Presse

Überschuss an einer Stelle behebt Mangel an anderer

Steinfurt (ots) – Branntkalk verwandelt Hühnerkot in Dünger und Biogassubstrat – DBU gibt 250.000 Euro

Als zentraler Baustein zum Pflanzenwachstum bildet Phosphor häufig die Basis für Dünger. Doch der Abbau des Rohstoffs in Ländern wie Marokko birgt viele Probleme. Das macht Gülle, Reste aus Biogasanlagen und andere phosphorhaltige Rückstände, die hierzulande anfallen, zu einer wichtigen Alternative. In Gebieten mit intensiver Tierhaltung fällt jedoch so viel davon an, dass beispielsweise das Grundwasser und Seen belastet werden. Gemeinsam mit der Firma Thiel (Löningen) hat die Fachhochschule Münster (FH, Steinfurt) eine Möglichkeit gefunden, mit der nährstoffreiche Rückstände zu einem transportfähigen und verkaufsfertigen Dünger umgewandelt werden können. “So behebt der Überschuss an der einen Stelle den Mangel an einer anderen. Damit leistet das Vorhaben einen wichtigen Beitrag, den Phosphorkreislauf nachhaltig zu schließen”, erläutert Alexander Bonde, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). Sie unterstützt das Vorhaben fachlich und finanziell mit insgesamt 250.000 Euro.

Entwickelte Anlage verwandelt Gülle und Co. in transportfähigen Dünger

“Eine Möglichkeit, den Kreislauf zu schließen, sind technische Lösungen. Dazu muss es gelingen, überschüssige Nährstoffe in Düngemitteln zu binden und an Regionen mit entsprechendem Nährstoffbedarf abzugeben”, sagt Dr. Maximilian Hempel, Phosphor-Experte bei der DBU. Die von der FH Münster und der Firma Thiel entwickelte Anlage bietet diese Möglichkeit. Sie hygienisiert Rückstände wie Gärreste aus Biogasanlagen oder Hühnerkot und wandelt sie so in transportfähigen, phosphorhaltigen Dünger um. “Durch Zugabe von Branntkalk werden die schlammigen Rückstände in der Anlage entwässert und bei Bedarf gereinigt, sodass die Masse am Ende auch den Vorschriften entspricht und als Dünger oder Biogassubstrat genutzt werden kann”, fasst Prof. Dr. Christof Wetter von der FH Münster zusammen.

Dank neuem Verfahren Hühnerkot auch für die Biogasanlage geeignet

“Während des Prozesses in der neuen Anlage kann nun gleichzeitig das Ammonium – in Form von Ammoniak – gezielt entzogen und ebenfalls zu Dünger weiterverarbeitet werden”, so Alfred Thiel, Geschäftsführer der Firma Thiel. Das sei ein weiterer Vorteil des Verfahrens, denn bisher können Reststoffe mit hohem Ammoniumgehalt wie Hühnermist nur sehr begrenzt in Biogasanlagen verwertet werden, da der Stoff die Gärung stört. Die verbliebene Masse könne dadurch alternativ in größeren Mengen in Biogasanlagen vergärt werden. In dem anschließenden, ebenfalls DBU-geförderten Folgeprojekt prüfen die Projektpartner nun unter anderem, inwieweit der aufbereitete Hühnermist bisher genutzte Pflanzen wie Mais in der Biogasproduktion ersetzen kann. “Wir sehen noch erhebliches Entwicklungspotential in der Aufbereitungstechnik”, meint Thiel. Für kleinere Betriebe, die sich eine solche Maschine allein nicht leisten könnten, sei es denkbar, ihre Rückstände in zentralen Anlagen zu sammeln und so die enthaltenen Nährstoffe zu nutzen. Die Firma revis bioenergy aus Münster wurde mit dem Vertrieb der Anlagen beauftragt.

