Sonstiges

Wie wird man eigentlich Detektiv?

Wie wird man eigentlich Detektiv?

Detektiv ist noch immer eine der meisten Antworten, wenn man Kinder nach ihrem Berufswunsch fragt. Es gibt mehrere Wege, um diesen Beruf auszuüben. Eine klassische Ausbildung gibt es nicht. Im Prinzip ist es möglich, seine Dienstleistungen als Detektiv einfach von heute auf morgen beim Gewerbeamt anzumelden und mit seiner Arbeit zu beginnen. Allerdings ist es wie in jedem anderen Beruf auch wichtig, Erfahrungen zu sammeln. Es kann hilfreich sein, sich regelmäßig weiterzubilden.

Wichtige persönliche Eigenschaften

Detektive sollten über eine gewisse körperliche Fitness verfügen. Oft müssen sie beispielsweise weite Strecken laufen, stundenlang observieren oder auch bei Verfolgungen mithalten können. Es ist von Vorteil, Kampfsportarten zu beherrschen, sollte es mal zu Auseinandersetzungen kommen. Oft müssen technische Hilfsmittel genutzt werden. Daher ist ein technisches Grundverständnis auch hilfreich. Die meisten Aufträge werden durch Beobachten und Recherchieren gelöst. Daher ist eine Auffassungsgabe von großer Wichtigkeit. Rechtliche Grundlage helfen, um in bestimmten Situationen entsprechend reagieren zu können.

Berufsweg

Wie bereits erläutert, gibt es keinen festgeschriebenen Ausbildungsweg zum Detektiv. Der Name beziehungsweise der Beruf ist also nicht geschützt. Wer noch überlegt, diesen Beruf zu ergreifen, kann zum Beispiel mit einem Fernkurs beginnen. So einen Kurs bietet zum Beispiel die ZAD (Zentralstelle für Ausbildung im Detektivgewerbe) regelmäßig an. Um in den Beruf einsteigen zu können, ist es hilfreich, mindestens einen Realschulabschluss zu haben. Die Kosten für entsprechende Kurse können erstattet werden. Dabei ist der Bildungsgutschein von der Agentur für Arbeit eine große Hilfe.

Weitere Infos zum Beruf

Genaue Verdienst-Informationen sind schwierig anzusetzen. Detektive sind meistens selbstständig. Daher hängt der Verdienst von der Auftragslage und der eigenen Positionierung ab. Von der Bezahlung her gibt es auch in der Detektiv-Branche noch Gehaltsunterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland. Um die ersten Schritte als Detektiv zu gehen, lohnt es sich vor allem, Erfahrung zu sammeln. Für den Berufseinstieg eignet sich beispielsweise ein längeres Praktikum in einer größeren Detektei. Detekteien gibt es in nahezu allen deutschen Großstädten. Dazu gehören Frankfurt, Berlin oder München. Hier bekommt man einen ersten Einblick in den Arbeitsalltag und ist schon in den einen oder anderen spannenden Fall involviert. Wer also einen abwechslungsreichen Job sucht, bei dem kein Tag wie der andere ist, der ist bei der Tätigkeit als Detektiv auf jeden Fall richtig.

Bild: @ depositphotos.com / VitalikRadko

Redaktion
Letzte Artikel von Redaktion (Alle anzeigen)