz weicher Unterlage eher unbequem, die Couch ist vielleicht zu schmal und für ein aufblasbares Gästebett fehlt einfach der Platz. Das praktische Schrankbett ist hier die perfekte Lösung. Diese Betten, die viele auch als Wandbetten kennen, werden bei Bedarf einfach aufgeklappt und wenn der Besuch sich verabschiedet hat, verwandelt sich das Bett wieder in einen Schrank.

Vom Alkoven zum Schrankbett

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §7 der Datenschutzerklärung

Der Vorläufer des modernen Schrankbetts ist in den Bauernhäusern des 17. und 18. Jahrhunderts zu finden. Dort befanden sich sogenannte Alkoven, Bettnischen, die zwischen dem beheizbaren Wohnraum und der eingebaut waren. Im Gegensatz zu heute schliefen aber mehrere Familienmitglieder in zwei dieser Alkoven, die am Tag mit einem Vorhang geschlossen wurden. In der Mitte des 20. Jahrhunderts kamen die ersten Klappbetten auf den Markt, die in kleinen Wohnungen das Angebot an Schlafplätzen für die erhöht haben.

Wie funktioniert das praktische Schrankbett?

Ein Schrankbett ist im Grunde nicht anderes als ein Klappbett. Es ist meist aus einem leichten Material gefertigt und hat einen integrierten Klappmechanismus. So lässt sich das praktische Schrankbett am Tag ohne große Kraftanstrengung hochklappen, von außen sieht das Ganze aus wie ein normaler, halbhoher Schrank. Werden Übernachtungsgäste erwartet, kann das Bett mühelos wieder ausgeklappt werden. Die Bettdecke sowie das Kissen bleiben auf dem Bett, sie werden einfach nur mit Gurten festgemacht. Auf diese Weise entsteht in einer kleinen Wohnung mehr Raum, ohne dass die Gäste auf Komfort verzichten müssen, wenn sie über Nacht bleiben.

Viele verschiedene Größen

Schrank- oder Wandbetten gibt es in vielen verschiedenen Größen und unterschiedlichen Ausführungen. Je nach Größe des Zimmers gibt es das praktische Schrankbett für Einzelpersonen, aber auch mit einer größeren Liegefläche, falls zwei Personen darauf schlafen sollen. Schrankbetten gibt es bereits seit den 1960er Jahren, aber die heutigen Modelle haben mit den Betten von damals nicht mehr viel gemeinsam. So ist der Liegekomfort durch einen Lattenrost und eine dickere, weiche Matratze deutlich besser geworden. Durch eine moderne und stabile Mechanik lässt sich das Bett in wenigen Minuten ohne Anstrengung mit dem Lattenrost, der Matratze, dem Betttuch und dem Bettzeug hoch- und wieder herunterklappen.

Die perfekte Schrankoptik

Wird der Schlafplatz nicht mehr gebraucht, dann wird das Bett zum dekorativen Schrank, der sich dank unterschiedlicher Designs fast jeder Einrichtung perfekt anpasst. Wer nicht weiß, dass es sich um ein Bett für die Gäste handelt, wird den schicken Schrank vielleicht für ein Highboard oder für einen Kleiderschrank halten. Auf den ersten Blick lässt sich nicht erkennen, dass sich hinter dem vermeintlichen Schrank ein klappbares Bett befindet.

Fazit zu das praktische Schrankbett

Schrankbetten sind Multifunktionsmöbel, die in einem Singlehaushalt zwei praktische Funktionen erfüllen. Bleibt ein Gast über Nacht, dann wird das Bett einfach ausgeklappt, am nächsten Morgen wird daraus wieder ein Schrank. Eine tolle Sache sind diese versenkbaren Betten auch, falls in der Wohnung kein separates Schlafzimmer vorhanden ist. Das Schrankbett steht tagsüber als normaler Schrank im Wohnzimmer und wird am Abend zu einem Bett mit Lattenrost und bequemer Matratze.

Bild: @ depositphotos.com / R_Yosha

Wie das praktische Schrankbett mehr Wohnraum zaubert

Ulrike Dietz