Hiesige Phosphor-Quellen wirtschaftlich nutzbar machen

Der natürliche Phosphor-Kreislauf wird durch den Menschen stark beeinflusst. So können in Regionen mit hoher Viehdichte durch das Ausbringen von Gülle, Stallmist und mineralischem Dünger landwirtschaftliche Böden überdüngt werden. In anderen Regionen sowie im Ökolandbau besteht die Gefahr, dass Böden langfristig an Phosphor verarmen. Auf der anderen Seite gelangt Phosphor – vorrangig über Kläranlagen – in Gewässer, was zu Algenwachstum führt. In der Folge einer Algenblüte können sich im Gewässer vermehrt Giftstoffe ansammeln und der Sauerstoff wird knapp. Weltweit beträgt der Eintrag von Phosphor aus Süßwassersystemen in die Ozeane 22 Millionen Tonnen pro Jahr. Wissenschaftler empfehlen im Konzept der Planetaren Leitplanken (Planetary Boundaries) das Einhalten eines globalen Grenzwertes von 11 Millionen, damit die Belastbarkeit der Erde in diesem Bereich nicht überschritten wird. “Werden hiesige Phosphorquellen wie zum Beispiel Hühnermist wirtschaftlich nutzbar gemacht”, so Hempel, “würde das zur Lösung des Problems beitragen.”

Erfahren Sie mehr über dieses sowie weitere innovative Verfahren zur Phosphorrückgewinnung und Kreislaufwirtschaft am DBU-Stand bei der diesjährigen IFAT Messe vom 14.-18.5. in München (Halle B4/Stand 239/338).

Zum Hintergrund:

Phosphor ist Teil unserer Lebensgrundlage und kann nicht durch andere Stoffe ersetzt werden. Er ist beispielsweise zentral für das Wachstum von Pflanzen, weshalb große Mengen davon als Dünger in der Landwirtschaft eingesetzt werden. Bisher wird Phosphor im Tagebau abgebaut. Doch das hat große Auswirkungen auf die Umwelt, findet häufig in Ländern mit schwieriger politischer Lage statt und benötigt viel Energie. Zudem ist er häufig mit Schadstoffen belastet. Über unsere Ernährung landet ein großer Teil des Phosphors schließlich im Klärschlamm. Dieser kann jedoch nicht mehr ohne weiteres in der Landwirtschaft wiederverwendet werden, da er häufig zu viele Schadstoffe enthält. Zwar gibt es alternative Rückgewinnungs-Verfahren. Sie benötigen bisher jedoch große Mengen Chemikalien und Energie.

So lange Phosphor nicht wiederverwendet wird, besteht die Gefahr, eine der von internationalen Experten definierten Belastungsgrenzen des Erdsystems zu überschreiten und die Chance zu verpassen, die 2015 beschlossenen globalen nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen langfristig zu erreichen. Sie sollen eine nachhaltige Entwicklung auf ökonomischer, sozialer sowie ökologischer Ebene sichern.

Quellenangaben

Textquelle:Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU), übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/6908/3940658
Newsroom:Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)
Pressekontakt:Ansprechpartner
Franz-Georg Elpers
– Pressesprecher –
Julie Milch

