13-Jähriger nach Tötungsdelikt in geschlossener Einrichtung

() – Der 13-jährige Tatverdächtige, der am Donnerstag in Dortmund einen Obdachlosen mit einem Messer getötet haben soll, ist durch das Jugendamt in einer geschlossenen Einrichtung untergebracht worden. Das teilte die am Montag mit.

Dem Jungen wird vorgeworfen, das 31-jährige Opfer durch mehrere Messerstiche getötet zu haben. Zuvor war die Gruppe des Beschuldigten mit dem Mann am Dortmunder Hafen in einen Streit geraten. Zeugen hatten die Auseinandersetzung beobachtet und die Polizei verständigt. Nur knapp zehn Minuten nach dem Notruf gelang es den Einsatzkräften, zwei strafunmündige und zwei im Alter von 14 und 15 Jahren in Tatortnähe festzunehmen. Später konnte ein Polizeihund ebenfalls das vermeintliche Tatwerkzeug, ein Messer, ausfindig machen.

Am darauffolgenden Samstag gaben Polizei und Staatsanwaltschaft nach der Auswertung eines Handyvideos bekannt, dass ein 13-jähriges und damit strafunmündiges Kind dringend tatverdächtig sei. Das Video soll auf dem eines 14-Jährigen gefunden worden sein.

Die Mordkommission ermittelt.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Polizeiabsperrung (Archiv)

13-Jähriger nach Tötungsdelikt in geschlossener Einrichtung

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH
Letzte Artikel von Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH (Alle anzeigen)