DFB-Pokal: Union und Paderborn ungefährdet weiter – Rostock per Elfmeterschießen

Frankfurt/Main () – In der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals hat der Regionalligist FSV Frankfurt die Sation verpasst und gegen den Zweitligisten Hansa mit einem 0:3 im Elfmeterschießen verloren. Nach 90 wie nach 120 Minuten stand es 1:1.

Frankfurts Malik McLemore erzielte in der 29. Minute nach einer lang heiß bleibenden Ecke den Führungstreffer, im zweiten Durchgang stellte sich der Viertligist dann im eigenen Stadion hinten rein, während Rostock lange Zeit kein Gegenrezept fand und auch immer wieder patzte. Serhat-Semih Güler konnte für Rostock erst in der 84. Minute ausgleichen – es ging in die Verlängerung, die aber noch keine Entscheidung brachte. Im Elfmeterschießen hatte Rostock die besseren Nerven, Frankfurt bekam den Ball gar nicht rein. Die weiteren Ergebnisse vom Sonntagabend: Union setzte sich ungefährdet bei Astoria Walldorf mit 4:0 durch, der SC Paderborn gewann bei 7:0 und ist damit ebenfalls eine Runde weiter.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Linienrichter (Archiv)

DFB-Pokal: Union und Paderborn ungefährdet weiter – Rostock per Elfmeterschießen

Zusammenfassung

  • FSV Frankfurt verliert gegen Hansa Rostock im DFB-Pokal
  • Endstand im Elfmeterschießen: 0:3
  • Nach 90 und 120 Minuten: 1:1
  • Weitere Ergebnisse: Union Berlin gewinnt 4:0 gegen Astoria Walldorf und SC Paderborn gewinnt 7:0 gegen Energie Cottbus

Fazit

In der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals verlor der Regionalligist FSV Frankfurt gegen den Zweitligisten Hansa Rostock mit 0:3 im Elfmeterschießen. Das stand nach 90 und 120 Minuten 1:1. Union Berlin setzte sich bei Astoria Walldorf mit 4:0 durch, und der SC Paderborn gewann bei Energie Cottbus 7:0.

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH
Letzte Artikel von Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH (Alle anzeigen)