Kontakt DBU
An der Bornau 2
49090 Osnabrück
Telefon: 0541|9633-521
0171|3812888
Telefax:0541|9633-198
presse@dbu.de
www.dbu.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Weltbienentag – Global fliegen, vor Ort handeln – Flughäfen bieten Erstaunliches in … Berlin (ots) - - 16 von 22 ADV-Flughäfen haben Bienenvölker - 97 Bienenvölker prüfen Luftqualität - 20 Kg Honig pro Volk pro Jahr werden erzeugt Hierzu erklärt Ralph Beisel, ADV-Hauptgeschäftsführer: "Der Verlust der biologischen Vielfalt zählt neben dem Klimawandel zu den größten Herausforderungen unserer Zeit. Bienen leisten einen unschätzbaren Beitrag für die biologische Vielfalt. Sie sind wich...
Bundesligasaison endet mit Müllberg aus 11,5 Millionen Einwegbechern: Deutsche … Berlin (ots) - Borussia Dortmund, Bayern München, Schalke 04 und Hamburger SV sind die größten Umweltsünder der Saison 2017/18 - Bayern München und 1. FC Nürnberg steigen kommende Saison auf Mehrwegbecher um - Petition gegen Becherflut bei Borussia Dortmund hat bereits 100.000 Unterstützer Eine Müllflut von mehr als elfeinhalb Millionen Einweg-Plastikbechern sammelte sich in der Saison 2017/18 in ...
Rapsblüte 2018 – Mehr als nur Öl Berlin (ots) - In Deutschland hat die diesjährige Rapsblüte begonnen und sorgt auf annähernd 1,3 Millionen Hektar für leuchtend gelbe Felder. Jeder einzelne Hektar wird bei der Ernte im Sommer zwischen 4.000 und 5.000 kg Rapssaat liefern. Daraus entstehen nicht nur jeweils rund 1.600 Liter Rapsöl, sondern auch 2.500 kg Rapsschrot. Und das ist überaus gefragt bei deutschen und europäischen Tierhalt...
StegemannFärber: Bienenschutz hat Priorität Berlin (ots) - CDU/CSU-Fraktion unterstützt Verbot von drei Neonikotinoiden Der Deutsche Bundestag hat am heutigen Freitag über drei Wirkstoffe aus der Gruppe der Neonikotinoide beraten, die ein Risiko für Bienen darstellen. Dazu erklären der Vorsitzende der Arbeitsgruppe Ernährung und Landwirtschaft der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Albert Stegemann, und der zuständige Berichterstatter Hermann Färb...
KNE-Fachforum Mediation – bundesweit aktiv, zentral vernetzt (VIDEO) Berlin (ots) - Der Kurzfilm "KNE-Fachforum Mediation - bundesweit aktiv, zentral vernetzt" gibt einen Einblick in die Arbeit des Mediatorenpools und die besonderen Herausforderungen im Konfliktfeld Naturschutz und Energiewende. Ende Februar fand in Fulda das erste KNE-Fachforum Mediation statt. Wie laufen Mediationsprozesse im Konfliktfeld Naturschutz und Energiewende ab? Was sind die Knackpunkte ...
Fall Schulze Föcking: Rücktritt war aus Sicht der Albert Schweitzer Stiftung längst … Berlin (ots) - Nach Ansicht der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt war der Rücktritt von Nordrhein-Westfalens Landwirtschaftsministerin Christina Schulze Föcking längst überfällig. Schon nach Bekanntwerden der katastrophalen Zustände in ihrem familiären Schweinemastbetrieb, hätte ihre Amtszeit ein Ende finden müssen. Wo Massentierhalter wie Schulze Föcking hohe politische Ämter bekleide...
DBV und FNSEA: Gemeinsames Schreiben an Merkel und Macron – EU-Agrar-Budget stabil halten Berlin (ots) - (DBV) Vor dem Hintergrund drohender Kürzungen im EU-Agrarhaushalt bitten die Präsidentin des französischen Bauernverbandes FNSEA, Christiane Lambert, und der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Joachim Rukwied, in einem gemeinsamen Schreiben an Bundeskanzlerin Angela Merkel und den französischen Präsidenten Emmanuel Macron darum, sich für die Zukunft der ländlichen Räume ...
