Bericht: Neue Razzia gegen "Reichsbürger"-Truppe

() – Ermittler haben am Dienstag Wohnungen von fünf Beschuldigten aus dem Reichsbürger-Milieu durchsucht. Das berichtet der “Spiegel”.

Die Aktionen richteten sich demnach gegen vier Männer aus und eine Person aus . In allen fünf Fällen geht es um den Verdacht der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung. Eine Sprecherin der Bundesanwaltschaft bestätigte dem “Spiegel” die Durchsuchungen, wollte mit Verweis auf laufende Ermittlungen aber keine Angaben zu Details machen. Die Durchsuchungen sollen laut der Zeitung in den baden-württembergischen Orten Aldingen, Empfingen, St. Johann, Ebersbach an der Fils und Tübingen sowie in Hameln in Niedersachsen stattgefunden haben.

Festnahmen habe es keine gegeben, hieß es. Die Ermittlungen standen offenbar im Zusammenhang mit der geplanten Aufstellung sogenannter Heimatschutzkompanien, mit denen eine bekannte Reichsbürger-Truppe nach Überzeugung der Sicherheitsbehörden politische Umsturzphantasien umsetzen wollte. Die Bundesanwaltschaft wirft ihr die beziehungsweise Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung vor.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Reichsbürger bei Demo von Corona-Skeptikern am 29.08.2020

Bericht: Neue Razzia gegen "Reichsbürger"-Truppe

Zusammenfassung

  • Ermittler durchsuchen Wohnungen von fünf Beschuldigten aus dem Reichsbürger-Milieu
  • Verdacht auf Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung
  • Aktionen betreffen vier Männer aus Baden-Württemberg und eine Person aus Niedersachsen
  • Keine Festnahmen
  • Ermittlungen im Zusammenhang mit geplanten Heimatschutzkompanien

Fazit

Ermittler haben in Wohnungen von fünf Personen aus dem Reichsbürger-Milieu durchsucht. Bei allen Beschuldigten besteht der Verdacht der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung. Die Ermittlungen stehen offenbar im Zusammenhang mit der geplanten Aufstellung sogenannter Heimatschutzkompanien.

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH
Letzte Artikel von Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH (Alle anzeigen)