Inzwischen über 1.000 Wölfe in Deutschland – Risszahlen nehmen dramatisch zu – … Berlin (ots) - (DBV) Im Rahmen der Anhörung im Umweltausschuss des Deutschen Bundestags zum Wolf fordert der Umweltbeauftragte des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Eberhard Hartelt, eine sachliche Diskussion. Dazu gehöre auch die ehrliche Offenlegung von Zahlen. "Wir müssen bereits von über 1.000 Wölfen in Deutschland ausgehen. Es dürfe nicht immer nur verharmlosend die Anzahl der Rudel oder erwac...
Umweltschutz in Entwicklungsländern: Wie Aufklärung nachhaltig wirkt zeigt das Jhuwani … München (ots) - Nepal steht aktuell auf Platz 176 von 180 des "Environmental Performance Index" (EPI) - einer Studie der Universitäten Yale und Columbia, die die ökologische Leistungsbilanz von Staaten und Unternehmen untersucht. (1) . Um in Nepal die massiven Folgen von Plastikverschmutzung zu bekämpfen, unternimmt das Jhuwani Environment Protection Programme (JEPP) seit Juni 2016 Aufklärungsarbe...
NüßleinSchulze: Wolfsbestände müssen reguliert werden Berlin (ots) - Anhörung im Deutschen Bundestag zeigt dringenden Handlungsbedarf Der Umweltausschuss des Deutschen Bundestages hat sich am heutigen Mittwoch in einer Anhörung damit beschäftigt, wie mit den wachsenden Wolfspopulationen in Deutschland umzugehen ist. Hierzu erklären der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Georg Nüßlein und der zuständige Berichterstatter Klaus-...
Finnland ist Partnerland der Grünen Woche 2019 – ‘Land der tausend Seen’ bietet Natur … Berlin (ots) - Als erstes Partnerland aus Skandinavien präsentiert sich Finnland auf der Internationalen Grünen Woche Berlin (IGW) 2019. Eine entsprechende Vereinbarung unterzeichneten Dr. Juha Marttila, Präsident des finnischen Zentralverbands der landwirtschaftlichen Produzenten und Waldbesitzer (MTK), und Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin GmbH. Das "Land der...
365 Bienentage im westfälischen Münsterland – iglo ist mit 75 km Blühstreifen aktiv Hamburg (ots) - Am 20. Mai findet der von der UN ausgerufene 1. Weltbienentag statt, um auf die Relevanz des drittwichtigsten Nutztieres aufmerksam zu machen. Ein einziger Tag im Jahr reicht aber sicherlich nicht, um dem Artenschwund wirklich etwas entgegenzusetzen. Im westfälischen Münsterland gibt es beispielsweise 365 Bienentage im Jahr, denn iglo hat dort bereits vor Jahren Ausgleichsflächen z...
STERN startet crossmediales Projekt zum Thema Müll Hamburg (ots) - Rund 500 Kilogramm Abfall produziert jeder Deutsche jährlich, so Statistiken. Doch was damit später passiert, wissen die allerwenigsten. "Der tägliche Müll ist ein Mysterium", erklärt STERN-Chefredakteur Christian Krug. Deshalb beschäftigte sich ein mehr als 20-köpfiges Reporter- und Fotografen-Team sowie Kameraleute und Grafiker aus den Print- und Digital-Redaktionen des STERN übe...
Gericht muss Baustopp von Nord Stream 2 verfügen Berlin/Greifswald (ots) - Der Bau der umstrittenen Gaspipeline Nord Stream 2 hat trotz der Anfang Februar vom NABU am Oberverwaltungsgericht (OVG) Greifswald eingereichten Klage begonnen. Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass die Arbeiten am Anlandepunkt Lubmin intensiviert werden. Ab 15. Mai sollen auch in der Ostsee Tatsachen geschaffen werden und die Baggerarbeiten beginnen. Vor diesem Hintergr...
Zweites “Leben” für Phosphor: Wie Phönix aus der Klärschlammasche Weimar (ots) - DBU unterstützt Verfahren zur Düngergewinnung mit 119.000 Euro - Als fertiges Produkt einsetzbar Phosphor fördert in Form von Phosphat das Pflanzenwachstum und ist oft die Basis für Dünger. Doch der Abbau des Mineralstoffs birgt viele Probleme. Das macht die rund zwei Millionen Tonnen Klärschlamm, die in Deutschland pro Jahr anfallen und recyclingfähiges Phosphor enthalten, zu einer...
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (Noch nicht bewertet)
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.